Donnerstag, 31.01.2013

Getting ready ...

"Köln ist ein Gefühl" - das sagt schon der Stadtplan von KölnTourismus.
Das Gefühl, das ich heute beim Betreten der WDR-Büros am Morgen vor der ersten Nacht des WDR 3 Jazzfests bekam, war das von regsamer und zugleich sorgfältiger Vorbereitung.

In der Jazz-Redaktion wurden die letzten Pläne fertig gestellt und durchgesprochen, sowohl für das Konzert- als auch für das Radioprogramm.
„Die Planung der Funkübertragung ist ebenso komplex wie die Organisation der Konzerte selbst", erklärt Dr. Bernd Hoffmann, der für beides die Verantwortung trägt. „natürlich kommt es da zu Überschneidungen."

Heute Abend gibt es beispielsweise eine Stunde Programm auf WDR 3 zum Festival. Zu dem Zeitpunkt läuft für gewöhnlich die Sendung „Jazz in NRW", in der die regionale Szene portraitiert wird. WWW: Heute wird es Ausschnitte der beiden ersten Konzerte zu hören geben. Außerdem ein Live-Interview mit Ryan Truesdell, dessen Gil-Evans-Projekt sogar für den WWW: Grammy nominiert ist.

Am Telefon sprach ich kurz mit dem Moderator der heutigen Sendung, Michael Rüsenberg. Sein Programm beginnt um 22 Uhr. „Ich habe mir gerade WWW: Smoking My Sad Cigarette auf der Platte Centennial angehört. Der Song beamt mich gleich zurück in die späten fünfziger Jahre, eine völlig andere Ära. Aber von unbeschreiblicher Atmosphäre!"

Über den heutigen Abend hinaus konzentriert sich Bernd Hoffmann auf die WDR 3 Jazznacht, die ein weitaus komplexeres Programm aufzubieten hat. Die Übertragung beginnt am Samstag, den 2. Februar um 22 Uhr. Hoffmann hat mir den Ablaufplan gezeigt: die Sendung besteht aus nicht weniger als fünfzehn verschiedenen Teilen.
„Die Jazznacht", so Hoffmann, „ist im Wesentlichen das gesamte Festival bis zu dem Punkt der Live-Übertragung ab 0:05. Wir beginnen mit dem WDR Jazzpreis und laufen dann die ganze Nacht bis zur Übertragung des Konzerts der NDR Big Band mit Stefano Bollani am frühen Sonntagmorgen. Ab 23 Uhr wird das Programm auch in Österreich von dem Sender Ö 1 übertragen

Die WWW: WDR 3 Jazznacht ist ein fester Termin auf WDR 3 und findet in jeder ersten Nacht von Samstag auf Sonntag im Monat statt. In dieser Zeit gehört der Sender ganz dem Jazz. Was für ein fantastisches Bekenntnis zur Musik.

Auf den Ruf der Jazznacht folgt die Antwort der Jazzmusiker, und was hätte Duke Ellington wohl auf den Ruf von KölnTourismus geantwortet: „Wenn es gut klingt und sich gut anfühlt, dann muss es auch gut sein!"

_____

jazzfest1_400x300.jpg

_____

"Cologne is a feeling " - the street plan from KölnTourismus says so. The feeling as I stepped into the WDR offices this morning, walking straight into the daily life of a radio station on the morning before the first night of the WDR 3 Jazzfest, was one of intense, yet careful preparation.

The Jazz-Redaktion were busy finalizing and checking through their plans, both for the concerts and for the radio programmes of the festival.
"The planning of the radio transmission schedule is equally as complex as the organization of the concerts themselves", explained Dr. Bernd Hoffmann, who has overall responsibility for both. "And, clearly, they overlap...."

Tonight on WDR 3, for example, there is a one hour programme . It's a slot normally reserved for "Jazz in NRW", a programme portraying the regional scene.

WWW: Tonight it will have extracts from both of tonight's concerts. And an interview live on air with Ryan Truesdell, whose Gil Evans project is nominated for a WWW: Grammy.

I talked briefly on the telephone to the presenter of the show, Michael Rüsenberg. His programme goes out at 10pm.

"I've been listening to WWW: 'Smoking My Sad Cigarette' on the CD Centennial . The title is enough to beam me straight back to the late 1950's. A completely different era. But so much atmosphere!"

But Bernd Hoffmann's mind was primarily focussed beyond tonight, on the WDR 3 Jazznacht, a much more complex programme, which will be transmitted from 10pm this Saturday 2nd February. Hoffmann showed me the running order: the radio show has no fewer than fifteen separate sections.

"The 'Jazz Night' "Hoffmann explained, "is essentially the whole festival up to the point of transmission. We start with the WDR Jazz Prize, and run through the night till a relay of the NDR Big Band concert with Stefano Bollani in the early hours of Sunday morning. We have the Austrian broadcaster, Ö1, jumping in and taking our feed from 11pm."
The WWW: WDR 3 jazz Night - it usually has longer production lead times than this festival programme - is a regular fixture on WDR, giving a whole night over to jazz on the first Sunday of each month.

What a fantastic commitment to the music.

Jazz musicians respond, it's what they do, and Duke Ellington would have had the answer to KölnTourismus : "If it sounds good and feels good, then it IS good!"

Kommentare

Kommentieren



Die mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.


Angaben speichern (Cookie)?


Dieses Blog wird zur Zeit moderiert. Ihr Kommentar muss also erst freigeschaltet werden, bevor er veröffentlicht wird. Bitte haben Sie Verständnis, wenn Ihr Kommentar deshalb nicht gleich zu sehen ist.

Um Ihren Kommentar zu versenden, beantworten Sie bitte die folgende Frage:


Februar 2014

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28

Über das Blog

Das WDR 3 Jazzfest macht sich auf den Weg durch das Sendegebiet: Vom 30. Januar bis zum 2. Februar 2014 präsentiert es internationale Jazzgrößen ebenso wie regionale Musikerinnen und Musiker im Theater in Gütersloh.

Mittendrin: der Londoner Musikjournalist Sebastian Scotney, der schon von der Premiere des WDR 3 Jazzfests in Köln 2013 berichtete. In diesem Blog wird er erneut über seine Konzert-Erlebnisse schreiben.

Suche im Blog

WDR-Blogs

WDR 3 Jazzfest 2013

Blogregeln und Glossar

Newsreader-Feeds (XML/RSS)


Permanente URL dieser Seite: http://wdrblog.de/wdr3/archives/2013/01/good_to_meet_yo.html