Freitag, 04.04.2014

Ein Zwerg-Aguti namens Flo

Zwerg-Aguti/Rechte: Zoo Krefeld Küsschen für Tierpflegerin Eva Ravagni: Zwerg-Aguti Flo

Er ist winzig, passt auf eine Hand und schlürft gerne Fencheltee mit Katzenmilchpulver. Die Rede ist von einem jüngst geborenen Zwerg-Aguti, der im Krefelder Zoo nun von Eva Ravagni aufgezogen werden muss. Für den seltenen Nager hatte die eigene Mutter nicht genug Milch, also zog die Kleine kurzerhand bei der Tierpflegerin ein.

Zwerg-Aguti/Rechte: Zoo Krefeld Zwerg-Aguti mit Mutter Für die Tierpflegerin bedeutete dies kurz nach der Geburt: alle zwei Stunden ab zur Fütterung - auch nachts. Drei Wochen ist die Kleine nun und die Fütterungsintervalle haben sich deutlich verlängert. Über Gewichtszunahme und Futtermenge wird genau Buch geführt. So weiß Eva Ravagni genau, dass ihr Pflegling pro Tag etwa 2 bis 3 Gramm zunimmt und nun schon ein Gesamtgewicht von knapp 130 Gramm auf die Waage bringt.

Am Anfang kränkelte der kleine Nager, die Augen waren entzündet. Regelmäßige Besuche bei der Zootierärztin waren nötig. Inzwischen ist "Flo" so fit, dass sie zum täglichen Lauftraining durch die Wohnung ihrer Ziehmutter flitzt. Ihre Kinderstube ist ein ein Terrarium mit einer Temperatur von 25 bis 30 Grad.

Zwerg-Aguti/Rechte: Zoo Krefeld Winzling mit großem Appetit

Zwerg-Agutis gehören zu den Nagetieren, die in den südamerikanischen Regenwäldern leben. Sie sind mit Meerschweinchen verwandt. Ausgewachsene Tiere wiegen etwa ein Kilogramm. Wie Eichhörnchen vergraben Agutis Samen und Nüsse, die oft nicht wiedergefunden werden. So tragen sie im Regenwald zur Verbreitung von Bäumen bei. Im Krefelder Zoo leben insgesamt vier Zwerg-Agutis im Affentropenhaus. Hier kann auch das andere Jungtier, das von der Mutter aufgezogen wird, beobachtet werden.

Trackbacks zum Eintrag Ein Zwerg-Aguti namens Flo

Zum Anfang dieses Eintrags

Dienstag, 13.08.2013

Abschied von Orang-Utan Telok

Orang_Utan/Rechte: Zoo Krefeld Telok starb mit 50 Jahren an Altersschwäche


"Telok" ist tot. Der Borneo-Orang-Utan starb hochbetagt im WWW: Krefelder Zoo an Altersschwäche. Der Menschenaffe mit dem sanften Blick war mit 50 Jahren nicht nur der älteste Bewohner im Krefelder Affenhaus, er war auch einer der ältesten seiner Art in ganz Europa. Umgerechnet in Menschenjahre war er ungefähr 100 Jahre alt.

Schon in den letzten Wochen war der Menschenaffe immer schwächer geworden. Er wurde mit Medikamenten behandelt und vorsichtshalber getrennt von seiner Affengruppe untergebracht. "Kurz vor seinem Tod hatte er kaum noch die Kraft aufzustehen", erzählt Zoobiologin Petra Schwinn. Am Morgen des 12. August fanden Pfleger Telok tot in seinem Gehege. Eine Untersuchung der Zootierärztin ergab, dass der Affe gleich mehrere unheilbaren Erkrankungen hatte. So fand man einen Brusttumor, eine Darmverdrehung und eine Muskelfaserschädigung im Bein. Sein Ernährungszustand sei aber sehr gut gewesen. Dies sei auch ein Zeichen dafür, dass er nicht lange gelitten habe. "Er war einfach sehr alt."


Orang_Utan/Rechte: Zoo Krefeld Telok hatte viel Geduld mit seinem Nachwuchs

"Telok" wurde 1963 geboren, kam als Wildfang von Borneo nach Deutschland und zog 1984 in den Krefelder Zoo. Auffällig war sein liebevoller Umgang mit den anderen Affen der Truppe. "Orang-Utans sind Einzelgänger. Sie pflegen normalerweise keinen engen Kontakt zu Weibchen und schon gar nicht zu jüngeren Tieren", so Petra Schwinn. Doch seine beiden Nachkommen "Sungai" und "Changi" durften ihm an den Haaren ziehen und manchmal ließ Telok sogar ganz altersmilde zu, dass sie ihn beim Futtern beklauten. Zu Teloks Lieblingsspeisen gehörten übrigens Kartoffeln mit gekochten Eiern und süßes Obst mit Joghurt. Seine Tage verbrachte der alte Herr am liebsten in seinem selbst gebauten Nest aus Stroh und Holzwolle.

Orang_Utan/Rechte: Zoo Krefeld Der alte Orang-Utan war bis zum Schluss das Familienoberhaupt


Nach Teloks Tod wird nun wohl der 13-jährige Bunjo das Oberhaupt der Orang-Utan-Truppe werden. "Bei ihm wird in der nächsten Zeit wohl die Männlichkeit explodieren", schätzt Petra Schwinn. "Solange Telok lebte, blieben seine Hormone unterdrückt. Das wird sich nun aber schnell ändern."

Trackbacks zum Eintrag Abschied von Orang-Utan Telok

Zum Anfang dieses Eintrags

Juli 2014

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31

Über das Blog

Geschichten aus nordrhein-westfälischen Zoos und Tiergärten.

Zoos

Aktuelle Einträge

Glossar

Newsreader-Feeds (XML/RSS)


Permanente URL dieser Seite: http://wdrblog.de/zoos_nrw/krefeld/