Mittwoch, 23.07.2014

Wichtiges Wasser!

Schwarzer Tee mit Milch, grüner Tee, stilles Wasser...
Den ganzen Tag über versuche ich, so viel wie möglich zu trinken. Das ist nicht immer praktisch ;-)
Aber Trinken ist gesund! Schlank und schön soll viel Wasser dabei auch noch machen. Und so süffelt man und süffelt man.
Natürlich ist das eine Luxussituation. Milliarden Menschen haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser, das ist bei uns zum Glück komplett anders.
In unserem @besserwissen wollen wir uns auf das Trinkwasser in Deutschland konzentrieren.
Früher war ich zum Beispiel eine Sprudeltante. Viiiiiel Kribbel, es konnte nicht genug sprudeln. Aber seit ein paar Jahren gehöre ich eher zu der stillen Fraktion.
Im Studio der Aktuellen Stunde bin ich die „Leitungswassertante" und Thomas ist der „Medium-Mann".
Zuhause läuft es bei uns aus der Leitung weiter. Das hat auch ganz praktische Gründe. In meinem Wohnort kann man ohne Probleme das Wasser aus der Leitung trinken. Das war für mich Grund genug, das lästige Kistenschleppen einzustellen.
Darauf habe ich gar keine Lust! Allerdings ist für Gäste dann doch eine Sprudelkiste im Keller. Denn Leitungswasser ist für viele irgendwie immer noch etwas Ungewohntes.
Mir schmeckt´s und schön faul ist es auch.
Prost in die Runde!
Und wie halten Sie es mit dem Trinkwasser? Ihre Tipps, Meinungen und Ideen für unser @besserwissen sind hier gefragt!

Für wie wichtig nehmen sich eigentlich die von Zwangsgebühren bezahlten Moderatoren, dass sie glauben erzählen zu müssen, was sie trinken?
Der selbstdarstellung werden leider keine Grenzen gesetzt.
Über Trinkwasser aufzuklären und die Bedeutung des Wassers zu erläutern ist o.k.
Und: vielleicht sollte man sich Gedanken darüber machen,wie man Wasser schützen kann.

Anonym am 24.07.14 15:03

Guten Tag, unser Wasser in Aachen kommt aus der Eifel und schmeckt hervorragend! Da ich mit großen Rückenproblemen zu tun habe, schleppe ich keine Kästen mehr, weil es mir einfach schmeckt aus der Leitung. In Dresden am Busbahnhof ist ein Brunnen, da kann jeder Wasser trinken, das aus dem Elbsandsteingebirge kommt, so wurde es mir gesagt. Ich habe es ausprobiert und mir jeden Tag meine Wasserflasche voll gemacht. Herrlich! Wer das alles nicht mag, kann ja weiter Sprudelflaschen kaufen, es steht doch jedem frei! Die Meckerei im Blog verstehe ich nicht.

hilde am 24.07.14 14:49

Stoer-De-Baecker am 24.07.14 10:26

Wasser ist zum Waschen da,
falleri und fallera
auch zum Zähneputzen kann man es benutzen
Wasser braucht das liebe Vieh
fallera und falleri
selbst die Feuerwehr benötigt Wasser sehr
Auch bei manchen Füßen würde man's begrüßen!!

Soviel zu Wasser!

Henriette am 24.07.14 14:11

hier regen wir uns wegen der Wasserqualität auf und motzen ohne ende.

Woanders verdursten Menschen weil sie keine Brunnen haben, kein Wasser haben. und Hier motzen leute rum weil sie das leitungswasser nur abgekocht benutzen wollen.
Wie abgehoben und dumm muß man da sein.

Rüdiger am 24.07.14 12:48

"Leitungswasser ist problematisch. Zum einen wg. der Medikamentenrückstände, zum anderen wegen kleinster Kunststoffpartikel (z.B. aus Duschgels etc.), die ins Wasser (Grundwasser, Flüsse, Meere) gespült und später vom Körper wieder aufgenommen werden: Durch Leitungswasser und den Fisch! Gilt übrigens auch für Mineralwasser."
Ja watt denn nu, H?
Bier, Kaffee, Mineralwasser, Whisky, alles kommt als Wasser aus der Erde und wird vor dem Genuss mehrfach gefiltert. Sollen wir jetzt nur noch Wein trinken? Oder Regenwasser auffangen? Ach nee, der Regen ist ja sauer (ach deshalb sind manche Weine so "trocken")
Also hängen wir uns besser gleich auf!
Übrigens - ich esse vom Fisch das Fleisch, nicht das Gekröse, ergo esse ich auch kein Plastik!
Plastik aus dem Grundwasser?
Wir haben ja auch keinen Sand im Leitungswasser, der wird, s.o., auch rausgefiltert.
Stellen Sie da jetzt so eine dem Chemtrail - Unfug vergleichbare Theorie auf?

Guido die Nervensäge am 24.07.14 12:25

Augen auf und vor allem
- auch mal das Licht morgens an schalten ..

Stoer-De-Baecker am 24.07.14 11:29
nö, licht bleibt aus, warum ? ich steh ja nicht um 5 auf uns Licht an kostet geld, als verbraucher muß ich sparen.
Sorry, wollte auch mal solch einen Blödsinn schreiben wie sie

Burkhard am 24.07.14 11:39

Burkhard am 24.07.14 11:17

Als Verbraucher drehe ich es,
weil ich mich nicht allem anpassen will.
Immerhin zahle ich dafür!!

- Augen auf und vor allem
- auch mal das Licht morgens an schalten ..

Stoer-De-Baecker am 24.07.14 11:29

Wenn Sie einen (Öl-)Schimmer auf dem Wasser schwimmen sehen, den Sie selbst nicht verursacht haben, sollte sie damit auch das erste mal Zähneputzen mit diesem Wasser am Tag unterlassen und den Becher Spühlen.
keine ahnung wo sie ihren zahnputzbecher aufbewahren (ÖL?????)
aber hier aus der Leitung kommt solches Wasser nicht raus.
Und badewanne und Zahnputzbecher, na ja, dazu mal kein Kommentar.
Aber drehen sie sich mal weiterhin alles so zu recht bis es passt, aber denken sie auch daran, ihre Wäsche, die sie anhaben (hoffe sie haben welche an) wird auch mit Leitungswasser gewaschen und die angeblichen chemikalien sitzen dann auch dort drin. Solche Aussagen lassen sich beliebig fortsetzen.

Burkhard am 24.07.14 11:17

Burkhard am 24.07.14 10:34

Schon die Menge Wasser vom Wannenbad zum gefüllten Zahnputzbecher erspart mir die Diskussion.
Wenn Sie einen (Öl-)Schimmer auf dem Wasser schwimmen sehen, den Sie selbst nicht verursacht haben, sollte sie damit auch das erste mal Zähneputzen mit diesem Wasser am Tag unterlassen und den Becher Spühlen.
Neu soll auch sein, dass die SpühlmasdchineTabs mit agressiven Chemikalien versetzt sein sollen.

Was uns nicht auf die Intensiv bring, härtet ab.
Also - Prost!!

Stoer-De-Baecker am 24.07.14 10:58

Hallo Frau Vogel,
Zitat:
...Mir schmeckt´s und schön faul ist es auch...

Ich finde es eklig, wenn Wasser faul ist!
Aber über Geschmack kann man nicht streiten, nur unterschiedlicher Meinung sein.

Gerd am 24.07.14 10:53

Direkt aus dem Wasserhahn ist IEH!!

Stoer-De-Baecker am 24.07.14 10:27


Also bei ihnen, vor dem Zähne putzen Wasserr abkochen, denn Leitungswasser im Mund ist IEH!!!!!!
Und das dann dreimal am Tag wegen der Hygiene.

Burkhard am 24.07.14 10:34

Im stillen Gedenke an Alte Zeiten (http://danceprac.com/1sc79oSYQVE) Das Wasseerträgerlied.

Die Wasserqualität ist "viel besser" geworden. Deshalb wird auch nicht mehr so viel verbraucht.
Weil der Durchlauf nicht mehr so hoch ist, sind z.B. in Badezusätzen Salze, Chloride u.a. ..
Es befindet sich auch Propylenglycol (ist harmlos -siehe: E-Zigarette), besser bekannt als Frostschutz drin.
Wozu brauche ich beim Baden Frostschutz?


Wenn ich jetzt sehe, was von den rückläufigen Elementen wieder duch Chemie °neutralisiert° wird, trinke ich nicht mehr direkt aus der Leitung, sondern wenigstens abgekocht.
Direkt aus dem Wasserhahn ist IEH!!

Stoer-De-Baecker am 24.07.14 10:27

Günter Wewel - Der Wasserträger 2004

Komponiert von Isaac Dunajewski

Text von Wassilij Lebedew-Kumatsch

für den Kinofilm 'Wolga, Wolga' (1938)

Ja, es hat schon seinen Sinn,
dass ich Wasserträger bin.
Ohne Wasser, merkt euch das,
wär' unsre Welt ein leeres Fass!

Nach der Arbeit ei, da schmeckt
Wasser besser noch als Sekt.
Folglich: Gäb's kein kühles Nass,
wär' unsre Welt ein leeres Fass!

Wasser braucht das liebe Vieh.
Baum und Strauch trinkt's spät und früh.
Ohne Wasser, glaubt mir das,
wär' unsre Welt ein leeres Fass!

Kummer wird ertränkt durch Wein.
Freude feuchtet man gut ein.
Jedenfalls gäb's keinen Kwass,
wär' unsre Welt ein leeres Fass!

Auch zum Waschen und fürs Bad,
zur Rasur man's nötig hat.
Gäb's kein Wasser ohne Spass,
wär' unsre Welt ein leeres Fass!

Freunde, nicht umsonst so dann
gibt es Fluss und Ozean.
Ohne Wasser, merkt euch das,
wär' unsre Welt ein leeres Fass!

Stoer-De-Baecker am 24.07.14 10:26

Und jetzt bist Du wieder dran....

Picard42 am 23.07.14 20:43

heißt also, die Kartusche kosten ca. 23 Liter Sprudel.
Falls sie mir einen Wassersprudler schenken möchten, schicken sie mir ihre mailadresse und bekommen meine Anschrift für den Sprudler.
Ansonsten bleibt es bei der Rechnung die ich aufgemacht hab. Lach, zwinker

Burkhard am 24.07.14 10:24

Leitungswasser ist problematisch. Zum einen wg. der Medikamentenrückstände, zum anderen wegen kleinster Kunststoffpartikel (z.B. aus Duschgels etc.), die ins Wasser (Grundwasser, Flüsse, Meere) gespült und später vom Körper wieder aufgenommen werden: Durch Leitungswasser und den Fisch! Gilt übrigens auch für Mineralwasser.
Kunststoffpartikel setzen sich im Körper für immer fest, sorgen möglicherweise für Entzündungen und Tumore....Das Waschen von Allwetter-Jacken (Outdoor-Jacken) hat übrigens den selben negativen Effekt. Lösen sich doch Beschichtungspartikel ins Wasser. Bei Wassersprudlern besteht zudem die hohe Gefahr der Verkeimung.

H am 24.07.14 8:56

Hallo Ihr ALLE,
an die Alkoholiker, ohne Trinkwasser hättet ihr nix zu "trinken". Wasser ist das kostbarste was wir haben. Es ist möglich in einem 5 Personenhaushalt mit 100 m³ Wasser im Jahr auszukommen. Und wenn man mit Regenwsser (Zisterne) die Toiletten und Waschnaschine speist spart man nochmals 40 m³ Trinkwasser. Wir praktizieren dies seit 30 Jahren und stellt Euch vor, uns gehts gut. Wie das geht ? Innere Einstellung. Dies gilt auch fürden Stromverbrauch. Fünf Personenhaushalt

Versuch spart Geld

Gruß Stefan

Stafan am 24.07.14 8:10

"Aber Trinken ist gesund! Schlank und schön soll viel Wasser dabei auch noch machen. Und so süffelt man und süffelt man. "

Man kann's aber auch übertreiben und die Nieren überlasten.

Ich trinke Leitungswasser. Fürs Flaschenwasser gelten schließlich auch keine strengeren Grenzwerte, und aufs Sprudeln lege ich keinen Wert. Wenn ich Flaschen Schleppen als Sport betreiben will, nehme ich lieber Bier dafür.

Wenn jemand seinem Leitungswasser nicht traut: Soweit ich weiß sind die Wasserwerke verpflichtet, auf Nachfrage mitzuteilen, was sie messen, wie lang die letzte Messung zurückliegt, wie die Messwerte waren, und wo das im Vergleich zu den Grenzwerten liegt.

Gerade mal nachgesehen: Ja, mein städtisches hat die neuesten Messwerte online und bietet auch weitere Beratung per Mail an. Das Wasser hier ist reich an Calcium und nitratärmer als ich in so einer ländlichen Gegend erwartet hätte. Darauf ein Gläschen, Prost.

Meckerpott am 23.07.14 23:16

Leider mischen sich in die Betrachtungen über das "wichtige Wasser" trübe Aussichten. Was die meisten begeisterten Wassertrinker nicht wissen: Auch hier sind Umweltverbrecher am Werk, die uns den Genuß am achso reinen Wasser vermiesen. Denn die Lebensmittel- und Kosmetikindustrie mischt seit Jahren Mikro-Kunststoff-Kügelchen in viele ihrer Produkte (Ketchup und ähnliche Saucen, Zahnpasta, Duschgeels etc. etc.). Die Theorie: Im Klärwerk werden die Mikrokügelchen zurückgehalten. Denkste, geht nicht, denn es sind eben Mikroteilchen, die sich nicht zurückhalten lassen. Die Kügelchen verseuchen inzwischen unsere Flüsse, sind sogar schon im Ozean angekommen und werden mit Klärschlamm auf die Felder und damit in unsere Nahrung gebracht. Deneben tauchen sie in unserem Trinkwasser auf
- Bleirohre raus, Mikrokügelchen rein. Wissenschaftler fordern ein sofortiges Verbot, selbst die Industrie sieht Handlungsbedarf und will bis 2015 noch ein paar Tausend Tonnen verbreiten. Und die Politik schläft

Paul-G. Möller am 23.07.14 22:28

Bei einem gepflegten Wasser mit Geschmack kann man auch um die allseits beliebte
Schufa anschauenIst nicht im 1,sondern kommt um 23.00 Uhr.Darauf ein Prost
kristallwasser vom anderen Ende der Erde für Schlappe 69,-Teuro je Flasche...

pst am 23.07.14 21:56

pst am 23.07.14 21:41

Dann trinke ich eben nur die restlichen 5%.

arev am 23.07.14 21:53

Wussten sie schon das Bier zu rund 95% auch aus Wasser besteht?
Einfach mal ausproBIERen...

pst am 23.07.14 21:41

@Burkhard am 23.07.14 20:28

Sprudler geschenkt bekommen - Kartusche kostet 3,50€. Leitungswasser ist das am besten kontrollierte Lebensmittel in D. Und 50 Liter sind damit (ohne Schleppen, ohne Pfand, ohne Stellfläche für die Kästen) locker machbar.

Und jetzt bist Du wieder dran....

Picard42 am 23.07.14 20:43

Wassersprudler im Kaufhaus 59,90 €
Liter Wasser medium-,15 € macht 400 Liter Sprudel.
wie lange hält solch eine Kartusche?? keine Ahnung, aber reicht nicht für 400 Liter Wasser.

Burkhard am 23.07.14 20:28

frau vogel,

auch wenn ihr zensor die wahnungen der gutmeinenden blogger an sie gelöscht hat.

sie sollten morgen doch zum amtsarzt gehen, wenn sie fauliges wasser bevorzugen.

werner am 23.07.14 20:16

das vieh muss wasser sauefen,der mensch aber nicht.

randstein am 23.07.14 20:12

rallef am 23.07.14 20:05

wie? kein schnapps? würgst du das bier trocken runter?

jojo am 23.07.14 20:09

Ich saufe nur noch Bier da muss ich viel pissen was gutist für die Kläranlage.und wasser sparen tu ich auch noch.

rallef am 23.07.14 20:05

@Picard42
ich meine Kanada, USA etc. In Youtube kann man sehen wie es dort ausschaut. Wie Anwohner krank werden, Seen sind verseucht etc.

Sonja Kremer am 23.07.14 19:56

@Sonja Kremer am 23.07.14 19:34

"Aber wenn ich in die Länder rüberschaue wo Fracking seit Jahren statt findet sehe ich die totale Ausbeutung der Länder, Umweltverschmutzungen etc. "

Also ganz so schlimm ist Niedersachsen jetzt auch nicht....

Picard42 am 23.07.14 19:54

Die Spartaste beim Spülen der Toilette halte ich auch für Unsinnig. Die Kanalisation muss deswegen teuer gespült werden weil Exkremente nicht abfließen. Mein Tip: Wer etwas sparen möchte sollte vieleicht unter der Dusche Pippi machen und nicht extra die Spülung der Toilette bemühen. Ich finde dies nicht schlimm und es landet sowieso im Abwasserkanal. Wer das Duschwasser in einer Zisterne zur Klospülung auffängt tut schon genug und sollte vieleicht besser nicht beim duschen Pinkeln. :o) Liebe Grüsse

Norbert D. am 23.07.14 19:49

Und was ist mit den Medikamentenrückständen im Trinkwasser?
Ist unser Trinkwasser, das aus dem Hahn kommt nicht geklärtes Abwasser?
Sind die Hausleitungen alle sauber und ohne Rückstände?

Leitungswasser trinken? Och nöö. Nur wenn nichts anderes greifbar ist und ich einen Höllendurst habe.
19ct für 1,5l Quellwasser, noch dazu mit ein wenig Kohlensäure vermischt (bin auch der "Medium" Typ) ist doch kein Geld und gehen mir da schon besser über die Lippen.
Aber jeder wie er mag. Wir haben das Glück, es uns aussuchen zu können.

Wenn ich da so an die Gebiete auf dem Planeten denke, wo sie froh sind, einen kleinen Tümpel zu haben...

E = mc² am 23.07.14 19:47

Ich habe lange Zeit Wasserflaschen getrunken, aber ich unterstütze diese Lobbys nicht mehr und bin wieder auf Leitungswasser umgestiegen. Aber wenn Fracking sich in Deutschland sich durchsetzen sollte. Werden wir zwangsweise wieder frisches Wasser kaufen müssen, da Fracking unser Grundwasser verschmutzt. Davor habe ich am meisten Angst. Die Politiker werden wie immer alles verharmlosen. Aber wenn ich in die Länder rüberschaue wo Fracking seit Jahren statt findet sehe ich die totale Ausbeutung der Länder, Umweltverschmutzungen etc.

Die Menschen dürfen diese Plastikflaschen nicht mehr kaufen, nur so können wir unser Trinkwasser aus der totalen Privatisierung durch Firmen retten. Liebe besorgte Grüße aus Troisdorf

Sonja Kremer

Sonja Kremer am 23.07.14 19:34

Liebe Journalisten, liebe TV-Seher,

das Ganze scheint zur religiösen Frage zu werden.

Da helfen - meine ich - die Naturwissenschaftler, die ausschließlich Fakten verarbeiten:

Das Leitungswasser ist in Deutschland im Mittel immer die beste Lösung.

Einige Meinungen beziehen sich auch auf die Tatsache, dass das Leitungswasser teilweise aus Abwasser entsteht.

Das Wasser nach solchen Wiederaufbaustufen und Filterungen ist immer noch besser als Wasser mit Keimen, mit wenig Mineralien und tlw. sogar mit Rückständen von Nitraten.

Also trinken wir (große Familie) Leitungswasser, brauchen keinen Sprit zum Einkaufen von Wasserkisten, brauchen keine Wasserflaschen und genießen die gute Qualität.

viele Grüße
Fam. Guelpen

Büro Guelpen am 23.07.14 19:34

Leitungswasser muss gebraucht werden, dieser Sparwahnsinn der letzten Jahre natürlich verschwendet man dann in anführungsstichen ein Lebensmittel, doch die Nachteile, wenn man spart spart spart überwiegen einfach.
Die Kanäle versotten und müssen zusätzlich mit Leitungswasser (!) von den Städtischen Betrieben gespült werden, was die Abwasserkosten in die Höhe treibt. Auch haben die Leute in Afrika nicht mehr wasser, nur weil wir in Europa 1 L weniger wasser verbrauchen.
Auch die Klärwerke hätten mit verdünnteren Abwässern bessere Voraussetzungen bei dem herausfiltern von Schadstoffen und Medikamenten.

Ansonsten sind die Schadstoffe im Trinkwasser ein echter Witz im vergleich zu Pestiziden und Keimen auf Obst, Fleisch, Gemüse oder unsere Kleidung. Von daher trinke ich Leitungswasser gedankenlos.

Alice am 23.07.14 19:30

Hallo,
ja auch ich trinke jeden Tag Leitungswasser! Was ich mich jedoch oftmals frage: wie kann ich feststellen, ob das Leitungswasser, wo immer ich gerade nutze, auch tatsächlich "besser" ist als Flaschenwasser?
Man hört z.T. von Medikamentenresten im Leitungswasser..... Gibt es eine Art "Schnelltest"?
Übrigens - die Sendung "Hobbythek" vermisse ich auch ;-)

Catweazel am 23.07.14 19:27

Hallo, was gibt es schöneres, als ein dunkles Wasser mit Schaum. Dazu das Flair der Kasematten oder vor einer der vielen Hausbrauereien in der Altstatt. Da kann der Liter auch schon mehr als 15Cent kosten. Schöne Grüße

Wolfgang Wittur am 23.07.14 19:26

Auch ich trinke schon seit 6 Jahren Leitungswasser, wenn es um Wasser geht. Wenn ich nachrechne, wieviel Geld ich bereits dadurch gespart habe, kann ich mir davon hochwertige andere Getränke kaufen. Außerdem ist bei uns in Schwerte das Leitungswasser qualitativ hochwertiger als das Wasser vom Discounter.

Manfred Schulz am 23.07.14 19:26

Flaschenwasser ist die größte Verbraucherveräppelung aller Zeiten. Kein Mensch hätte gedacht, dass man damit Geld verdienen könnte, als Perrier vor mehr als 30 Jahren damit begann. Ich trinke Leitungswasser. Grotesk ist, dass bei dem Zeug aus der Plastikflasche alle auf viiieeel Calcium achten, beim Leitungswasser aber gern den "Kalk" wegfiltern wollen. Es ist genau dasselbe: MINERALIEN! Die Filter neigen zur Verkeimung und sind überflüssig. Wassersparen muss man in Deutschland nicht, denn wir sind kein Wassermangelgebiet. Sparen sollte man bei warmen Wasser (Dusche), denn hier geht's um Energie. Wer exzessiv die Spartaste am Klo benutzt, tut seiner Kanalisation nichts Gutes - im Gegenteil: die Stadtwerke müssen dann Hydranten öffnen und Wasserleitungen UND Kanäle damit durchspülen, weil der Abwasserdurchfluss aus Haushalten dafür nicht ausreicht. Daher nach dem Geschäft lieber ZWEIMAL volle Pulle spülen. (Deutsches Wassersparen nützt keinem Menschen in Südspanien). Prost!

Anonym am 23.07.14 19:26

Hallo, was gibt es schöneres, als ein dunkles Wasser mit Schaum. Dazu das Flair der Kasematten oder vor einer der vielen Hausbrauereien in der Altstatt. Da kann der Liter auch schon mehr als 15Cent kosten. Schöne Grüße

Wolfgang Wittur am 23.07.14 19:25

Hallo, was gibt es schöneres, als ein dunkles Wasser mit Schaum. Dazu das Flair der Kasematten oder vor einer der vielen Hausbrauereien in der Altstatt. Da kann der Liter auch schon mehr als 15Cent kosten. Schöne Grüße

Wolfgang Wittur am 23.07.14 19:24

Man verbraucht so viel Wasser, das bekommt man gar nicht richtig mit,
wir haben in der dusche einen Literzähler montiert, der zeigt den Wasserverbrauch,
die verbrauchte Energie und die Energieklasse an. Ich bin immer wieder verwundert wie schnell man so viel Wasser verbraucht, jetzt haben wir einen Überblick!

Anonym am 23.07.14 19:23

Früher hatte ich auch so ein Sprudelgerät. Dann gingen die Mineralwasserpreise in den Keller und das Ding staubte zu.

Was ich jetzt an Sprudelgeräten in Geschäften sehe kommt mir überteuert vor.
Haben wir schon wieder ein Problem mit dem Patentrecht oden den anderen Murksgesetzen mit Rechten? Oder kommen mir die Kosten heute nur so hoch vor?

Für mich muss Wasser kalt sein, etwas sprudeln und etwas Geschmack haben.
Leitungswasser würde mir reichen; über teure Marken-Cola, Marken-Limonade oder Marken-Mineralwasser kann ich nur lachen. Bei Super-Hochpreis-Wasser mit riesigen Transportaufwand fällt mir nichts mehr zu ein.
Ich habe aber auch keine Probleme mit dem "Kisten schleppen".

Nebenbei, ich vermisse die Hobbythek. Jan Pütz hatte immer einfache Lösungen für einfache Dinge. Werbeversprechen für die Marke oder zweifelhafte Zusatzversprechen prallen noch heute von mir ab. Ich habe auch Persönlichkeit und Selbstbewusstsein ohne Marken-Cola.

Hans T. am 23.07.14 18:54

Eigentlich trinke ich Wasser am liebsten als Bier oder als Wein.

HB

HB am 23.07.14 18:38

""Mir schmeckt´s und schön faul ist es auch. ""

Also Frau Vogel, das hätte ich nie gedacht! Faules Wasser schmeckt Ihnen?

Schluffen am 23.07.14 18:29

Wie denn jetzt, Frau Vogel?

Ihr Leitungswasser schmeckt Ihnen und schön faul ist es auch?

arev am 23.07.14 18:23

Ehe ich Leitungswasser trinke verdurste ich lieber,alleine schon der Gedanke aus welchen Fäkalien dieses Wasser gefiltert wird läst mich erbrechen.

Werner Günther am 23.07.14 18:18

endlich mal ein wichtiges und aufregendes thema!!!!

Anonym am 23.07.14 18:17

Ach liebe Gäste: WIR trinken schon lange nur noch Leitungswasser aber wenn sie dann unbedingt teures Sprudelwasser glauben trinken zu müssen, gehe ich gerne in den tiefen Keller und finde vielleicht noch eine Flasche oder zwei.

Beehren sie uns doch gerne wieder.

absolut korrekt am 23.07.14 18:08

Hallo,

wir nutzen seit rund 2 Jahren einen Wasseraufsprudler zuhause und sind absolut zufrieden damit.
Wir haben 5 Glasflaschen und 2 CO-Kartuschen dazu, so das wir nie auf dem trockenen sitzen.
CO-Kartuschen gibt es hier bei uns bei 3 Geschäften, die haben immer reichlich auf Vorrat, Preis 8,- Euro und die reicht für ca 60 Liter Wasser.

Die Wasserqualität bei uns ist recht gut, die kann man auch problemlos beim örtlichens Wasserversorger anfragen, oder auf der Webseite abrufen.
Ich persönlich vermiesse das teure Mineralwasser absolut nicht. Notfalls kann man das ja selber pimpen ( Apfelsaft usw. ).

Beim Arbeitgeber hat sogar in jeder Kaffeeküche eine Wasseraufbereitungssystem einbauen lassen, welches direkt Leitungswasser filtert, runterkühlt und mit Kohlendioxyd versetzt. Teurer Spass aber genial gut, gibt es auch für den Hausgebrauch.

Grüsse
Thomas

Thomas am 23.07.14 18:07

Ich habe schon seit Jahren kein Mineralwasser mehr gekauft. Leitungswasser
reicht vollkommen.

Felix am 23.07.14 18:00

Kommentieren



Die mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.


Angaben speichern (Cookie)?


Um Ihren Kommentar zu versenden, beantworten Sie bitte die folgende Frage:


Mittwoch, 23.07.2014

Wahrheit in Zeiten des Krieges

Wahrheit in Zeiten des Krieges - ein sehr kostbares Gut. Da bin ich vermutlich einer verkürzten Wahrheit aufgesessen und habe meine Schlüsse gezogen, voreilig - im Umfeld der schrecklichen MH17-Tragödie und der Art und Weise wie prorussische Separatisten allem Anschein nach damit umgingen. Das Foto vom prorussischen Separatisten ist eigentlich ein WWW: Video und zeigt nach dem Präsentieren des Stoffaffen mehr - nämlich auch das Entsetzen des Mannes, sein Bekreuzigen.

Ich hatte das Bild in einer renommierten Tageszeitung gesehen und war entsetzt. Bislang sind wir sehr vorsichtig mit den Informationen rund um die Krise in der Ukraine umgegangen, diesmal ist mir das nicht gelungen. Entschuldigung! Die Macht der Bilder hat mich offensichtlich überrollt - und so ist es auch zum Titel des Blogs gekommen, den ich so heute nicht mehr formulieren würde!

Hier noch mal der Blog: Link zum Blog vom Montag...

...

Nichts anderes geschieht gerade beim Thema Ukraine. Wie gesagt, die deutschen Medien verlieren gerade massiv an Glaubwürdigkeit. Ihr Auftrag, der Auftrag der deutschen Medien ist es, die Menschen objektiv aufzuklären und keinen neuen kalten Krieg herbei zu schreiben oder zu schüren.

Sie, die Journalisten, haben es heute mit Lesern und Zuschauern zu tun, die nicht mehr alles schlucken, sondern mehrere Informationsquellen heranziehen, bevor sie sich eine Meinung bilden. Es braucht Sie also nicht zu wundern das Bilder oder Videos heftige Reaktionen nach sich ziehen, wenn sich deren Geschichte als verfälscht oder unwahr herausstellt.

Lassen Sie sich nicht länger missbrauchen für politische Zwecke.

Unperson am 24.07.14 10:08

Herr Heyer,

ihre Entschuldigung zeigt, dass Sie sich ihrer Berufsehre noch bewusst sind, im Gegensatz zu Ihren Kollegen bei den sogenannten Leitmedien Deutschlands. Die mit unbewiesenen Behauptungen gespickten Beiträge ihrer Kollegen, sollten Sie genauso empören wie uns, die Leser und Zuschauer. Die Politisierung von tragischen Ereignissen nimmt Ausmaße an, die nicht mehr zu ertragen sind.

Die Beiträge ihrer Kollegen der FAZ, der SZ, Spiegel Online ... zur Ukraine, schaden massiv dem Ansehen des deutschen Journalismus. Teilweise grenzt es an Aufstachelung zum Hass oder Volksverhetzung, was da abgeliefert wird.

Von Quellen, die "vermutlich, verdächtig, wahrscheinlich ..." in ihren Informationen verwenden, oder ihre Beweise auf Youtube-Videos oder Social-Media Einträge stützen, sollten Sie Abstand nehmen. Eigentlich ist es Aufgabe der Medien, vor solchen Quellen zu warnen und nicht deren fragwürdige Informationen zu Gunsten einer Seite auszuschlachten.

...

Unperson am 24.07.14 10:04

Bild von Redaktion Aktuelle Stunde, Rechte: WDR
Dies ist ein Kommentar der Redaktion:

Liebe Blogger, bitte kehren Sie zum Thema des Artikels zurück.

Redaktion Aktuelle Stunde am 23.07.14 21:49

@Marc R. am 23.07.14 21:40

Da haben Sie wohl Anne B. schlicht nicht verstanden. War aber leider zu erwarten.

Picard

Picard42 am 23.07.14 21:47

@23.07.14 21:41

... und hiermit wird auch der korrekte Name nachgeliefert. Es hat wohl den Cookie geschrottet....

Picard

Picard42 am 23.07.14 21:46

@werner am 23.07.14 21:32

Mag ja sein, dass Du Deine Umgebung pauschal für dumm hältst, werner. Eine Fehleinschätzung....

Ich sehe Deine Beiträge, ich lese Deine vier, fünf Versuche, einen *Beitrag* an den Mann zu bringen, der einfach nur unterirdisch ist. Das hat nichts mit Oberaufseher zu tun - sondern einfach mit Respekt in einer normalen Unterhaltung. Etwas, was Du nicht beherrscht!

Insofern: mach weiter so - aber geh uns nicht auf den Senkel, hier würde Deine Meinung zensiert. Und richte das bitte auch Deinen fünf Hilfnicks aus.

Danke.

Picard

Anonym am 23.07.14 21:41

Anonym am 23.07.14 21:17

Eine Entschuldigung? Doch nicht von den oberschlauen Besserwessis hier.

Marc R. am 23.07.14 21:40

Picard42 am 23.07.14 17:53
das mit dem versuch musst du geträumt haben.

ich habe gestern nur einen versuch mit kernkraft unternommen, bin natürlich geflogen.

aber DU musst dich mir gegenüber nicht wie ein oberaufseher aufführen. da kannste viellieicht die neuen beeindrucken.

ansonsten dir auch noch ein schönes faules wässerchen mit oder ohne irgendwas.

werner am 23.07.14 21:32

Anonym 21.17 Uhr habe ich geschrieben.

Anne B. am 23.07.14 21:22

Angesichts dieser furchtbaren Bilder kann es einem jeden von uns passieren,
gesehenes falsch zu interpretieren. Das Entsetzen sitzt zu tief, sicherlich
auch beim jeweiligen Moderator, der Worte für das grauenhafte Geschehen
finden muss. Er hat eine unglaublich schwere Aufgabe.

Kann eine Entschuldigung nicht einmal ganz einfach angenommen werden,
ohne nachfolgende Tritte und Beleidigungen?
Fehler macht ein jeder von uns, auch in jedem Beruf, nur wird dies nie an
die Öffentlichkeit kommen.

"Unterste Schublade" kann man einige Kommentare einordnen.

Anonym am 23.07.14 21:17

Aber nicht nur dieser, langsam müsste den Damen und Herren in den Redaktionen durch die die Abstimmung mit den Füßen in den Blogs ein Licht aufgegangen sein.
susemel am 23.07.14 16:33

Genau das ist diesen Herrschaften schnurzpiepshiceegal.Wer diesen Sprechrobotern
der ÖR-Versendeanstalten immer noch Glauben schenkt,ja dem ist dann auch nicht
mehr zu helfen.Nicht nur hier wird mit Halbwahrheiten, Propaganda, und aus
Quellen zweifelhafter Herkunft rummgeritten, bis es auch noch so jedem Unbedarften doch mal auffallen muss.
Und wenn man sich allzu kritisch vom Mainstream abhebt, ja dann wird man geflogen,wenn sie verstehen was ich meine...
Ich komm wieder, bis die Tage..

pst am 23.07.14 21:11

@Marc R. am 23.07.14 19:49

Für jemanden, dessen *Namen* ich hier noch nie gelesen habe, sind das gewagte Aussagen.

@M am 23.07.14 20:17

"Kenne ich nur aus dem Netz" ist ebenfalls eine interessante Aussage: zeigt es doch den Aktionsradius und -horizont.

Schade, dass dieses Angebot einer fairen Diskussion ausgeschlagen wird: wo sind den "DOK" etc.? Wo bleibt denn die Erklärung, warum dieser Journalist bei Schützenfesten am Besten aufgehoben ist?

Wahrheit fordern, aber dann vor Feigheit glänzen - so sind unsere selbsternannten Volksaufklärer. Einfach nur peinlich!

Picard

Picard42 am 23.07.14 20:38

Sehr geehrter Herr Heyer,
machen sie sich keine Gedanken,
die westlichen Staatengemeinschaft drängt auf Krieg.
Ob sie einmal mehr oder weniger daneben liegen ist
unerheblich.
Ihren Job als Ansager machen sie sehr gut,
dafür meinen Respekt.
Der Westen spielt Mau Mau,Putin spielt Schach.
Dummerweise leben wir auf der Mau Mau Seite.
Ich lerne jetzt rusisch.
AKS kenne ich nur aus dem Netz,selten was positives,
meist Currywurst blabla
Dabei sollten sie auch bleiben,eben Schützenfeste u.ä.

M am 23.07.14 20:17

dieser Blog ist ein echter Witz.

Die Moderation hat keine Ahnung, berichtet aber.

Die Blogger werden nach ein paar Klicks im Netz zu Experten auf allen Gebieten und wissen natürlich alles(besser).
Einfach lächerlich, dieses sogenannte Diskussionsforum.

Marc R. am 23.07.14 19:49

Ich fühle mich mittlerweile persönlich beleidigt durch die deutschen Massenmedien! Nicht jeder Deutsche hat sich das Gehirn im Autocorso weggehupt! ich will objektiv informiert und nicht belogen werden! Jeder Krieg ist ein Geschäft! Jeder Krieg! Und wird auch nur aus diesem Grund geführt! Von daher ist es auch egal wer das Flugzeug abgeschossen hat! Es wird sich nichts ändern solange Krieg für ein paar Geldjunkies profitabel ist! So funktioniert der Kapitalismus! Für mich war es das! Ein Zuschauer weniger!

π8š am 23.07.14 19:48

@ Aktuelle Stunde-Redaktion:

Warum berichtet die Aktuelle Stunde hier im Blog, oder der Hauptsendung nicht über die 4 deutschen Verstorbenen? Dazu sind doch gerade 2 Ermittler zum Unglücksort hingefahren.

Es musste ja keine Absicht sein - Sabotage durch Konkurrenten, wäre ebenso möglich. Immerhin, wie oft passiert so etwas bei der geleichen Airline im Jahr? Hier nun das zweite Mal. Heute traf es Transasian Airlines.


Übrigens - - die deutschen Luftlinien reagierten erst viel zu spät nach der Katastrophe mit einem Flugstop. War das Risiko über das Kriegsgebiet
zu fliegen denn so wenig vorausschaubar - oder war der Treibstoffverbrauch wichtiger?

Ben am 23.07.14 19:17

Herr Heyer,
was sie für einen dürfigen Wissensstand als Journalist darbieten ist beschämend.
Da ist jeder "Sucher" im Netz nach 10 Minuten besser informiert.
Es lohnt sich nicht mehr den WDR an zuklicken.

ehemaliger kunde am 23.07.14 19:04

Hallo, Herr Heyer,
alle Achtung!

Wenn man allgemein beobachtet, wie selbstherrlich diese "Herren" Rebellen sich über Recht und Gesetz (falls es so etwas in der Ostukraine gibt) hinwegsetzen, darf man sich über Fehlinterpretationen nicht wundern.

Putin kommt mir allmählich wie der Zauberlehrling vor: "... der ich rief die Geister..."

Gruß

anita am 23.07.14 18:35

@Picard42 am 23.07.14 17:21

auch etwas substantielles beizutragen oder nur blabla eines agent provocateure???...

los, rechne vor!!!
§&%$$"//&%$ .......kopf!


@Felix am 23.07.14 17:57
schon klar, war auch mehr metaphorisch.
Wie sähe das Ergebnis nach Einschlag einer "Buk", NATO-Codename SA-11, Boden-Luft-Rakete dann bloss aus??!!!

Anonym am 23.07.14 18:11

Toni am 23.07.14 17:07
Nebenbei: MGs in Kampfflugzeugen sind schon lange Geschichte. Heutzutage
werden Bordkanonen (20/30 mm) mit einer Feuergeschwindigkeit von
100 Schuß/Sekunde eingesetzt. So ein Angriff könnte bei einem Zivil-
flugzeug tatsächlich zu einem Feuerball führen.

Felix am 23.07.14 17:57

@werner am 23.07.14 17:43

Ich habe Dir das gestern bereits versucht mitzuteilen: wenn Du ein Anliegen hast, schreib einfach einen geraden Satz ohne Beleidigungen.

DAS jedenfalls geht gerade mal wieder gar nicht.... tut mir leid.

Picard

Picard42 am 23.07.14 17:53

Das Abschiessen einer Verkehrsmaschine war ein Irrtum.
So weit so schlecht.
Fehler passieren nun mal, ob in der Chirurgie oder beim Terrorismus.

Doch entschuldigen hätten sie sich schon können.

arev am 23.07.14 17:44

Redaktion Aktuelle Stunde am 23.07.14 15:54

sehr geehrter Herr Burau,

dieser aufsatz ihrer aks-redaktionsassitenten ist an überheblichkeit und frechheit kaum zu überbieten.

sie schreiben davon, dass es jetzt nicht geklappt hat. wann klappt es denn beim WDR?

dann, wenn gemeinsam mit der SZ und dem NDR ermittelt wird.

herr Burau, doch selbst sie sollten mittlerweile wissen, daß die SZ mit leiendecker übelste schmierenjournalie aufführt. und dafür schmeissen sie auch noch meine zwangsgebühren (pardon, die demokratieabgabe raus)

ich gehe davon aus, daß auch dieser beitrag der zensur zum opfer fällt. aber vielleicht kann ja ein praktikant dem Intendanten Burau eine kopie auf seinen sessel kleben!

werner am 23.07.14 17:43

Toni am 23.07.14 17:07
So eine Boden-Luft-Rakete wird nicht direkt in Kontakt mit dem
Ziel (Flugzeug) gebracht sondern explodiert in der Nähe. Dehalb
sind auch die Löcher (Schrapnellwirkung) im Flugzeug.

Felix am 23.07.14 17:42

@Max L. am 23.07.14 17:16

Ich lerne jedenfalls daraus, dass es sinnlos ist, hier als Blogger Zweifel anzumelden: es braucht größere Geschütze bis hin zur Diffamierung (ja, Leute von der "Propaganda": das geht in Eure Richtung!), um bei der hiesigen Redaktion Gehör zu finden.

Für mich ist das die eigentlich schlechte Nachricht im gesamten Komplex....

Picard

Picard42 am 23.07.14 17:27

Vor allem muss auch nochmal klar gesagt werden, dass der Blogartikel nicht nur einfach ein kleiner Fehler, eine Fehleinschätzung war. Das Bild, um das es geht, schien sehr gut ins Konzept zu passen. Das Konzept von den bösen Russen und "Pro-Russen", den Untermenschen, die von Satan Putin unterstützt werden und ihre Fratze gezeigt haben. Es fehlt schlicht am Willen, überhaupt ein differenziertes Bild zu zeichnen. Die Meinung steht fest, und die Zuschauer, Hörer und Leser sollen diese bitteschön übernehmen. Nicht ansatzweise wird so kritisch über Drohnenmorde und andere Schweinereien des "Westens" berichtet. Das fällt vielen schon lange auf, und das Vertrauen ist einfach auf lange Sicht zerstört. Und gerade im Fall der ÖR-Medien kommen auch noch die Gebühren dazu, die die wenigsten als Zwang verstehen würden, wenn diese Medien ihren Programmauftrag erfüllen würden. Tun sie aber nicht - das ist das Problem.

Anonym am 23.07.14 17:24

@Toni am 23.07.14 17:07

Sie melden sich, wenn Ihre Mathe- (und Märchen-)Stunde beendet ist? Ja?

Danke!

Picard

Picard42 am 23.07.14 17:21

Also ich weiß nicht so recht, was ich von dieser Stellungnahme halten soll. Einerseits ist sie ja eine große Ausnahme - seit Jahren wird der Journalismus in den deutschen "Leitmedien" schon kritisiert, als einseitig, subjektiv, nicht umfassend, sensationsheischend, und eigentllich häufig auch ganz klar propagandistisch und hetzerisch. Die Reaktionen auf solche Kritik sehen i.d.R. so aus, dass den Kritikern unterstellt wird, sie seien von Moskau oder Peking oder Teheran oder weiß der Kuckuck wem bezahlt. Sie werden als "Verschwörungstheoretiker", "Spinner", "Antisemiten" etc. diffamiert. Selbst dann noch, wenn die Wirklichkeit - siehe NSA-Affäre - die "Verschwörungstheorien" längst überholt hat. Was hat also dieses Eingeständnis, einen Fehler gemacht zu haben, zu bedeuten? Spricht sich das auch in der Redaktion, im Sender, in der ganzen ARD herum? Oder wird einfach so weiter gemacht wie immer? Also meinen Dank für dieses Statement, aber ich bleibe skeptisch.

Max L. am 23.07.14 17:16

Hallo Herr Hayer,
für mich ist ihre Einsicht eine fehlinterpretation aufgesessen zu sein, mit der darauffolgenden Entschuldigung ein Schritt von unglaublicher seriösität ihrerseits.Es zeigt aber auch wie schwer es ist Warheit und Unwarheit zu unterscheiden.

Werner Günther am 23.07.14 17:10

Die Maschine des Fluges MH17 war eine Boing 777 200ER.Diese Maschine hat eine max. Reichweite von 14300 km.Der Tankinhalt fasst 171.000 Liter Kerosin.Die Entfernung nach Kuala Lumpur beträgt ca. 10.000 km.Es ist davon auszugehen, daß die Maschine komplett aufgetankt war, wegen der Reserve.Über der Ukraine hatte die Maschine, von Amsterdam kommend, erst ca. 2000 km zurückgelegt.Das ist ca. 1/5 der Wegstrecke.Somit hatte die Maschine noch 4/5 des Treibstoffes an Bord.Wird so eine Maschine in mehreren Kilometern Höhe von einer Rakete getroffen, gibt es einen Feuerball, den man noch in ein paar Kilometern Entfernung gesehen hätte. Das wäre mit Sicherheit von einigen Leuten gefilmt oder fotografiert worden.Auf jeden Fall hätte man die Teile, die zur Erde gefallen sind, in einem Eimer einsammeln können, von der Größe her.Es sind jedoch Leichen und ganze Triebwerke gefunden worden.

spricht ebenfalls für die Bordkanone / MG und den Einschusslöchern ("Schrapnell-Löchern")...

Toni am 23.07.14 17:07

DA CAPO, liebe Qualitätsjournalisten, DA CAPO !!

Diese Richtigstellung spricht für Sie, leider ein Einzelfall im deutschen Journalismus.

Hoffentlich führt der Vorgang zu genereller Selbstkritik, der massive Vertrauensverlust der letzten Jahre macht sie ÜBERFÄLLIG.

L. Bergmann am 23.07.14 17:05

ok Herr Heyer, das nächste Mal aber bitte VORHER recherchieren...
Alles andere ist dilettantisch, darf bei ca. 8 Milliarden euro Zwangsgebühren nicht passieren!!!
Jeder kleine Blogger, ohne jegliche finazielle Mittel lässt Sie da verdammt alt aussehen.
Falls Sie nun noch heraus bekommen sollten, dass ein unkrainischer Kampfjet unmittelbar vor dem Absturz in direkter Nähe zu MH17 flog (echte Beweise aka russischer Radaraufzeichnungen vorhanden) und diesen wohl mittels Bordkanone beschossen hat (Einschusslöcher eindeutig zu erkennen) wären wir alle einen Schritt weiter.

Toni am 23.07.14 17:02

"Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit."
Das ist alles andere als neu. Das war schon immer auf allen Seiten so - mehr oder weniger.

Neu ist eigentlich nur, dass mal jemand eine Fehleinschätzung einfach und ganz offen zugibt. Entschuldigung angenommen und auch Anerkennung von mir für die offenen Worte.

Das Grundproblem mit der Wahrheit bleibt natürlich, das liegt in der Natur der Sache. Manche Wahrheiten kommen früher oder später raus, manche nie. Dafür habe ich schon den nächtsten alten Spruch parat:
"Die Geschichte wird von den Siegern geschrieben".

Hans T. am 23.07.14 17:01

Herr Heyer, ihre Einsicht reicht vollkommen aus.
Die ukrainische Regierung bezeichnet die prorussischen Separatisten als Terroristen, aber was sind dann amerikanische Blackwatersöldner die die Regierung angefordert hat. Nach meinem Gedächtnis haben diese Söldner im Irak jede Menge Kriegsverbrechen begangen und sind nie dafür belangt worden. Das wäre doch mal eine Recherche wert oder nicht.
Gruß HPS 64.

HPS 64 am 23.07.14 16:34

Einseitige antirussische Berichterstattung besonders die der öffentlich rechtlichen ist dem mündigen Leser/Hörer/Zuschauer seit Beginn der Krise in der Ukraine aufgefallen.
Die Krönung für miesen "Journalismus" ist doch dieser "Gorilla Blog".
Aber nicht nur dieser, langsam müsste den Damen und Herren in den Redaktionen durch die die Abstimmung mit den Füßen in den Blogs ein Licht aufgegangen sein.


susemel am 23.07.14 16:33

Herr Heyer, mein Lieber, eine Entschuldigung ist viel zu viel, die Wahrheit reicht.

Anonym am 23.07.14 16:17

Herr Heyer,
ihr Eingeständnis verdient meinen Respekt. Ich kann mir vorstellen, dass Sie auf der einen Seite in der Schwierigkeit sind, aktuell Informationen und damit auch Meinungen zu liefern. Auf der anderen Seite sind Sie auf die Informationen angewiesen, die Ihnen aktuell zur Verfügung stehen.

Manfred am 23.07.14 16:14

Herr Heyer, ich bin nach wie vor der Meinung das die Regierung der Ukraine ein falsches Spiel treibt um die prorussischen Separatisten zu diskreditieren und Putin bloßzustellen. Die Separatisten werden ständig als Terroristen bezeichnet obwohl die ukrainischen Sicherheitskräfte keinen Deut besser sind.
Bei den Separatisten handelt es sich um Teils russische Bürger die für ihre Heimat kämpfen, da sie Angst vor der neuen ukrainischen Regierung und den Nationalisten der Swoboda haben (siehe Odessa wo am 03.05.2014 ukrainische Nationalisten 38 ukrainische Bürger russischer Abstammung ermordet haben). Diese Nationalisten haben des Öfteren damit gedroht alle Bürger russischer Abstammung aus der Ukraine zu jagen. Da würde ich auch zur Waffe greifen. Natürlich hat Putin seine Finger im Spiel und Herr Heyer beim nächsten Mal genauer hinschauen.
Gruß HPS 64.

HPS 64 am 23.07.14 16:06

Hallo Herr Heyer,
Zitat:
...Wahrheit in Zeiten des Krieges - ein sehr kostbares Gut...

...und ganz besonders gilt dies für Journalisten!

Abschreiben aus "einer renommierten Tageszeitung" ohne Recherche ist für mich billigster Journalismus, der keine Beachtung verdient.
Wieder ein Grund mehr die AKS nicht weiter anzusehen!

Gerd am 23.07.14 15:36

Tja Herr Heyer,

der wdr zieht oft voreilige schlüsse. zumeist sind die einer bestimmten pol. richtung geschuldet.

noch unverhohlener ist allerdings die Zensur, die ihr ÖR sender ausführt.

mein hinweis zur kernkraft wurde ohne böses als 1. inhalt mehrmals gelöscht. aber unser hannelohre verehrt ja den braunkohlestrom.

ansonsten respekt, daß mal einer von euch sexen, der E...r hat, sich für unsinn zu entschuldigen. würde den anderen fünf zuweilen auch gut anstehen.

werner am 23.07.14 15:10

Hallo Herr Heyer,

Respekt!

Schade, dass Sie meine Anmerkungen dazu (übrigens ohne Kenntnis dieses Videos) völlig ignoriert haben: es wäre noch Zeit gewesen, das Thema bis zur Sendung zu überarbeiten.

Gruß,
Picard

Picard42 am 23.07.14 14:04

Herr Heyer - zunächst mal vielen Dank für ihre Offenheit und den Mut sich für eine Fehlinterprätation zu entschuldigen.

Allerdings macht mich Ihr Satz: Bislang sind wir sehr vorsichtig mit den Informationen rund um die Krise in der Ukraine umgegangen, ..... doch recht nachdenklich.

Kann man klare stereotyp vorgetragene Schuldzuweisungen gegen die Separatisten (und gegen Russland gleich mit) einerseits und kritiklose Anerkennung der westlichen Sichtweise andererseits, als vorsichtigen Umgang mit Informationen bezeichnen?

Die deutschen Staatsmedien mit ihrer nahezu unverbrämten Propaganda beginnen mich zu ängstigen. Warum - zum Beispiel - müssen die öffentlich - rechtlichen Medien von einem "Selbstverteidungsrecht Israels" sprechen, wenn sie eigentlich einen Völkermord beschreiben müssten?

Hein Mück (Bremerhaven) am 23.07.14 14:00

Es ist ja nicht das erste Mal, dass der WDR von "renommierten" Medien deren Meinungen kopiert ohne eigene Recherche.
Ich erwarte keinen "Watergate Journalismus" von der AKS, aber zur journalistischen Arbeit gehört nicht nur präsentieren, sondern auch eigene Recherche und Hinterfragen der Mainstream Medien.
Als jahrzehntelanger Zuschauer der AKS kann ich seit Jahren eine dem Mainstream (oft sogar der BILD Zeitung) angepasste Berichterstattung und Meinungsmache entdecken. Politmagazine wie ZAK mit Friedrich Küppersbusch gehören schon lange der Vergangenheit an im WDR. Aber dafür Kölner Karneval und Kölner Lichter. Was ist aus meinem Lieblingssender nur geworden?
Lasst Euch gesagt sein WDR: Das Volk ist nicht nur blöde. Das Netz bietet eine Alternative zu Eurem Nachrichteneinheitsbrei. Wir glauben Euch nicht mehr jeden Mist!

E = mc² am 23.07.14 13:57

Herr Heyer, das Sie Ihren Irrtum zugeben und kundtun finde ich sehr gut.
Das hat meinen vollen Respekt.
Wie heißt es doch so schön: Im Krieg stirbt die Wahrheit als Erstes auf dem Schlachtfeld.
Und da durch Weglassen schon eine Geschichte völlig verdreht werden kann und wir heute technische Möglichkeiten "en Masse" haben bin ich noch vorsichtiger und hinterfrage Alles.
Leider findet man diese kritische Haltung bei vielen Journalisten nicht mehr.

Henriette am 23.07.14 13:46

In diesem Fall jetzt zurückzurudern, halte ich für falsch! Diese Separatisten sind ein brutaler, rücksichtloser und rückständiger Söldnerhaufen. Das ist die Wahrheit.

Und die Zensur....Wenn Zensur und Beeinflussung durch Medien nicht stattfinden würde, wäre Thilo Sarrazin König von Deutschland und Herr Wulff noch Bundespräsident. Auch das ist die Wahrheit!

H am 23.07.14 13:45

Danke Herr Heyer.

Anonym am 23.07.14 13:36

Was Wahrheit Wert ist, erlebt man tagtäglich im Internet und bestimmten Blogs.
Eine Zensur findet ja bekanntlich nicht statt.
Die überregional Tageszeitung verhält sich da also mit Ihrem aus einem Video extrahierten Bild auch nicht anders als andere Journalisten.
Gruß,
Guido

Wahrheit Der Regierenden am 23.07.14 13:31

Kommentieren



Die mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.


Angaben speichern (Cookie)?


Um Ihren Kommentar zu versenden, beantworten Sie bitte die folgende Frage:


Dienstag, 22.07.2014

Dreckschleuder Deutschland!

Meine Damen und Herren, Glückwunsch zu diesem Spitzenplatz in Europa! Deutschland als Dreckschleuder, diese Auszeichnung hat uns die Umweltschutzorganisation WWF heute verliehen.
Vier der fünf dreckigsten Kohlekraftwerke Europas stehen in Deutschland, das meldet jetzt der WWF. Deutsche Kohlekraftwerke zählen zu den klimaschädlichsten in Europa.
Der WWF schreibt heute: „Deutschland verkohlt Europa! Das ist das Ergebnis einer neuen Untersuchung zu den 30 CO2-intensivsten europäischen Kraftwerken des Jahres 2013. Unter den Top Dreißig befinden sich gleich neun deutsche Kohlekraftwerke, unter den Top Five vier deutsche Braunkohlekraftwerke: Auf Rang 2 und 3 die Kraftwerke Neurath und Niederaußem von Energiekonzern RWE, auf Platz vier und fünf Jänschwalde und Boxberg, beide betrieben von Vattenfall. Negativ-Spitzenreiter in Europa ist das Belchatow Kraftwerk in Polen."
Soweit nur ein paar Infos aus dem WWF Report. Den größten Anteil der Emissionen trägt weiterhin die Energiewirtschaft, denn Deutschland verbraucht für seine Stromerzeugung mehr Kohle als jedes andere EU-Land.
Die Schuld an der „Kohleverstromung" sieht der WWF in mehreren Bereichen. Die Schere zwischen Kohle- und Erdgaspreisen werde immer größer und die Preise für CO2-Zertifikate seien unwirksam.

Nun können wir zum einen auf die Energiewirtschaft kloppen. Oder wir können uns hier im bessere Stromspeicher wünschen, damit die Erneuerbaren Energien endlich voll genutzt werden können. Oder wir diskutieren über die Politik, die diese Art des nicht vorhandenen Klimaschutzes möglich macht.
Aber, für mich ist klar:
Atomkraft - Nein, Danke! - Absolut, aber nicht auf diesem schmutzigen Weg!
Es fehlt ein echter Zwang für Deutschland in Europa Vorreiter beim Klimaschutz zu sein. Stattdessen sind wir Spitzenreiter in einer so peinlichen Rangliste.

Dreckschleudern wie wir ob es SUV's oder Protzkarossen sind, wir können stolz auf uns sein.
Gruß HPS 64.

HPS 64 am 22.07.14 18:31


Stolz auf solche Neidschleudereien des kleinen Spießers?

arev am 23.07.14 17:34

H am 23.07.14 12:53


das solltest du aber mittlerweile auch wissen.

unser geliebter staatsfunk ist nicht kritikfähig.

jede kritik an schlampig oder garnicht recherchierten beiträgen wird als majestätsbeleidigung angesehn und sofort gelöscht.

ÖR-Rotfunk halt.

werner am 23.07.14 17:26

Dann leben alle anderen Staaten, die teils Atomkraftwerke sogar noch ausbauen, also in der Steinzeit, nur wir hier nicht?

Eine interessante und sehr überhebliche Aussage!

H am 23.07.14 13:32

Man kann sich, bevor man was schreibt, sich schlau machen. Das Problem ist, man kann sich nur auf Daten aus der Vergangenheit beziehen. Man kann feststellen wieviel Strom wurde erzeugt, wie wurde er erzeugt, wieviel wurde in DEUTSCHLAND verbraucht. Das ist eine einfache Rechenaufgabe. Wenn die Summe des erzeugten Stroms über der Summe des verbrauchten Stroms im Zeitraum X (sinnvoll x Jahre um Schwankungenen auszugleichen). Es stellt sich die Frage, wollen wir Strom zu extrem niedrigen Preisen exportieren oder nicht oder wollen wir an unsere Kinder und Enkelkinder denken? Natürlich kann man die vorhandenen Kraftwerke nicht so einfach abschalten. Hier gibt es rechtliches zu bedenken. Wichtig was ist den Arbeitsplätzen? Auch hier muss eine Lösung her. So nebenbei, wenn ich zum Fenster raus schaue sehe ... Positiv anzumerken ist, dass die Rekultivierung - den Bereich den ich kenne und beurteilen kann - gelungen ist. Nichts für ungut Atomkraft = Steinzeit.

Norbert am 23.07.14 13:06

Schade!

Meine kritische Anmerkung an Frau Vogel und an den WDR zu deren ablehnender Atomstromhaltung fällt wohl nicht mehr unter die öffentlich-rechtliche Meinungsfreiheit.

Oder wird meine harmlose aber eben kritische Äußerung vielleicht doch noch abgedruckt?

H am 23.07.14 12:53

Norbert am 23.07.14 9:49
Das geht alles, nur die Juristen sind nicht in der Lage, eine entsprechende Rechtslage zu schaffen. Die Vorstellungen müssen, wenn auch die Kohlekraftwerke kurzfristig geschlossen werden,schnell umgesetzt werden können.Dazu brauchen wir eine Rechtslage, die alle Interessen berücksichtigt. Und das sind verdammt viele. Solange das nicht funktioniert, müssen wir mit den kleineren Übeln weiterleben, und das sind die Kohlekraftwerke zur Absicherung unseres Energiebedarfs.

Manfred am 23.07.14 11:51

@Norbert am 23.07.14 9:49

Großartig! Einfach mal behaupten, es ginge auch ohne Kohlekraftwerke und Atomstrom - im Endeffekt aber das WIE dann anderen überlassen, die bitteschön dafür die Lösungen liefern sollen. Echt wertvoller Beitrag.

Picard

Picard42 am 23.07.14 11:41

Fakt ist, dass die Kohlekraftwerke schlicht und einfach Dreckschleudern sind. Folgerichtig müssen sie abgeschaltet werden. Atomkraft ist keine Alternative, sie ist nicht beherrschbar und zu teuer. Um das festzustellen braucht man nur die Grundrechenarten zu kennen und den gesunden Menschenverstand. Sinn macht es Energie zu sparen und erneuerbare Energie zu fördern. Ich kann mir nicht vorstellen, dass unsere Ingenieure geistig überfördert sein sollen praktikable Lösungen zu entwickeln. Unsere Betriebs- und Finanzwirte sollten doch aus in der Lage dies auf wirtschaftlich und finanziell gesunde Beine zu stellen oder sind sie damit überfordert? Wenn ja können wir die entsprechenden Fakultäten schließen.

Norbert am 23.07.14 9:49

Frau Vogel, lieber WDR!
Geben Sie doch zu, dass Ihre propagierte Meinung zur Atomkraft eine Mindermeinung ist. Und machen Sie bitte aus der Mücke WWF keinen Elefanten.

Berichten Sie öffentlich, dass offensichtlich die Mehrheit der Menschen in Deutschland für die Atomkraft ist, jedenfalls solange es keine saubere, bezahlbare und verlässliche Alternative dazu gibt.

Sonst sitzt Deutschland als VORREITER als erste in in Grüner Dunkelheit!
Drehen wir um von einer ideologischen hin zu einer "vernünftigen" Energiepolitik.

H am 23.07.14 9:09

wie hat eigentlich Lichtenstein abgeschnitten bei diesem Test?
Denn sie müßten ja spitzenreiter in europa sein wenn so gerechnet worden ist.

Anonymus am 22.07.14 19:43

Traue keiner Statistik die du nicht selber gefälscht hast!

Fakt ist doch, es wird nur der Gesamtausstoß an CO2 genannt, sprich, wer am meisten Strom produziert hat auch zwangsläufig den meisten Ausstoß.

Richtig wäre es den Ausstoß auf CO2 pro produzierte erzeugte Energie (MW) zu nennen. In dem Fall wären deutsche Kraftwerke Vorreiter für viele europäische Kraftwerke. Aber dann kann man die Energiekonzerne weniger schlecht in den Medien darstellen lassen.
Autos werden auch nach ihrem Ausstoß pro gefahrene Kilometer bewertet! Das sollte doch eigentlich einem normal denkenden Menschen zu überlegen geben.

Ihr steht mit zwei Personen vor der Kamera, aber keiner von euch ist in der Lage neutrale Nachrichten zu erarbeiten, das ist ganz schön manipulativ was ihr veranstaltet.

Frank am 22.07.14 19:33

Allein der Titel Dreckschleuder zeigt schon, dass sich die sog. Journalisten mit dem Thema gar nicht richtig befasst haben. Da wird die kampfrethorik der grünen energieverteuerer einfach blind übernommen. Mehr braucht man dazu nicht zu sagen. Bitte überweisen sie mir meine GEZ gebühren zurück.

christian am 22.07.14 19:32

1990 teilten sich Atom-Braun und Steinkohlestrom den deutschen Markt. Mittlerweilen haben die erneuerbaren Energien große Anteil des Strommarktes, zu überhöhten Preisen, zugeteilt bekommen gleichzeitig wurde der Atomstrom, politisch gewollt, zurückgefahren und die Kohlestrom muß die Versorgungssicherheit und Grundlast im Stromnetz bereitstehlen. Wie soll unter diesen Bedingungen der CO2 Ausstoß sinken und wer soll das bezahlen???

Willi am 22.07.14 19:31

Ich würde vorschlagen, all den Leuten, die keine elektrische Energie aus Kohlekraftwerken haben wollen, die Leistung einfach abzuschalten.
Dann brauchte auch der WDR nicht über Dreckschleudern berichten und auch solche Wiederholungsbeiträge wie gerade in der Service Zeit brauchte sich keiner mehrfach anzusehen.Ich möchte nicht wissen , wieviel CO2 bei dem Spektakel Kölner Lichter durch die Feuerwerkskörper und die an sich unsinnigen Schiffsbewegungen in die Luft geblasen wurden. Die gleichen Leute, die dabei begeistert zugeschaut haben protestieren heute gegen einen Autofahrer , der mit einem alten Auto mit nicht grüner Plakette in die sogenannte Umweltzone fährt.

Anonym am 22.07.14 19:30

Picard42 am 22.07.14 19:20

jawohl, war ich! Vor rund fünf Jahren in allen rheinischen Kraftwerken, jeweils begleitet und 'aufgeklärt' von den Mitarbeitern vor Ort. Ich habe also durchaus (bleibende!) Eindrücke gewonnen.

Agrar Ingenieurin am 22.07.14 19:27

Im Blog war doch zu lesen, dass auch gemeint worden ist, man sollte doch die Atomkraftwerke (wieder) reaktivieren
[irgendwoher muss der Strom ja kommen], genau diesen Kommentar möchte ich insofern unterstreichen, denn wenn alles bestmöglich(?) abgesichert ist, ist momentan die Kernenergie die unbestritten ergiebigste.
Jedenfalls solange Kernfusionsreaktoren noch auf sich warten lassen.

Jan Lehmann am 22.07.14 19:26

Wer Kernkraftwerke schließt ist selber Schuld! Das der CO2 Ausstoß steigt war abzusehen. Wer soll sonst den Strom erzeugen? Die alternativen Energien können das noch nicht leisten! Wenn wir weiter auf die Grünen hören sitzen wir bald im dunkeln!

Tobias Dreesen am 22.07.14 19:25

Langsam müssen wir u ns nun aber entscheiden:
- Kernenergie ist mist
- Steinkohle holen wir aus Übersee, da sie hier im Land der Glückseligen zu teuer ist
- Erdgas aus Russland geht auch nicht, weil es politisch ist
- Windräder bitte nicht vor meiner Haustür
- Wasser Pumpspeicherkraftwerke verschandeln auch die Umwelt
- Solarkraftwerke in Deutschland sind nicht effektiv genug und die Panels kommen doch aus China und werden unter menschenunwürdigen Verhältnissen hergestellt, oder?
- ach ja, unsere eigene Braunkohle ist auch nicht mehr gut genug
Gott sei dank, kommt der Strom ja genau so aus der Steckdose wie die Milch aus der Tüte!
Armes Deutschland...

Ralf am 22.07.14 19:23

@Agrar Ingenieurin am 22.07.14 19:12

Darf ich die Gegenfrage stellen, wann (und ob) Sie schon einmal ein Kohlekraftwerk von innen gesehen haben? (oder alternativ *irgendein* Kraftwerk - tut sich ja alles nichts)?

Das wäre wichtig, um die Diskussion sinnvoll fortsetzen zu können.

Gruß,
Picard

Picard42 am 22.07.14 19:20

BernieFritz am 22.07.14 19:00
Die Kraftwerke Neurath und Niederaußem liegen im Braunkohletagebaugebiet in NRW, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Also zwei der fünf Kraftwerke liegen im Sendegebiet also ist dieser Blog plus Thema richtig gewählt.
Gruß HPS 64.

HPS 64 am 22.07.14 19:15

BernieFritz am 22.07.14 19:00

Sind Sie jemals in irgend einem Kraftwerk gewesen? Wenn ja, haben Sie dort Menschen gesehen? Es gibt (fast) keine! Auf vielen 1000 m² arbeiten pro Schicht ein halbes Dutzend Menschen! RWE gehört doch gerade zu den Arbeitgebern, die vor 10 bis 15 Jahren massenhaft Mitarbeiter nach Hause geschickt haben - mit 51! Für die Mitarbeiter, die geblieben sind, war das Ganze ein Verlustgeschäft, sie wurden 'bestraft' dafür, dass sie zur Arbeit kamen. Die, die mit 51 zuhause geblieben sind, bekamen von RWE monatlich mehr überwiesen. Die RWE-Kunden zahlen es ja.

Agrar Ingenieurin am 22.07.14 19:12

wie wäre es denn, selber etwas zu tun?
Agrar Ingenieurin am 22.07.14 18:50
wir haben hier im Haushalt innerhalb von 2 Jahren alles auf energiesparen umgebaut, Kosten über 1.000,-- € und? gespart an der Rechnung??
Ja, die letzte Abrechnung brachte 67 Euro gespart
Warum??
weil die Regierung uns dafür zahlen läßt das angeblich Konzerne abwandern wenn sie sich beteiligen soll.
Wir steuerzahler sparen und werden dafür bestraft weil die Kosten ohne ende steigen.
Und das, was jetzt gerade gemacht worden ist mit der angeblichen Kesselung der preise wird uns nur neue Kosten aufbürden.

Burkhard am 22.07.14 19:10

Das "Schwarzbuch WWF "von Wilfried Huismann
ist auch noch interessant ohne die Passagen, die damals 2012 entfernt werden mussten.
Darum bin ich sehr kritisch mit dieser Organisation. Bei WWF denke ich an den
Exkönig mit seiner Jagdtrophäe, dem abgeschossenen Elefanten.
Wir haben zwar diese Dreckschleudern, aber was ist mit China, USA, traut sich der WWF da auch ran?

susemel am 22.07.14 19:02

In einem anderen Bereich sind wir auch Nummer eins, bei den am meisten CO² ausstoßenden PKW's kein Land in Europa baut so viele Dreckschleudern wie wir ob es SUV's oder Protzkarossen sind, wir können stolz auf uns sein.
Gruß HPS 64.
tja, solange mutti ihr veto in europa einlegt um niedrige emmisionen zu verhindern da unsere protzkonzerne (BMW, Mercedes VW) ja nicht mithalten können mit den niedrigen auslandsautos.
Aber dafür zieht sie den Steuerzahlern hier im Lande das geld aus der Tasche.

Rüdiger am 22.07.14 19:02

@Henriette am 22.07.14 17:56

Exakt das wollte ich auch gerade schreiben: wie muss man eigentlich sozialisiert sein, um "Zwang" toll zu finden? Oder immer der "Vorreiter" sein zu wollen - egal, wer hinten schon vom Pferd gefallen ist? Volle Zustimmung, Henriette!

@Frau Vogel

Sie sprechen hier leichtfertig von "Dreck" - dabei meinen Sie den CO²-Ausstoß. Sie haben, mit Verlaub, keinen blassen Schimmer, was ein wirklich dreckiges Kraftwerk ist (ich empfehle dazu mal einen Ausflug nach China!)! Dass Kohlendioxid bei der thermischen Verwertung von Kohle als Endprodukt herauskommt, ist nun einmal Fakt: daran kann man (wenn man in Chemie ein wenig aufmerksam war) leider nichts ändern.

Wir sind Spitzenreiter dieser "peinlichen" Rangliste, weil man mit Teelichtern eben keine Industrienation versorgen kann - so einfach sieht das aus.

Gruß,
Picard

Picard42 am 22.07.14 19:01

Verehrte Frau Vogel,
mal wieder ein Umweltthema von Ihnen, diesmal ausgelöst durch den WWF.
Kann es sein, dass wir die größte Volkswirtschaft in Europa sind?
Kann es sein, dass wir deswegen mehr Stromverbrauch haben als unsere
europäischen Nachbarn?
Kann es sein, dass keines dieser Dreckskraftwerke in NRW steht und somit
auch nicht dem RWE-Konzern gehört?
Kann es sein, dass Sie und die AKS sich mal wieder um andere Bundesländer
kümmert?
Kann es sein, dass viele, viele Arbeitsplätze an diesen angeblichen Drecks-
Kraftwerken hängen?
Kann es sein, dass die AKS sich weiter um Dinge in NRW kümmern sollte?

BernieFritz am 22.07.14 19:00

Agrar Ingenieurin am 22.07.14 18:50
ein schöner traum von ihnen, aber solange nicht genug strom und dann noch unsicher produziert wird bekommen auch die, die werbung mit Öko-Strom machen den Kohle oder auch Atomstrom geliefert, wir zahlen eben nur den "Öko-Preis"
Und wenn wir viel Ökostrom produzieren dann verschenken wir ihn da er nicht gespeichert werden kann.

Sabine am 22.07.14 18:57

wie wäre es denn, selber etwas zu tun?

Bewusster und sparsamer Umgang mit Energie und Wechsel zu einem Stromanbieter, der Strom aus erneuerbaren Energiequellen herstellt. Kostet nicht mehr als der Strom vom 'klassischen' Anbieter.
Dann werden Dreckschleudern mit und mit überflüssig.

Agrar Ingenieurin am 22.07.14 18:50

Liebe Frau Vogel - Sie schreiben "....denn Deutschland verbraucht für seine Stromerzeugung mehr Kohle als jedes andere EU-Land.

Kann es vielleicht einfach daran liegen, daß Deutschland auch das größte europäische Land mit den meisten Einwohnern ist und einfach mehr Strom braucht, als die anderen EU Länder? Sogar an dunklen, windstillen Novembertagen ohne Sonne........

Und ein Land, welches völlig ohne Not (und auch ohne Grund) die sichersten Kernkraftwerke der Welt abschaltet, soll ruhig für seine Torheiten bezahlen. Wenn D sich gleichzeitig auch noch (auf Weisung der Amerkaner - versteht sich) mit Putin anlegt, werden wir wir in spätestens 12 Monaten wehmütig auf
die billigen Strom- Öl- und Gaspreise von heute zurückblicken. Aber mit Ideologie lassen sich Volkswirtschaften trefflich torpedieren.

A. M. Pere am 22.07.14 18:50

Frau Vogel, da ein großer Teil unserer Politiker industriehörig ist wird das mit der Energiewende eh nichts, die vier Stromkotzerne haben die Energiewende doch glatt verschlafen und setzen nach wie vor auf Atomstrom und Kohlekraftwerke, nicht weil sie es anders nicht könnten, auf neue Energien setzen kostet Geld und das blasen diese Konzerne lieber ihren Aktionären in den Arsch, denen sie sich mehr verpflichtet sieht als einer Wende in der Energiepolitik. Was tun unsere Politiker, natürlich wie immer nichts, die zuständigen Minister von Umwelt und Wirtschaft drehen munter Däumchen weil in vier Jahren werden sie eh abgewählt, nein, so nicht, sorgt endlich dafür das die Energiewende stattfindet mit sauberen Kraftwerken. In einem anderen Bereich sind wir auch Nummer eins, bei den am meisten CO² ausstoßenden PKW's kein Land in Europa baut so viele Dreckschleudern wie wir ob es SUV's oder Protzkarossen sind, wir können stolz auf uns sein.
Gruß HPS 64.

HPS 64 am 22.07.14 18:31

tja, solang die Kohle günstig ist und alle in Deutschland das Atomprogramm verabscheuen nehmen wir den dreck in kauf.
Denn die Gewinne müssen stimmen. Aber vielleicht dreht unser Wetterfähnchen "Kanzlerin" sich ja mal wieder wenn der Druck kommt und alternativen wieder mal gesucht werden müssen um diese negative Stimmung wieder los zu werden.
Wie war das noch, ach ja, alle wollen Öko aber bitte nur auf kosten der andern, Stromtrassen nein danke, also dann eben Kohle aus polen.
Immer mehr merken wir, nicht nur im Geldbeutel, das alles überhastet und ohne langzeitüberlegung in Deutschland gemacht wird.

Rüdiger am 22.07.14 18:08

Bild von Redaktion Aktuelle Stunde, Rechte: WDR
Dies ist ein Kommentar der Redaktion:

@ all: Einige Kommentar wurde entfernt. Bitte tragen Sie mit sachlichen Argumenten zum
Thema des Artikels bei.

Redaktion Aktuelle Stunde am 22.07.14 17:59

Tja, mit Dreck aus Kohlekraftwerken zahlen wir für unseren Atomausstieg.
Irgendwoher muss die Energie ja kommen...

Forderung: Wiedereinstieg in die Atomkraft sofort und solange, bis die Versorgungssicherheit Detschlands durch saubere Alternativen jederzeit gewährleistet ist.

H am 22.07.14 17:58

Es fehlt ein echter Zwang für Deutschland in Europa Vorreiter beim Klimaschutz zu sein. Stattdessen sind wir Spitzenreiter in einer so peinlichen Rangliste.


Frau Vogel, dann sind wir eben mal nicht der Musterknabe in Europa der allen anderen sagt wo es lang geht.
Wenn der "echte" Zwang bedeutet das dem normalen Bürger noch mehr in die Tasche gegriffen wird kann ich gut darauf verzichten.
Aber der WWF braucht ja nur eine Rüge aussprechen dann reagieren manche schon reflexartig wie der pawlowsche Hund.

Henriette am 22.07.14 17:56

Hallo Frau Vogel,
Zitat:
...Stattdessen sind wir Spitzenreiter in einer so peinlichen Rangliste...

Wir sind doch jetzt auch Spitzenreiter in der FIFA-Weltrangliste.
Gleicht dies die von Ihnen dargestellte Peinlichkeit nicht mehr als aus?

Gerd am 22.07.14 17:54

Montag, 21.07.2014

„Gorillas" zum Fürchten

Da steht ein sogenannter prorussischer Separatist und hält ein Stofftier in die Kamera, einen Schimpansen - vor Tagen noch das Spielzeug eines Kindes, das jetzt eines der vielen Opfer nach dem Abschuss der MH 17 über des Osten der Ukraine ist. In der rechten Hand der kleine Affe, in der linken lässig eine Zigarette, über der Schulter ein Maschinengewehr. Eine gespenstische, eine fürchterliche Szene! Es besteht kaum noch ein Zweifel daran, dass der Flieger von Amsterdam Richtung Kuala Lumpur am vergangenen Donnerstag von einer Boden-Luft-Rakete abgeschossen wurde. Wer auf den Knopf gedrückt hat, konnte noch nicht geklärt werden, doch die Reaktionen der Separatisten und auch der russischen Regierung scheinen bereits Antwort genug. Die Massenmörder spielen ein absurdes Spiel, behaupten zum Beispiel im russischsprachigen Internet, die Rakete sei aus Kiew gekommen oder von den Amerikanern. Das Flugzeug habe nur Leichen transportiert - und zwar die Körper der Passagiere jenes malaysischen Flugzeuges, das im März in Asien vom Radar verschwunden ist. Einfach schrecklich und verrückt! Unterdessen gebärden sich die Freischärler von Putin's Gnaden weiter wie Gorillas, denen man Waffen in die Hand gegeben und die man mit Uniformen ausgestattet hat. Gorillas - so nannte der ukrainische Ministerpräsident die prorussischen Söldner. Sehr treffend! Diese Söldner verhöhnen die Opfer, die Hinterbliebenen, verspotten die zivilisierte Welt. Da zusehen zu müssen, ist kaum auszuhalten. Es ist gut, wenn Merkel, Hollande und Cameron jetzt härtere Sanktionen gegen Russland angekündigt haben, sollte Putin nicht den Druck auf die moskautreuen Rebellen erhöhen. Doch was soll das wirklich bringen? Haben die Sanktionen, die es bislang schon gab, etwa den Massenmord an mindestens 298 Passagieren verhindert? Eine rhetorische Frage...

Bild von Redaktion Aktuelle Stunde, Rechte: WDR
Dies ist ein Kommentar der Redaktion:

Die Kritik an Thomas Heyers Blog nehmen wir sehr ernst, darum hat er nach der Kritik auch umgehend eine Stellungnahme formuliert. Er hat ein Foto auf dem Titel einer renommierten Zeitung gesehen und für sich interpretiert. Wenn man das Video und den Zusammenhang der Situation sieht, entsteht ein anderes Bild und ein anderer Zusammenhang.

Gerade bei schwierigen bis undurchsichtigen Nachrichtenlagen wie in der Ostukraine sind wir als Redaktion sensibilisiert und hinterfragen Quellen, kuratieren und erklären, wie und wo Bilder entstanden sind. Wenn es Zweifelsfälle gibt, machen wir diese bewusst transparent. Zur journalistischen Sorgfalt gehört unserer Meinung nach auch, keine verkürzten Schlüsse zu ziehen. Das ist uns ein wichtiges Anliegen. Im Falle des Blogs ist das leider nicht gelungen.

Redaktion Aktuelle Stunde am 23.07.14 15:54

Schämen Sie sich, so einen Lügenbeitrag zu veröffentlichen! Woher kommt Ihre Motivation, die deutsche Öffentlichkeit mit gezielten Fehlinformation zu versorgen? Sollen die Bürger auf Pro-Krieg umgestimmt werden? Schämen Sie sich!

Hier ist das Video zum Foto (ab Min. 1:00):

http://rt.com/news/174332-ukraine-plane-photo-perverted/

Hugo am 23.07.14 12:06

Bild von Redaktion Aktuelle Stunde, Rechte: WDR
Dies ist ein Kommentar der Redaktion:

Wir bedauern, dass Ihr Kommentar gelöscht wurde. Der Grund für die Löschung liegt in dem Nazi-Vergleich, nicht an der Kritik, die Sie äußern.

Redaktion Aktuelle Stunde am 23.07.14 10:25

Video zum Beweis:

http://www.youtube.com/watch?v=xLdRBaL4-wU#t=58

Toni am 23.07.14 9:53

Tatsächlich wurde das Foto während eines Besuchs von 30 OSZE-Beobachtern am Absturzort aufgenommen. Zusammen mit der Gruppe kamen einige Mitglieder der Separatisten, um den OSZE-Leuten den Absturzort zu zeigen.

Eben jener Separatist entdeckte den Teddybär in all den Trümmern und hob ihn auf:

“Wir wollen, dass diese Bastarde sehen, wen sie abgeschossen haben”, sagt der Mann. “Sehen Sie das?”

Dann legt er den Teddybär vorsichtig zurück zu dem Haufen anderer Sachen. Danach nimmt er die Mütze ab und bekreuzigt sich aus Respekt vor den Toten.

Toni am 23.07.14 9:51

Tatsächlich wurde das Foto während eines Besuchs von 30 OSZE-Beobachtern am Absturzort aufgenommen. Zusammen mit der Gruppe kamen einige Mitglieder der Separatisten, um den OSZE-Leuten den Absturzort zu zeigen.

Eben jener Separatist entdeckte den Teddybär in all den Trümmern und hob ihn auf:

“Wir wollen, dass diese Bastarde sehen, wen sie abgeschossen haben”, sagt der Mann. “Sehen Sie das?”

Dann legt er den Teddybär vorsichtig zurück zu dem Haufen anderer Sachen. Danach nimmt er die Mütze ab und bekreuzigt sich aus Respekt vor den Toten.

Toni am 23.07.14 9:50

Herr Heye,
habe Ihren Beitrag im Netz gefunden. Einfach unglaublich. Ist das nun Propaganda oder nur schlechte Recherche?
Ich habe seit 1992 keinen Fernseher und nutze nur sehr selten Radio. Solches Niveau habe ich im Öffentl./Rechtl. allerdings nicht erwartet.

Frank am 23.07.14 7:19

Tja, jetzt hat sich WDR mit Hr. Heyer in die Reihe der glühenden Propagandisten gestellt und leider direkt in die Nässe gesetzt.
Das Foto, dass Hr. Heyer in seinem Pamphlet nutzt ist nur ein Auszug aus einem Video, dass das absolut spiegelverkehrtes Bild zeigt.
Der "Separatist", oder um sprach-konform zu bleiben, "Gorilla", hält das Spielzeug hoch, dass er aus dem Trümmerhaufen raus gezogen hat und sagt dabei in die Kameras der (sehr vielen westlichen) Journalisten: "Wir wollen, dass diese Bastarde sehen, wen sie abgeschossen haben! Sehen Sie das?”
Danach legt er das Spielzeug wieder in der Trümmerhaufen, zieht seine Mütze aus und bekreuzigt sich.
Dabei steht ihm ehrliches Trauer ins Gesicht geschrieben.
Übrigens, ein Kommentar vom 22.07 um 21:33, dass das Ursprungsvideo genau beschreibt wurde von WDR nicht freigegeben (zumindest sehe ich ihn nicht).
Das Propaganda auf Kosten der Steuerzahler mit falschen Infos (...) - das richt mehr als komisch....

S. Holmes am 23.07.14 1:16

Herzlichen Glückwunsch Herr Heyer!

Sie haben sich und den WDR mit dieser widerlichen Geschichte einmal mehr als schäbige Propagandisten und Lügner desavouiert. Die Schamesröte würde Ihnen ins Gesicht steigen, wenn Sie auch nur einen Funken Anstand hätten.

Ich habe ihre widerliche Hetze in der Propagandaschau publik gemacht und diesen Kommentar dürfen Sie auch gerne löschen, wie das in Ihrem von mir ehemals mitfinanzierten Staatsfunk so üblich ist.

Das Löschen wird Ihnen allerdings nicht helfen, denn der Screenshot dieses Kommentars ist schon vor dem Abschicken gesichert und Sie sind dann morgen auch noch Thema auf dezensiert.wordpress.com.

Für Ihre mit Zwangsgebühren finanzierte erbärmliche Existenz habe ich nur Abscheu und Mitleid! (...)

DOK

DOK am 22.07.14 21:33

Ein Journalist MUSS übrigens wissen, dass Bilder lügen können. Er darf so etwas nicht unegeprüft und unkritisch übernehmen. Nur weil es Springer- und Murdochpresse machen, ist es noch lange nicht legitim. Eigentlich wäre hier zwingend eine Entschuldigung bei dem "Gorilla" und seinen Kollegen fällig. Das hier zu lesen ist kaum auszuhalten.

Max L. am 22.07.14 21:32

Picard42 am 22.07.14 21:18


du hast ja noch das glück, das dein beitrag steht.

bei mir haben die Arsch......er des WDR jeden normalen, also keinen bösen beitrag, gelöscht.

aber ich habe schon oft geschrieben, wenn burau und seine knechte/innen zu faul oder zu blöd sind, sollen sie diesen block schliessen.

zensor, mein freund, lass es stehen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

werner am 22.07.14 21:27

Ui, ist das üble Hetzpropaganda von Herrn Heyer. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung war das Video, das die Szene mit dem Bärchen in Gänze zeigte (und ein völlig anderes Bild zeichnet) längst bekannt, mir jedenfalls. Das sind fatale Eigentore, die unsere Medien gerade wieder vermehrt schießen, denn selten war Propaganda so durchschaubar. Es kann in der DDR eigentlich nicht schlimmer gewesen sein. Man kann sich nur noch schämen. Die Opfer der Katastrophe werden so auch noch verhöhnt, denn von den wirklich Schuldigen wird nur abgelenkt. "...doch die Reaktionen der Separatisten und auch der russischen Regierung scheinen bereits Antwort genug" - übelst, schlimm, mit Journalismus hat das nichts, aber auch gar nichts mehr zu tun. Ich muss weg - mir ist doppelplusungut!

Max L. am 22.07.14 21:21

Ich kenne die Beweislage, und die kleine NSA-Sandy ist bereits off.

Wenn Ihr wüsstet, was für ein Meinungskrieg online herrscht, würdet Ihr begreifen, was Überwachung bedeutet. Es ist Krieg.

Ulrich am 22.07.14 20:35

Ps. An NSA-Sandy

Und fragen Sie netterweise, warum Ihr Massenmörder und Folterfreund Bush jun. noch nicht verhaftet wurde, in den USA, die kein Rechtsstaat sind, sondern eine Bananenrepublik.

Und richten Sie der NSA aus, daß die deutsche Bevölkerung nicht nur aus der feigen Merkel besteht.

Ulrich am 22.07.14 20:07

Ps. Liebe "Sandy"

Schreibe Deinen Auftraggebern folgendes:

1. Deutsche sind nicht blöde
2. Du bist heute aufgeflogen
3. Besseres Deutsch bitte
4. Hier kommt Ihr damit nicht durch.
5. Tschüß

@WDR

Siehe dazu die zahlreichen Veröffentlichungen, wie die NSA auch Eure Blogs infiltriert.

Ulrich am 22.07.14 19:59

Ulrich am 22.07.14 19:48

Was Sie da gerade geschrieben haben, könnte man auch "Friendly Fire" nennen.

HB

HB am 22.07.14 19:57

Sandy am 22.07.14 19:43

Die USA hatten auch "Beweise" für Massenvernichtungswaffen im Irak.
Lügen ohne Ende!

Desweiteren mache ich Sie darauf aufmerksam, daß mir bekannt ist, welche US-Firmen dafür bezahlen, in Foren, Blogs und Meinungsumfragen die US-Lügen zu verbreiten. Daher rate ich Ihnen, es zu unterlassen, liebe "Sandy".

Ich habe Sie auf dem Schirm.

Ulrich am 22.07.14 19:48

"Laut dem amerikanischen Investigationsjournalisten Robert Parry, haben die VSA Satellitenbilder die belegen, dass die malaysische Boeing MH17 vom ukrainischen Militär abgeschossen wurde."
Quelle: http://www.schweizmagazin.ch/nachrichten/ausland/20214-MH17-soll-vom-ukrainischen-Militr-abgeschossen-worden-sein.html

Sandy am 22.07.14 19:43

@werner am 22.07.14 19:25

Meine ausgeführten Gedanken und Fakten entsprechen dem, was die deutsche Gesellschaft aktuell beschäftigt. Wenn Sie sich an der Diskussion nicht beteiligen möchten, steht es Ihnen frei, durch Abwesenheit zu glänzen.

Ulrich am 22.07.14 19:39

Zusatzfrage:

Warum werden Affen in der Überschrift beleidigt, indem sie mit Menschen verglichen werden? Oder auch andersrum, warum will man die Feinde auf die Stufe der Affen erniedrigen, was Usus ist im Krieg, Menschen zu entmenschlichen.

Weiter: Was ist an dem Monster Mensch überhaupt "zivilisiert"? Es gibt in der Tierwelt keinen Vergleich für diese Bestie. Wieso vermuten Sie, der Mensch sei was Nettes? Er ist es nicht.

Es ist der Affe, der sich besser verhält.

Ulrich am 22.07.14 19:20

Tatsache ist : Es gibt Satelittenaufnahmen, die Ukraine hat Buk-Raketen im Osten stationiert
- die Ukraine verlegte Buk-Raketen in die Nähe der Rebellen am 17. Juli
- Flug MH17 war im Radarbereich der ukrainischen Buk-Stellungen
- Der Kurs von MH17 wurde extra in das Krisengebiet umgelenkt
- ukrainische Kampfjets waren in unmittelbarer Nähe von MH17
- es am Absturztag deutlich mehr Radare als gewöhnlich gab
dies präsentierte Gestern das Russische Militär der Weltweiten Presse.

Sandy am 22.07.14 19:16

@Herrn Heyer

"Diese Söldner verhöhnen die Opfer, die Hinterbliebenen, verspotten die zivilisierte Welt."

Ich denke, Sie sollten Ihren Blick auf den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg der USA auf den Irak richten, auf die US-Verbrechen, Morde, Vergewaltigungen, Plünderungen, Folterungen, Entführungen....wobei die meisten Täter straffrei geblieben sind und sich hier in Deutschland ein feines Leben machen. Leider sind die US-Mörder in unserem Land.

Was nennen Sie in deren Richtung "zivilisiert"? Wen meinen Sie überhaupt, wenn sie von "zivilisiert" schreiben in Bezug auf Krieg??

Ulrich am 22.07.14 19:08

Nachsatz:

Im Krieg soll vorsätzlich im Staatsauftrag gemordet werden. Wenn es Zivilisten betrifft, ist das grundsätzlich "versehentlich" geschehen. Wir kennen die Floskel "Der Vorfall wird untersucht". Dabei bleibt es auch. Das ist ein Freifahrtschein für das Schlachten und so geschieht es auch. Kriegszeiten sind andere Zeiten, nicht unbedingt gemacht für Juristen und Menschenrechtler.

Ulrich am 22.07.14 18:12

Das bittere Fazit: Wer auch immer auf den Knopf gedrückt hat, er wird niemals bestaft. Es ist noch nie ein Soldat für sowas bestraft worden, auch in Deutschland nicht.

Ulrich am 22.07.14 18:04

Ukraine hat schon einmal ein Passagierflugzeug aus Versehen abgeschossen, im Jahr 2001:
"Sibir-Flug 1812 war ein Charterflug der russischen Fluggesellschaft (Siberia Airlines) von Tel Aviv nach Nowosibirsk, der am 4. Oktober 2001 über dem Schwarzen Meer von einer Boden-Luft-Rakete der ukrainischen Marine abgeschossen wurde. Alle 78 Menschen an Bord kamen dabei ums Leben. Die meisten waren Israelis, die ihre Verwandten in Russland besuchen wollten." (Aus Wikipedia)

Sandy am 22.07.14 17:54

Picard42 am 22.07.14 17:44

Leider kann ich hier keine Filme veröffentlichen, dann werden Sie sehen, was Wahrheit und Lüge ist. Um die zarten Nerven der Zuschauer nicht zu strapazieren, würden selbst meine Schilderungen entfernt. Ansonsten würde ich hier mal schildern, zu was Männer in Uniform fähig sind, wenn sie die berechtigte Hoffnung hegen, straffrei davon zu kommen.

Ulrich am 22.07.14 17:48

@Ulrich am 22.07.14 17:38

Bilder sagen gar nichts - sie sind nur Raum für eigene Interpretation (oder Propaganda).

Und was den Punkt "Fakten" angeht: da liegt Ihnen eh nichts dran - man kennt sich ja....

Picard

Picard42 am 22.07.14 17:44

Wie sich alle Männer in Uniform gebärden, egal, um welchen Krieg es geht, egal, um welches Land es geht, wird leider zu selten in Bildern veröffentlicht. Bilder sagen mehr als Worte, und so sieht man ausnahmsweise mal, was Krieg bedeutet. Und das, was zu sehen war, darf man getrost vollkommen harmlos nennen. Ich habe andere Bilder gesehen, zur Zeit aktuell aus Gaza. Die deutschen Medien senden sie nicht, daher schaue ich nur Auslandssender. Ich brauche keine Medien, die meinen, mich verschonen zu müssen oder im gehorsamen Staatsauftrag die Gräueltaten Israels zu ignorieren.

Die USA sollten sowieso auf niemanden zeigen, haben sie doch 1988 eine iranische Zivilmaschine mit 290 Menschen abgeschossen und Bush sen. teilte mit, er habe nicht um Entschuldigung zu bitten, da sowas im Krieg nunmal vorkomme. Das zu den Fakten.

Ulrich am 22.07.14 17:38

Ich verstehe "Gorillas" auch nicht. Ist das nicht gegen Blogregeln?

"Die Redaktion behält sich vor, Kommentare oder Bloglinks ohne vorherige Information des Verfassers zu löschen, deren Inhalt ehrverletzend, beleidigend ..."


Sandy am 22.07.14 17:34

Redaktion Aktuelle Stunde am 22.07.14 17:17

Ein guter Anfang, AKS.
Besser: sämtliche Blogger sperren, die mehr als einen Nickname benutzen oder nur "Anonym".

HB

HB am 22.07.14 17:27

" Unterdessen gebärden sich die Freischärler von Putin's Gnaden weiter wie Gorillas, denen man Waffen in die Hand gegeben und die man mit Uniformen ausgestattet hat. Gorillas - so nannte der ukrainische Ministerpräsident die prorussischen Söldner. Sehr treffend " von Thomas Heyer

Ich verstehe diesen Vergleich nicht.
Wie gebärden sich Gorillas, ( Menschenaffen ) denen man Waffen in die Hand gegeben und die man mit Uniformen ausgestattet hat ?

Wurde das je schon mal gemacht?

Ich kenne Gorillas nur als liebenswerte Wesen aus dem Zoo, diese sanften Riesen aus dem Regenwald, sind von der Ausrottung bedroht.

susemel am 22.07.14 17:24

Bild von Redaktion Aktuelle Stunde, Rechte: WDR
Dies ist ein Kommentar der Redaktion:

Einige Kommentare wurden entfernt. Mehrere Kommentare von ein und derselben Person unter Gebrauch verschiedener Nicknames stören einen kommunikativen und angeregten Dialog.

Redaktion Aktuelle Stunde am 22.07.14 17:17

2 deutsche Ermittler wurden dorthin geschickt

2 "Unfälle" können wohl kein Zufall sein - - Asia Airlines ist ihr schärftster Konkurrent - - - eine Sabotage wäre hier eher deutlich


Und dafür starben gerade zuletzt fast 300 Menschen. Wegen der Versicherung, sofort der Standart-Pilotenfehler, um die Schadensersatzforderungen abzuschmettern. Egal wie perfekt ausgebildet die Männer waren. Wie begründen die dann ein riesiges Raketeneinschußloch, oder die Spuren davon?

Ned Fly am 22.07.14 16:11

"...Die für das Wochenende angekündigte Veröffentlichung der Satellitenbilder vom Abschuss von MH17 ist einem US-Medienbericht zufolge bisher unterblieben, weil die Amerikaner festgestellt haben sollen: An der Buk-Raketenbasis hantierten möglicherweise betrunkene Soldaten in ukrainischen Uniformen, und nicht Rebellen..." http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/07/22/abschuss-mh17-usa-zoegern-mit-veroeffentlichung-von-satelliten-bildern/

"...Die Sicherheit der OSZE-Beobachtermission, die am Boeing-Absturzort in Ostukraine tätig sind, wird von den Volksmilizen gewährleistet, erklärte der Schweizer Alexander Hug, stellvertretender Leiter der Mission. Die Arbeit der Fachleute am Absturzort werde nicht von Volkswehrangehörigen, sondern vielmehr von neugierigen Gaffern und Journalisten behindert, unterstrich Hug..." Weiterlesen: (Anm. d. Red.: link gelöscht)

Sandy am 22.07.14 14:28

Peter, 0.14 Uhr

danke für ihren Beitrag.

Damit hat Picard42 am 21.7. um 17.34 Uhr Recht.

Doris67 am 22.07.14 12:51

Da war ein ukrainisches Militärflugzeug in der Nähe. Das war vorher nicht bekannt.

1983 über dem japanischen Meer war vorher ein amerikanisches Spionageflugzeug in der Nähe im sovietischen Luftraum. Der (sehr gute) Filmbericht vom Sonntag in der AKS zeigt auch, wie schon damals der Vorfall ausgeschlachtet wurde, der deutsche Regierungssprecher wurde in dem Beitrag gezeigt. Der einfach strukturierte Reagen schuf damals den Begriff vom "Reich des Bösen".

Die näheren Umstände wurden 1983 nicht veröffentlicht. Das hätte Reagen bei seinem politischen Kurs gestört.

Da sind einige Ähnlichkeiten erkennbar.

Anonym am 22.07.14 11:57

Das Beste was ich von den Bloggern gelesen habe ist der letzte Satz von HPS 64 21.7: 20.25. Der Westen speziell Deutschland sollten sich aus den Konflikten ( in der ganzen Welt ) raushalten.
Alle die militärisch vorgehen wollen sind in meinen Augen Idioten. Wir Deutsche werden doch täglich von Bomben, Mord und Totschlag im Tv berieselt. Was ist und was bleibt da ein Elend zurück.

Ewald 41 am 22.07.14 10:14

Wie Konflikte auch entstehen können kann man am aktuellen Report des HRW sehen. Was die Ukraine angeht sollte man nicht vergessen, dass Frau Merkel mit den Klitschko-Brüdern demonstrativ shake-hands gemacht hat als von einem Wladimir Putin noch nichts zu sehen war! Dass sich der aber danach in den Konflikt einmischen wird war wohl jedem klar, immerhin war die Ukraine zu Zeiten des "Eisernen Vorhangs" noch Teil des heutigen Russlands. Bevor man also nach Sanktionen schreit, sollte sich unsere Regierung einmal über Ursache und Wirkung klar werden. Macht- und Gasgier, die zur Einmischung in den zunächst nur Ukraine-internen Konflikt geführt haben, haben hier ein "Ergebnis" geliefert, dass nur noch als Schrecken bezeichnet werden kann. Sollte sich tatsächlich herausstellen, dass die Maschine abgeschossen wurde (es ist ja in letzter Zeit auch schon eine andere Maschine derselben Airline verschwunden) muss die deutsche Politik hier auch mit Verantwortung übernehmen und nicht nur schreien.

Christine am 22.07.14 9:52

Da muss der deutsche Gutmensch doch erkennen, wie es wirklich in der Welt aussieht. Ganz nah an unseren Grenzen. Und diese "Gorillas" haben wir auch im eigenen Land. Deutsche Islamisten, die sich, wie der Bonner General-Anzeiger heute in einem riesen Bericht berichtet, mit Massaker prahlen. Da hockt ein Bonner Islamist zwischen verstümmelten und zerhackten Leichen und lässt sich fotographieren und grüßt Brüder und Schwestern in Bonn. Nett!
Vielleicht sollten wir uns langsam mal um Gorillas im eigenen Land kümmern.

H am 22.07.14 8:50

Herr Heyer,
ist das Ihre Wertung oder warten Sie auf Beifall nach einem so langen bedeutungsfreiem, blogfreiem Wochenede.
Derartige Meinungsmache (Russen sind böse Gorillas) ist das Niveau von Strassenreportern, die wegender Preissteigerung der Eisdiele aufwiegeln wollen/sollen.

Bei derartigem Ausschlussverfahren: Sind die Amis besser?
Wer mal hier fleißig am Feindbild? - Herr Heyer?

Stoer-De-Baecker am 22.07.14 7:17

Ja, und in dieser Umgebung sozialisierte hat uns der Dicke damals per veraltetem Staatsangehörigkeitsrecht ins Land geholt.
Gruß,
Guido

picard43 am 22.07.14 7:06

"Es ist gut, wenn Merkel, Hollande und Cameron jetzt härtere Sanktionen gegen Russland angekündigt haben, sollte Putin nicht den Druck auf die moskautreuen Rebellen erhöhen."

Wieso sind härtere Sanktionen gut?
Für wen?
gegen wen?

Wie sollte Putin den Druck ausüben?
Kann Rebellen-General auf Rebellen-Oberst Druck ausüben?
Kann Gorilla-Oberst auf Gorilla-Hauptmann Druck ausüben?
Das ist so eine Sache mit der Treue und der Hörigkeit.
Das hat auf der Seite der Amerikaner auch nicht funktioniert.

Anonym am 22.07.14 0:53

In der Schweizer Tagesschau am Sonntag (zirka 22 Uhr) wurde die gleiche Szene als Filmaufnahme gezeigt, welche einen komplett anderen Eindruck hinterliess: Nachdem der Mann das Stofftier anscheinend für Fotografen angehoben hatte, legte er es hin, nahm seine Mütze ab und bekreuzigte sich! (Leider fand ich diesen Filmausschnitt bisher nirgends online als Referenz.)

Peter am 22.07.14 0:14

@HPS 64 am 21.07.14 21:13

Tut mir leid, HPS, aber: der Osten ist der reichste Teil der Ukraine. Natürlich mit den postsowjetischen Problemen wie in allen ehemaligen Teilrepubliken, aber: beim besten Willen nicht der *tägliche Kampf ums Überleben*.

Insofern: jedes einfache Schwarz-Weiß ist in diesem Konflikt einfach zu simpel gedacht.

Gruß,
Picard

Picard42 am 21.07.14 21:57

es sind vor allem Menschen die nicht reich sind und viele der Industriebetriebe sind Marode und produzieren seit Jahren nichts mehr,

das wird auch der Grund sein warum Rußland kein Interresse an diesem Land hat, es gibt dort nichts zu holen im gegensatz zur Krim.
Aber für Putin ein schönes Feld für seine alten Spielsachen um sie dort noch zu verkaufen denn auch er wird nichts zu verschenken haben.
Sicher wird es auch dort geldgeber geben die dieses dort finanzieren um später vielleicht als die großen Retter dort aufzutreten.
Denn auch putin wird nichts verschenken nur um seinen "Spass" gegen den "Westen" zu haben

Sabine am 21.07.14 21:29

Wer nun fahrlässig, unabsichtlich oder geziehlt das Passagierflugzeug abgeschossen
hat, muss sich erst zeigen. Ich traue auch der Regierung in Kiew zu, diese
verhassten Seperatisten zu diskreditieren, indem die Schuld auf diese geziehlt
gelenkt wird. Wir können es uns nicht vorstellen, dass so etwas möglich ist, aber
wissen tun wir es nicht.
Die Schuldfrage ist für die Angehörigen wichtig, am Ergebnis ändert das nichts.
Dass Fotoreporter Sensationsbilder übelster Art machen und diese auch noch von den Verlagen veröffentlicht werden, ist einfach nur infam.
Wer soll sich denn an diesen Fotos ergötzen, das Leid der Angehörigen wird
dadurch ins Unermessliche gesteigert.
Was heißt, dass die Leichen ohne Respekt eingesammelt wurden, wer will das
beurteilen ? Was soll man anderes machen, als die toten Menschen in Plastiksäcke
zu packen und an dem ( vermutlich einzigen ) geeigneten Ort zu lagern ?

Saline am 21.07.14 21:25

Sabine am 21.07.14 21:01
Einen großen Teil der Waffen haben die Separatisten beim Sturm auf Kasernen und Polizeistationen erbeutet, daher haben sie auch einen Teil der Panzer und Russland wird auch etwas beigesteuert haben. Die Bevölkerung der Ukraine und vor allem in den von Separatisten besetzten Gebieten hat eine Menge anderer Probleme als sich vor die Waffen der Separatisten zu werfen, es sind vor allem Menschen die nicht reich sind und viele der Industriebetriebe sind Marode und produzieren seit Jahren nichts mehr, der tägliche Kampf ums Überleben hat Vorrang. Hier gehen ja auch kaum noch Menschen auf die Straße.
Gruß HPS 64.

HPS 64 am 21.07.14 21:13

HPS 64 am 21.07.14 20:54
aber wenn dann die von den bürgern gewollte regierung hilft ist es ja auch nicht richtig.
Also, was meinen sie denn was dann das richtige wäre?
Nichts tun???
Oder doch so reagieren wie es zur zeit gemacht wird??
Und wenn rußland keine Waffen liefert, woher kommen diese dann?
Panzer kann man nicht im kaufhaus bekommen.

Sabine am 21.07.14 21:01

Sabine am 21.07.14 20:41
Ohne Waffen, das ist einfach Irrsinn und Selbstmord, das würde ich auch nicht machen. So dumm ist keiner.
Gruß HPS 64.

HPS 64 am 21.07.14 20:54

Herr Heyer, um den Begriff "Gorilla" diesen Separatisten unterzuschieben möchte ich sie daran erinnern wie Bilder von US Soldaten im Irak herüberkamen und wie die sich dort aufgeführt haben. Wie eine wildgewordene Affenhorde und nichts anderes. Da gibt es zwischen Separatisten und US Soldaten keinen Unterschied. (P.S. Die USA haben 1988 in der Straße von Hormus einen iranischen Airbus abgeschossen wobei auch Unschuldige ums Leben gekommen sind, schon vergessen).
Gruß HPS 64.

HPS 64 am 21.07.14 20:48

HPS 64 am 21.07.14 20:36
dann sollten die Bürger dort sich wehren, wie sie schon erwähnten sind es mehrere hunderttausend gegenüber einigen tausend terroristen.
Aber klappe halten und alles über sich ergehen lassen , aber dann am ende sich wundern wenn es blutige nasen gibt kann auch nicht die lösung sein.

Sabine am 21.07.14 20:41

Sabine am 21.07.14 20:03
Ihr Vergleich hinkt aber viel mehr, die Niederländer fahren ins Sauerland zum Skifahren, sie machen dort Urlaub und wohnen dort nicht. In der östlichen Ukraine leben mehrheitlich Bürger russischer Abstammung die aber lieber in der Ukraine leben wollen als unter Putins Herrschaft.

@Werner, würdest du mir bitte nicht immer unterstellen das ich Schotterer bin, ich habe in meinem ganzen Leben nicht einen einzigen Stein aus einem Gleisbett entfernt und ich demonstriere grundsätzlich nur friedlich.
Gruß HPS 64.

HPS 64 am 21.07.14 20:35

"Gorillas" finde ich völlig deplaziert.
Jetzt müssen die friedfertigen Gorillas auch noch für schlimmste menschliche Verbrechen herhalten.
Man sollte schon beim zutreffenden Begriff bleiben und der ist "Mensch".
Kein anderes Lebewesen trägt den Hang zu soviel Bestialität in sich wie der Mensch.

HB

HB am 21.07.14 20:26

Picard42 am 21.07.14 20:03
Der Sturz der offiziellen Regierung ist vom Westen mit inszeniert worden, diese letzte Regierung war offizieller Wahlsieger bei der Wahl 2010, Julia Timoschenko (Gasprinzessin) ist abgewählt worden.

Sabine am 21.07.14 20:03
Man muss beide Parteien an den Verhandlungstisch zwingen, ausgelöst wurde der Konflikt das es Kräfte in der ukrainischen Regierung gab, die russisch als zweite Amtssprache abzuschaffen und somit dem russischen Teil der ukrainischen Bevölkerung die Identität zu nehmen. Es ist von Anfang an versäumt worden aufeinander zuzugehen und diesen Konflikt friedlich zu lösen.
Und noch etwas zu der Krim, Chruschtschow hat die Krim 1954 an Ukrainische Sozialistische Sowjetrepublik angegliedert. Die Krim gehörte eigentlich immer zu Russland und Putin hat sie sich vielleicht nicht mit ganz regulären Mitteln zurückgeholt.
Der Westen hätte sich ganz aus diesem Konflikt raushalten sollen, das wäre klüger gewesen.
Gruß HPS 64.

HPS 64 am 21.07.14 20:25

Es war kein Mord oder Massenmord, es fehlt das Motiv. Es sei denn, man ist grundsätzlich der Meinung, dass Soldaten Mörder sind.

Diese technische Unterscheidung hilft niemanden. Es hilft aber auch nicht, wenn man danach blind einer bestimmten Politik folgen soll, im Gegenteil.

Erschüttert bin ich auch. Das ist aber kein Grund keine kritischen Fragen mehr zu stellen und es ist erst recht kein Grund nicht mehr die Politik von Russland, den USA oder der EU in Frage zu stellen.

Der Mord eines serbischen Separatisten an zwei Österreichern und zu wenig Zweifel an den eigenen Regierungen hat vor 100 Jahren in der Folge zum 1. Weltkrieg geführt.

Maximilien de Robespierre am 21.07.14 20:25

mein mitgefühl hällt sich wie beim jugoslawienkrieg in grenzen.

Werner

einfach mal vom nächsten harz4 einen Atlas kaufen, dann lernen sie auch mal wo welches Land ist

Anonymus am 21.07.14 20:15

Sabine am 21.07.14 20:03

mach mal den rasenmäher nicht so an.

er ist Schotterer und kernkraftgegner.

damit hat er sich hier bei den betreibern unsterblich gemacht, und sollte es auch bei allen anderen gemacht haben.

werner am 21.07.14 20:14

HPS 64 am 21.07.14 19:55

rasenmäher,

mein mitgefühl hällt sich wie beim jugoslawienkrieg in grenzen.

die russen sind genauso täter wie die ukrainer um klitschkow.

lustich sind nur die weinenden europäer.

werner am 21.07.14 20:10

HPS 64 am 21.07.14 19:55
haben sie denn eine Lösung??
Also ihrer Meinung nach sollte die Ukrainische Regierung es man einfach so belassen. Die Städte werden abgeschrieben und obwohl die bevölkerung ja auch ihrer Meinung nichts mit den Seperatisten zu tun haben will, überläßt man sie diesen Menschen.
Schon eine seltsame meinung die sie da vertreten.
Wäre ja da so, wenn die Holländer das sauerland besetzen weil sie dort gern skilaufen, lassen wir sie es machen und dort eine holländische enklave aufbauen auch wenn dies mit Waffengewalt durchgesetzt wird schauen wir dann zu.
Wird nie passieren aber überlegen sie mal welch einen blödsinn sie der ukrainischen regierung zumuten.
Man hat dort bei der Krim zugeschaut und soll jetzt weiter zu sehen wie ihr Land auseinanderbricht?

Sabine am 21.07.14 20:03

@HPS 64 am 21.07.14 19:55

Das hätte ich jetzt fast unterschrieben, HPS - wenn dieser verflixte letzte Satz nicht wäre!

Picard42 am 21.07.14 20:03

Vatto am 21.07.14 19:33
Immer feste drauf, der böse Putin und die bösen Separatisten immer feste drauf, die Regierung der Ukraine ist genau so verbrecherisch, sie bombardiert Städte und Dörfer die von den Separatisten besetzt sind und tötet die unschuldige Bevölkerung, die mehrheitlich für die Ukraine, ist auch die russische Bevölkerung die dort lebt. Man sollte sich die Aufnahmen von den Demonstrationen genau ansehen, es waren immer nur wenige tausend Menschen die gegen die ukrainische Regierung demonstriert haben. Donezk hat zum Beispiel 965 000 Einwohner und Lugansk fast 500 000 Einwohner von denen nur ein kleiner Teil für eine eigene Republik oder den Anschluss an Russland war. Der überwiegende Teil wird jetzt von den sogenannten ukrainischen "Demokraten" und amerikanischen Blackwater Söldnern bombardiert, das nennt sich Demokratie. Mein Mitgefühl gehört allen unschuldigen Opfern in diesem Konflikt der vom Westen angezettelt wurde.
Gruß HPS 64.

HPS 64 am 21.07.14 19:55

So traurig und schlimm das ganze auch ist:
Es wird KEINE spürbaren Sanktionen geben....unsere Bundesmutti und ihre Lobby ist doch nicht dumm.
Deutschland hat deutlich engere Verbindungen zu Russland als andere europäische Länder, mit 6000 Betrieben sind mehr deutschstämmige Firmen in Russland tätig als aus allen anderen EU-Staaten zusammen. Es hängen 300.000 deutsche Arbeitsplätze am Russland-Geschäft.- Und das ist alles, was zählt.
Seit wann zählen in Wirtschaft und Politik Menschen.../leben?

FreJo am 21.07.14 19:40

Solange die Sanktionen die es seit Jahrzehnten gegen Israel zu Recht gibt nicht durchgesetzt werden sind diese gegen Russland der Hohn. Da werden seit Jahren Zivilisten getötet und das weltweit hingenommen. Das illegale besetzen und bebauen von Land kommt dazu. Da wird weiter mit zweierlei Maß berichtet. Und den United States of A..holes glaube ich seit den Irak Lügen sowieso kein Wort. Die sind nur an sich selber interessiert. Auf den Rest der Welt kacken die.

der mue am 21.07.14 19:25

Werner Günther am 21.07.14 17:53
ich bin noch tiefster erschüttert.

unser von allen geliebter weisshaariger mann ruft die welt auf.

heute hier, morgen dort. ich bin besorgt, ob steinmeier noch weiss, wo er gerade ist.

er war übrigens der kettenhund vom gasmann, dem Herrn Dr Schroeder!, und seinem kellner, dem Steinewerfer Fischer, Josef!

werner am 21.07.14 19:14

Putin, welch ein Drecksack. Wie kann man nur so mit den Toten umgehen. Kein bisschen Ehrgefühl. Egal wer das Flugzeug abgeschossen hat, die Bergung und der würdevolle Umgang mit den Toten steht ja wohl an erster Stelle ! Die betroffenen Regierungen täten gut daran, den Verantwortlichen die Stirn zu zeigen und nicht ständig diesen Kuschelkurs zu fahren.

Rolf K. am 21.07.14 19:13

Selbst Israel hat das volle Recht, die Zivilbevölkerung des Gazastreifen auszurotten.
Niemand hat das Recht, aber vielleicht sollte diese "Zivilbevölkerung" aber auch nicht zulassen das mitten unter ihnen Raketen gegen israel geschossen werden.
Wenn man solche Thesen losläßt sollte man auch antworten haben wie man sich wehren soll.
Und in der ukraine, haben nicht die "Seperatisten" selber per internet zugegeben ein Flugzeug abgeschossen zu haben?
Aber sie haben angenommen, eine ukrainische maschine getroffen zu haben. Sollte man solche Aussagen ignorieren nur weil sie es stunden später , als sie merkten, es war eine Linienmaschine, es wieder aus dem netz nehmen?
Wo sind den die Flugschreiber die aufklärung bringen könnten?
Warum wurden sie nicht gefunden? wo sind sie?
Diese Frage kann man nur beantworten wenn man freien Zugang bekäm und dies scheint ja wohl nicht der Fall zu sein

Rüdiger am 21.07.14 19:08

es ist ekelig zu sehen, zu was menschen im stande sind. warum gibt es bei solchen verbrechern denn keinerlei mitgefühl - sind die völlig abgestumpft?

durch so ekelige aktionen merkt man, die menschheit hat nach den weltkriegen nichts hinzugelernt - ich schäme mich zu sehen, dass die menschheit zu so etwas und anderer grausamkeiten fähig ist. ich hoffe oft, es ist bald der jüngste tag und dieses und anderes wiederliches verhalten der menschen hat ein ende.

ich wünsche den hinterbliebenen ganz viel kraft dies durchzustehen.

ömmes am 21.07.14 19:00

In meinen Augen sind das keine Seperatisten sondern Terroristen.

Warum die Politik immer noch glaubt, man könne das Problem durch Reden lösen íst mir ein Rätsel.

Wildhummel am 21.07.14 19:00

Ich bin mir gar nicht so sicher, wem ich mehr misstraue. Dem naseweisen Scientologen, der sich Ministerprasident der Ukraine nennt - oder doch den sogenannten Gorillas?

Das deutsche Staatsfernsehen mit seiner unendlichen Weisheit scheint diese Frage aber für sich hinreichend geklärt zu haben. Auch andere Fragen scheinen für den Staatsrundfunk klar auf der Hand zu liegen. Ukraine gut! - Separatisten (und Putin gleich mit) böse! Selbst Israel hat das volle Recht, die Zivilbevölkerung des Gazastreifen auszurotten. Meint jedenfalls unisono - der Staatsfunk. Dabei sind unsere offentlich rechtlichen Medien sonst meist der Meinung, Frauen und Kinder zu bomben sei nicht rechtens. Aber unsere israelischen Freunde dürfen das natürlich.........

Hein Mück (Bremerhaven) am 21.07.14 18:56

Man sagt zwar gerne, dass ein Bild mehr sagen würde als 1000 Worte. Aber manchmal stecken in einem solchen Bild auch zu viele Informationen. Zuviel würde ich in diese Bilder aus Kriegs- und Krisengebieten nicht deuten. Es gibt aus Kriegsgebieten viel "schäbigere" Bilder. Ich schenke mir jetzt weitere Beschreibungen.
Für mich wäre es im Moment wichtig, dass die Opfer identifiziert und nach Hause transportiert werden können. Die Interessen der Angehörigen haben Vorrang. Und dann kann man, wie auch immer, noch klären, wie es zum Abschuss gekommen ist. Die angedeuteten Informationen sind doch wohl noch zu auslegungsfähig, um einen Schuldigen eindeutig zu bestimmen. Da ist noch viel Glaube enthalten.
Ich frage mich, wie stark die Sanktionen und damt auch die Opfer in unserem Land sein müssen, damit sie eine Wirkung zeigen.

Manfred am 21.07.14 18:51

Mir kommen bei dem Abschuss des Flugzeuges langsam berechtigte Zweifel das es die Separatisten waren, die sind doch sowieso die Bösewichter. Nachdem bekanntwerden des Absturzes sagten alle direkt das es die Separatisten waren und die Regierung der Ukraine fein raus ist. Es sollte mich nicht wundern wenn es die Ukraine selbst war um so den sogenannten Antiterrorkampf gegen die Separatistenfortführen zu können. Es sind eine Menge ungeklärter Fragen offen, es ist nur sehr bedauerlich das dreihundert Menschen auf so tragische Weise ums Leben gekommen sind die rein gar nichts damit zu tun haben und das ist das traurige daran. Einen kleinen Tipp von mir, nicht immer das schreiben was uns die Amerikaner diktieren, vielleicht mal eine eigene Meinung bilden. Für die USA ist Russland und Putin immer noch die Bösen, eben ihr Feindbild, in Zeiten von NSA Bespitzelung, Bush Ära und ungerechtfertigter Kriege gegen Grenada, Panama und Irak hat sich mein Weltbild gehörig verändert.
Gruß HPS 64.

HPS 64 am 21.07.14 18:34

Das Putin mitschuld an der Außeinandersetzung mit der Ukraine ist, davon bin ich auch überzeugt. Das er aber zu den Separatisten gesagt hat schießt das oder die Flugzeuge ab, das glaube ich nicht. Die Separatisten haben so eine Rückendeckung von Russland, dass sie glauben sich alles erlauben zu können. Hier muss Putin sofort einschreiten und den gehörig auf die Finger klopfen. Ich glaube Putin spielt mit seinen Gegnern. Unsere gebärfreudige Kriegsministerin soll sich ja hinten anstellen und ganz ruhig sein.
Die unschuldigen Opfer sind zu beklagen. Wie kommen sich die Angehörigen vor? Sie können nichts machen und müssen ohnmächtig dieses Gehacke um die Schuldzuweisungen mit ansehen.

Ewald 41 am 21.07.14 18:16

Anhand einiger Beiträge könnte ich kotzen! Mir scheint es dass einige Blogger weniger Mitgefühl haben als diejenigen die für diese Katastrophe verantwortlich sind. Demut und Mitgefühl sollten hier die persöhnlichen Begleiter sein!
Ich bin erschüttert tief erschüttert!

Werner Günther am 21.07.14 17:53

Picard42 am 21.07.14 17:34

ich habe da eingespenstiges, fürchterliches, aber für die ÖR ein reales bild vor augen.

die öffentlichen anstelten waren so siegestrunken, nach dem sieg des ihren(irren)schröder, daß sie die dann folgenden stümpereien fassungslos mitansehen mussten. die wende zum dr. hartz war für die ÖR dann der obergau.

deshalb ist unser geliebter haussender so sauer auf putin, dem kindermacher im hause vom gasgerd und den millionen, die gasgerd verdient, während unser haussender aus gälsenkischen berichten muss.

werner am 21.07.14 17:46

Die Regierung in Kiew und die prorussischen Separatisten bezichtigen sich gegenseitig das Flugzeug abgeschossen zu haben.
Die Möglichkeiten hätten beide. Aber es werden nur Sanktionen gegen Rußland verhängt. An die "lupenreine Demokratie Ukraine" vom Westen so erwünscht, glaube ich nicht! Die fast schon gleichgeschalteten Medien in Deutschland vorverurteilen nur Rußland. Ich vermisse kritischen, recherchierten Journalismus, alle berichten irgendwann das gleiche.
Nach der Bush-Blair- Irak Lüge, wäre alles möglich. Aber die Putin, Ukraine Lüge könnte dann wohl keiner mehr aufklären weil zu spät.
Das allerschlimmste aber ist, die Anghörigen der Opfer im Ungewissen zu lassen.

susemel am 21.07.14 17:45

Nachtrag:

Sie beschreiben ein gespenstisches, fürchterliches Bild - und benutzen das als Aufhänger für Ihren Blog.

Mein Eindruck (sofern wir über das gleiche Bild reden) ist ein anderer: ich sehe einen Kämpfer, aus dessen Blick Fassungslosigkeit, vielleicht sogar Trauer spricht - der selbst vielleicht Vater ist. Auch nur eine Interpretation - das ist mir klar.

Mögen sich die Mitkommentatoren hier (die wissen, wo sie klicken müssen) einfach selbst "ein Bild" machen.

Gruß,
Picard

Picard42 am 21.07.14 17:34

Guten Tag Herr Heyer,

wie ich lese, haben Sie sich schon auf einen klaren Verantwortlichen (oder besser: Schuldigen) für dieses Desaster festgelegt: gut, das ist Ihre Meinung.

Leider fehlt bei der (von allen westlichen Medien favorisierten) Version ein entscheidender Punkt: welchen Sinn soll dieser Abschuss (wir sind gemeinsam der Meinung, dass es daran keinen Zweifel gibt) für die prorussischen Separatisten haben? Ein Flugzeug, welches offensichtlich auf direktem Kurs nach Russland ist, stellt keinerlei Bedrohung dar - oder?

Wenn Kiew, Moskau oder Washington Fakten haben (wie z.B. Aufnahmen von Überwachungssatelliten etc. wie ja behauptet wird), dann gehören diese auf den Tisch! DAS zu fordern, wäre die Aufgabe der (Welt-)Medien - nicht Teil der Propaganda zu werden. Vielleicht kommt dabei heraus, dass wirklich ein durchgeknallter Separatist auf "den Knopf" gedrückt hat: dann, aber erst dann kann man ein Urteil fällen.

Gruß,
Picard

Picard42 am 21.07.14 17:28

Mir drängen sich noch 2 Fragen auf.

1. Warum war der Luftraum über dem Kampfgebiet nicht gesperrt?
Laut Phoenix wurden die Boden-Luft-Raketen von der Ukrainischen Armee erbeutet. Das muss bekannt gewesen sein. Es war bekannt, dass die Separatisten auf Ukrainische Flugzeuge schiessen. Es war bekannt, dass die Separatisten keine Möglichkeit zur vernünftigen Luftraumüberwachung haben.

Selbst wenn es eine Luftraumüberwachung gegeben hätte wäre es immernoch eine Risiko. Selbst mit der Radarüberwachung einer ganzen US-Flotte habe die USA versehentlich ein iranisches Zivilflugzeug abgeschossen. Nebenbei, welche Sanktionen gab es damals gegen die USA?

2. Warum ist der Pilot auf der langen Strecke nicht einen winzigen Umweg geflogen?
Auf dem Weg nach Ibiza ist "mein Urlaubsflieger" mal einem Schlechtwettergebiet ausgewichen, Der Pilot sagte, es dauert etwas länger aber es "rüttelt" nicht so sehr.

Hans T. am 21.07.14 17:22

"Unterdessen gebärden sich die Freischärler von Putin's Gnaden weiter wie Gorillas, denen man Waffen in die Hand gegeben und die man mit Uniformen ausgestattet hat."

Zustimmung!

Wenn man nach dem Motto vorgeht "Der Feind meines Feindes ist mein Freund", dann produziert man oft mehr Probleme als Lösungen. Die USA haben keine Waffen nach Syrien gegen Assad geliefert. Besonders aus heutiger Sicht war das eine gute Entscheidung.

Informiert man sich mal über die CIA im Internet kann man sehen, wen die USA mal mit Waffen und Geld versorgt haben. Zusammen mit Osama bin Laden haben die USA zum Beispiel die Mudschahidin in Afganistan im Kampf gegen Russland unterstützt.

Ich habe aber auch nicht vergessen, dass die EU-Außenpolitik eine Mitverantwortung trägt, dass die die verschiedenen Gruppierungen in der Ukraine erst aufeinander losgegangen sind. Bei den USA vermute ich mehr eigene wirtschaftliche Interessen bei der Forderung nach Sanktionen.

Hans T. am 21.07.14 17:10

Ich finde das Ganze sehr traurig und entsetzlich, vor allem auch für die Angehörigen der Opfer. Wem kann man eigentlich noch glauben? Man sollte doch jetzt wirklich versuchen, alles zu tun, um herauszufinden, warum die Maschine abgestürzt ist. Und das Wichtigste ist, daß die Hinterbliebenen, soweit es möglich ist, ihre Angehörigen in Würde bestatten können. Es geht hier doch um Menschen und nicht darum, wer Recht hat oder nicht. Auch unsere Politiker sollte endlich anfangen, ernsthaft zu überlegen, wie man diesem ganzen Drama ein Ende bereiten kann. Reden kann jeder, man sollte endlich anfangen zu handeln.

lecram am 21.07.14 16:44

Da muss eine internationale, unabhängige Kommission ermitteln. Von daher sind Schuldzuweisungen gegen Putin oder sonst wen vorerst nicht angebracht.

E = mc² am 21.07.14 15:20

Die entsprechende Kommission muss aber erst einmal erstellt werden und bis diese dann vor Ort eintrifft, ist die wertvollste Zeit vertan.
Bis dahin sind wichtige Beweismittel entfernt oder manipuliert worden.
Zudem wird niemand zulassen, die Absturzstelle weiträumig zu sperren um diese Leute ungehindert arbeiten zu lassen.

Selbi am 21.07.14 16:43

E = mc² am 21.07.14 15:20

Zumal die OSCE sich schon im Jugoslawienkrieg nicht gerade durch Neutralität ausgezeichnet hat.

Henriette am 21.07.14 15:34

Laut den hiesigen Mainstream-Medien hieß es, dass die Seperatisten die OSCE Mitarbeiter behindert hätten zur Absturzstelle zu kommen.

BBC World widerspricht den Darstellungen und berichtet: Die Seperatisten ließen die OSCE Mitarbeiter frei ermitteln. Diese baten wegen der Kampfhandlungen in der Nähe des Absturzortes um Schutz Ihrer Mitarbeiter. Der Sprecher der OSCE Beobachter beklagte, dass die internationale Expertenkommission nicht ins Absturzgebiet ankomme, obwohl es Sicherheitsgarantiern der Seperatisten gäbe, aber Kiew(!) den Transport verweigere.

Ich traue weder den Deutschen "Qualitätsmedien" noch den Propagandamaschinen der Ukraine und Russlands.
Da muss eine internationale, unabhängige Kommission ermitteln. Von daher sind Schuldzuweisungen gegen Putin oder sonst wen vorerst nicht angebracht.

E = mc² am 21.07.14 15:20

Es ist furchtbar was dort passiert ist, aber man sollte doch vorsichtig sein mit vorschnellen Schuldzuweisungen.
Anscheinend haben da ja einige Politiker weltweit keine Probleme mit. Für die war es blitzartig schon Minuten nach dem Absturz klar was passiert ist und wer dafür die Schuld trägt.
Erinnerte mich seltsamerweise an andere Szenarien wo ein Grund zum eingreifen bzw. sanktionieren gesucht wurde. Das erzeugt bei mir schon, ehrlich gesagt, gewisse Zweifel.

Henriette am 21.07.14 15:08

Hallo Herr Heyer,
Zitat.
...Eine rhetorische Frage...

...öffnet Tür und Tor für alle möglichen Spekulationen, was Sie ja in in Ihrem Beitrag auch ausgeführt haben.

Ich warte lieber auf gesicherte Erkenntnisse!

Gerd am 21.07.14 14:57

solang es keine echten Sanktionen gegen Rußland gibt wird sich nichts ändern.
Aber damit es die nicht gibt sorgt schon die Wirtschaft weil die Angst um Gewinneinbußen haben.
Hier regiert auch nur die Marktwirtschaft, was interressiert da Menschen.
Die Politik brüllt und ansonsten wird nichts passieren

Burkhard am 21.07.14 14:53

Freitag, 18.07.2014

Lahm

Er ist 30 Jahre alt. Aber er wird sich nach den Spielen manchmal fühlen wie 60. Nach all den harten Zweikämpfen, dem ganzen Einsatz, der körperlichen Schinderei.

Und mit gefühlten 60 darf man eben durchaus über die Frührente nachdenken. Genau das hat Philipp Lahm getan. Und er hat sich entschieden, nicht mehr für die Nationalmannschaft spielen zu wollen. Der Weltmeister tritt zurück.

Er war 10 Jahre dabei und hat wahrscheinlich einfach keinen Bock mehr, sich vom Trainer hin- und herschieben zu lassen. Es soll zuletzt immer wieder gekracht haben, zwischen ihm und Jogi. Am Ende sind die Gründe aber auch egal.

Einen besseren Zeitpunkt zum Aufhören kann man nicht finden. Mal sehen, ob das auch Herr Klose so sieht.

Es ist immer gut wenn man seine Entscheidungen treffen kann, ehe es Andere für einen tun.
Hut ab .aber sagt uns doch die wahren Gründe .

Gerd Erfert am 21.07.14 19:05

Bild von Redaktion Aktuelle Stunde, Rechte: WDR
Dies ist ein Kommentar der Redaktion:

@Jade Vielen Dank für Ihren Kommentar. Wir haben Ihren Vorschlag zur Kenntnis genommen.

Redaktion Aktuelle Stunde am 21.07.14 14:30

Wieso Frührente?

Spielt er bei Bayern München demnächst denn ehrenamtlich?

H am 21.07.14 12:37

Herr Lahm eine eine sehr gute Leistung abgeliefert.Und es ist seine Sache,ob er weiter für die Nationalmannschaft spielen will. Im Gegensatz zu den Moderatoren der AKS,die nur auf Selbstdarstellung bedacht sind (und mind 1 überflüssig!!) hat er den Zeitpunkt gut gewählt.

Anonym am 21.07.14 9:47

Wie unten zu sehen ist ein neuer Link.
Wie man sehen kann haben nicht nur die Fußlahmen den gauchotanz eingeübt,
auch eine andere Person die ich nicht kennen will, ach seht es doch selbst an...

pst am 20.07.14 20:19

Anonym am 20.07.14 16:12
für deutschland ist es schade das es nicht andersrum passiert ist.
Aber der Junge geht nicht auf Rente sondern macht das, was "Mutti" mal schnell machen sollte.
einfach mit 61 arbeitslos melden und mit 63 in rente mit der frau

Anonymus am 20.07.14 19:12

Äusserst LAHM, was hier abgeht.
Aktuelles Tagesthema - dass ich nicht lache. Dreimal kurz und militärisch gelacht: HAHAHA

anita am 20.07.14 19:07

Lahm ist 30 und hört auf, Merkel ist 60 und macht weiter.
die Welt ist so ungerecht!

Anonym am 20.07.14 16:12

Ich würde mir wünschen mehrere Leute würden sich mal Gedanken über Ihren Abgang machen.

APo am 19.07.14 17:10

Ich wollte zu solchen Themen nichts mehr schreiben;

Aus meiner Sicht haben sich die Ober-Anti-Gauchios nicht überlegt, dass sie mit dem abgewandelten Kinderlied Tür und Tor geöffnet haben, um Kritik am Deutschen Sport Platz zu geben.
Auch wenn Lahm schon im vergangenen Jahr von °Rüchtritt° gesprochen hatte, und das nun auch tut, ist wohl hier eine Konsequenz vorhanden, sich davon (http://bit.ly/1p3xolx) zu distanzieren.

(Kopfschüttelnd!!)Die Mittänzer sollten alle zurücktreten, auch wenn es wegen einem Kinderlied ist.

Stoer-De-Baecker am 19.07.14 7:00

An Jogi´s Stelle ginge ich mit, von nun an gehts bergab.
Also geht man besser auf dem Höhepunkt, anstatt sich auf dem langen langsamen Abstieg der andauernden Nörgelei von Picard und Konsorten auszusetzen.

Anonym am 18.07.14 23:36

Die bisherigen Kommentatoren haben teils recht-aber einige haben vergessen,dass Lahm eine Knöchelverletzung mit ins Trainigslager brachte und das er bis dahin -seit fast 5 Jahren- praktisch alle Spiele des FCB und der Nationalelf bestritten hat!Trotz Tripple war der WM-Gewinn wohl auch die Erfüllung eines Kindheitstraumes! Und.... 30 Jahre bedeutet heutzutage ca. 12 Jahre älter als die nachrückenden Talente zu sein.Ginter,Meyer,Kramer usw. wird der Löw bringen!P.S. Zoff mit Trainer/Chef gehört zum Beruf- auch hier ist die Nationalelf ein Vorbild zu unseren maroden Führungs-Personen (Manager&Politiker) !

Jo Beeck am 18.07.14 22:41

Mehr kann ein Spieler nicht erreichen als den WM Titel.
Profi Fußballer Jahre sind wie Hundejahre, ist ja nicht so wie bei "Sesselfurzern"
Bundesliga der normale Job, der die Brötchen bringt. Da muß der Philipp bestimmt noch ein wenig ran um abgesichert zu sein fürs Leben
Und wenn es zwischen dem Bundestrainer und dem Kapitän gekracht haben sollte, "wo gehobelt wird fallen Späne" wie im wahren Berufsleben.

Ich wette die Medien Leute hecheln schon einer Schlagzeile hinterher um das Sommerloch zu füllen.

susemel am 18.07.14 20:44

Bild von Redaktion Aktuelle Stunde, Rechte: WDR
Dies ist ein Kommentar der Redaktion:

@Anwalt Ihre Kommentare wurden entfernt. Bitte tragen Sie mit sachlichen Argumenten zum
Thema des Artikels bei.

Redaktion Aktuelle Stunde am 18.07.14 20:39

"Er war 10 Jahre dabei und hat wahrscheinlich einfach keinen Bock mehr, sich vom Trainer hin- und herschieben zu lassen."

Nö, das glaube ich nicht.

"Einen besseren Zeitpunkt zum Aufhören kann man nicht finden."

Das glaube ich schon. Wenn's mal kracht, sollte man das nicht überbewerten. Wenn's am schönsten ist, dann soll man gehen.

Hans T. am 18.07.14 20:06

Wer das nicht versteht, dem ist nicht zu helfen. Und wer ihm seinen gesicherten "Ruhestand" nicht gönnen kann, der soll eben vor Neid zerplatzen - rrrrumms und tschüss.

Walter Kuckertz am 18.07.14 19:32

Man hat nie etwas negatives von ihm gehört. Also wird auch nicht groß über ihn gerichtet. Er hat seine Mille gemacht und so sehe ich ihn, er hat nicht groß auf den Putz gehauen. Er hat sicher einfach die Schnauze voll. Wenn ich über ihn richten will, dann finde ich auch einen Stein. Er ist einfach ein sympatischer Typ. Doch vielleicht kommt irgentwann mal der wahre Grund des Abschieds raus. Er war schließlich erst 30 Jahre.

Ewald 41 am 18.07.14 19:20

Das ist doch seine Entscheidung. Anscheinend gibt es in der Welt keine anderen Probleme, daß jetzt so ein Drama daraus gemacht wird.
Ich finde das ok!

Ulrike Niggenaber am 18.07.14 19:05

Bild von Redaktion Aktuelle Stunde, Rechte: WDR
Dies ist ein Kommentar der Redaktion:

@ werner, Rupert, Burkhard, Nerv und arev: Ihre Kommentare wurden entfernt. Bitte tragen Sie zum Thema bei.

Redaktion Aktuelle Stunde am 18.07.14 19:02

Und?
er hat genug Knete verdient.... und wird es auch weiter tun.
und ich soll Ihm nachweinen????#
Danke!

michael am 18.07.14 18:24

Er geht nicht in Rente, er gibt nur seinen Nebenjob auf.
Aber auch ohne die NM-Teilnahme wird er sicher nicht am Hungertuch nagen.

Anonym am 18.07.14 18:10

-grenzenloses Mitleid mit dem alten Mann von 30.

Schluchz, schnief, bedauer bedauer.

arev am 18.07.14 17:36

Hallo Herr Bug,
Zitat:
...Und mit gefühlten 60 darf man eben durchaus über die Frührente nachdenken...

Wie Sie in Ihrem Beitrag im nächsten Absatz schreiben, ist der Lahm ja erst 10 "dabei".
Muß man nach der neuesten Rentenreform nicht 45 Jahre gearbeitet haben, um früher in Rente gehen zu können!

Zitat:
...Am Ende sind die Gründe aber auch egal...

Der beste Satz in Ihrem Beitrag.

Gerd am 18.07.14 17:32

Donnerstag, 17.07.2014

Schwieriger Geburtstag

Schwer zu sagen, wie sie das fand, unsere Kanzlerin: Rein feiern in den 60. Geburtstag beim EU-Gipfel. Geplant war es nicht. Der Termin ist einfach immer weiter nach hinten gerutscht. Das eigentliche Problem ist natürlich: Es hat am Ende nichts gebracht. Das verschieben nicht und der ganze Gipfel auch nicht.

Man hat sich nicht einigen können, wer es denn machen soll. Ein neuer Außenbeauftragter muss her, ein Eurogruppenchef und ein Ratspräsident. Drei Posten und drei Fragen pro Posten und Person: Links oder rechts? Nord oder Süd? Mann oder Frau? Das ist ein Puzzle mit ein paar Tausend Teilen. Aber das war natürlich auch vorher klar. Hätte man vielleicht ein bisschen besser vorbereiten müssen.

Man kann sich jetzt natürlich auch hinstellen und sagen: Was soll das Geschacher, nehmt einfach den Besten (weibliche Form ist immer mit gemeint, klar)! Aber schon das sieht ja jeder anders. Die einen wolllen starke politische Persönlichkeiten mit Führungsanspruch und klarem Bekenntnis zu Europa, die anderen gerade nicht.

Und dann geht es auch um die Sache. Wie umgehen mit Russland? Da ist man sich ja nicht wirklich einig. Russlands Nachbarn wollen einen harten Kurs, die West-Europäer eher vorsichtige Sanktionen, damit die Wirtschaft zu Hause nicht leidet. Und bei der Frage: "Wie ernst wollen wir die Stabilitäts-Kriterien noch nehmen?" läuft der Graben eher zwischen Nord und Süd.

Es ist - nachvollziehbar - nicht einfach. Aber immerhin, in einer wichtigen Sachfrage ist es ja dann doch voran gegangen: Die Sanktionen gegen Russland werden verschärft. Ganz egal wie man die Entscheidung findet: Es ist immerhin eine.

Bei mir reicht schon ein Toast auf Merkel, um mein Bier schal und widerlich zu finden.

Anonym am 20.07.14 19:54

wenn der blog noch lange offen ist, kann man wohl zum 61. gratulieren.

arev am 20.07.14 17:10

@ pst am 19.07.14 20:32

"Ist Poliker ein Ausbildungsberuf?"

Nee, denn dafür muss man eher mehr auf dem Kasten haben, als nur Hauptschule bis Abitur.

"Wie lautet der Amtseid aller Kanzer, und wie oft wurde der gebrochen..."

Äh, in welcher Dorfpuppentraumwelt leben Sie denn? Hat Merkel ihnen ihre Puppen/Spielzeugautos versprochen und nicht gegeben
- Ist ja unfassbar, wie konnte sie nur!!! Wenn Sie alles naiv und widerstandslos hergeben, bis zum lezten Cent, ohne Protest: kriegen sie was sie verdienen. Dazu ist Politik als Mittel zum Geldschäfeln da. Im realen Leben

Und wer sich nun schlimm erzörnt - Tatsachen sind eben schmerzhaft zu verkraften, ich weiß. Doch solange man sich von von Pastorbundespräsidenten den Stinkefinger zeigen lässt, sich die letzten Kröten an Spaßsteuern und Nebenbelastungen vom Monatslohn grabschen läßßt, oder gar freiwillig umsonst arbeitet- und das alles ohne Protest - solange wird sich nichts ändern. Gar die asozialen Spaßnetzw. sind desinteressiert. >;(

Agneta am 20.07.14 13:13

"Und dann geht es auch um die Sache. Wie umgehen mit Russland?"

Wie umgehen mit den USA oder mit China?

Wir müssen uns von Abhängigkeiten lösen
- bei Russland von der Energie
- bei den USA von von der Software und Internetstruktur
- bei China vom Niedriglohn
Dabei sollten wir nicht die Abhängigkeit von von Russlands Gas gegen das Brunnen vergiften durch Fracking im dicht besiedelten Europa tauschen und die Abhängigkeit von Chinas Niedriglohn sollten wir nicht durch andere Niedriglohnländer tauschen sondern europaweit auskömmlich Mindestlöhne und Strafzölle gegen Lohndumping von außen und innen einführen.

Offene Gesellschaft mit NSA, Wohlstand durch freier Handel, Investitionen mit deregulierter Finanzindurstrie - diese Geschichten sind verbrannt. Das ist lächerlich. Man muss schon viel Ausblenden um noch daran zu glauben.

Herzlichen Glückwunsch. Wie wäre es als Geschenk mit Probemitgliedschaften bei Attac, Chaos Computerclub und Lobbywatch für eine Reise von Neuland in die Realität

Hans T. am 20.07.14 12:07

Agneta am 19.07.14 20:20

Da haben sie ja Glück das ich ab und zu mal hier vorbeischaue...,kommt immer
selterner vor.
Um ihnen den Wind aus den Segeln zu nehmen,nur eine Frage stelle.
Ist Poliker ein Ausbildungsberuf? Nein!
Wie lautet der Amtseid aller Kanzer, und wie oft wurde der gebrochen, immer und
immer wieder,und auch insbesondere von der Merkel.
Von wegen Schaden abzuwenden, zum Wohle des Volkes, alles nur noch hohle
Frasen und hier tun sich die handelnden Politiker besonders hervor...
Antwort erwünscht, sofern sie noch Argumente für und wider haben.

pst am 19.07.14 20:32

pst am 19.07.14 16:47

Machen Sie`s uns doch vor.

Sie haben die Qualifikation: beherrschen mehrere Sprachen, haben eine wissensch. Ausbildung, und eine jahrzehntel. Laufbahn im politischen Bereich in verantwortungsvollen, Spitzenpositionen hinter sich??
Na dann . . . .
___
Ansonsten würde ich mir mal vorher gründlich echte Argumente zu so einer Aussage überlegen, bevor ich sie von mir gebe. Zuerst denken- dann reden. Die deutschen Internetfreaks hetzen eher viel schneller als sie denken, leider. Vollkommen abgedriftet von der realen Welt und ohne jegl. Vorstellungsvermügen. Wie z. B. bei diesem Thema, was man tun muss um diese Berufsposition zu erreichen.

In den letzten Jahren immer mehr DAS Netzhobby - Prominentenhetze. Egal ob man jemanden mit Worten und gar existenziellen Folgen damit verletzt, oder gar ruiniert. Es ist ja so weit weg über den Computer als Werkzeug. Doch im realen Leben bremmsen gerade diese am schnellsten grundlos obrigkeitsängstlich hinter Polizeiautos ab.

Agneta am 19.07.14 20:20

ist es bekannt geworden ob der Ackerman bei der Feier auch zugegen war,oder
andere Halbkriminelle aus den Führungsetagen?
Ich frag ja nur.

pst am 19.07.14 19:33

Da fällt mir ein.Als die"Eiserne Lady" M.Thatcher in England gestorben ist sind die
Englander auf die Strasse gegangen und haben gefeiert.
Ein lustiges Liedchen wurden auch geträllert: Die Hex ist tod,die Hex ist tod.

pst am 19.07.14 18:36

Gerd S. am 19.07.14 16:21
Ist das nicht nur ein Gerücht, dass wir von unseren eigenen Geheimdiensten abgehört werden. Und wenn uns wer von denen überwachen sollte, dann wohl doch eher der Verfassungsschutz oder in besonderen Fällen der MAD. Aber der BND wird es am wenigsten sein. Aber daus glauben immer alle.
Abgesehen davon soll nur einer der beiden Kanzlerinnenhandys abhörmöglich sein. Und wenn sie das benutzt, ist sie selber Schuld. Sie sollte sich an die Ratschläge ihrer Spionageabwehr halten.

Manfred am 19.07.14 17:07

Was ich der merkel am Liebsten zukommen lassen würde?
Eine beglaubigte und unterschriebene Entlassungsurkunde!
Noch schlechter wie die regierte kann es ja nun wirklich nicht mehr werden...

pst am 19.07.14 16:47

"Auch Gelder bekannter Politiker und Wirtschaftsleute z. B. . . . Für mich als normaldenkender Burger nur logisch."

Logisch ist für mich noch ein anderes Thema, was von oben angeordnet bei den medien kaum zur Sprache kommt. Jedes mal bei den Nachtrichten höre ich etwas über das verf* Handy der Kanzleriin. Wer fragt nach unseren Handy`s. Wer fragt danach wie uns ALLE Deutsche der deutsche BND Jahrzehntelang, seit beginn der computertechnischen Möglichkeiten ausspioniert?

Kein Wunder, dass sich die Amerikaner nur kaputtlachen über das NSA-Ausschuß-Theater. Der Bundesnachrichendienst tut doch das selbe in grün, gegen In- und Ausland gerichtet. Das tun sämtliche Geheimdienste seit Jhrzehnten auf der ganzen Welt.

Was soll diese Volksverdummung/Augenwischerei überhaupt hier?

Apropos über den unbekannten Spion wird nur in einem Satz gesagt- er hat das Land verlassen. Wozu diese dümmliche Information der Nachrichten darüber - wenn ihr uns Leser/Zuschauer sowieso kaum genauer informiert?

Gerd S. am 19.07.14 16:21

Da frage ich mich doch auch: Mit welchen Sanktionen will und kann man denn Russland beeindrucken?

In Erwartung derselben hat Putin sich doch schon längst von Europa abgewandt.

Der braucht uns so wenig, wie Fische ein Fahrrad.

Das raffen Merkel & Co nur noch nicht.

Selbi am 19.07.14 16:08

"Aber immerhin, in einer wichtigen Sachfrage ist es ja dann doch voran gegangen: Die Sanktionen gegen Russland werden verschärft. "

Ja wurden Sie für die Öffentlichkeit offiziell - - - keine Institution wird nach der Einhaltung der Erlässe fragen.

Das ich nicht lache - - - Sanktionen gegen Banken und Firmen. Noch nie was von Scheinfirmen und Scheinkonten als Journalist gehört, Frau 'Wieseler? Jede große Bank und Firma, auch jede deutsche, funktioniert nur darüber = Geldwäsche. Auch Staatsgeld wird zichfach umgeleitet. Erscheint das etwa auch auf der von Verbrechern gekauften Steuer-CD? Auch Gelder bekannter Politiker und Wirtschaftsleute z. B. . . . Für mich als normaldenkender Burger nur logisch.

Diese werden nur dann belangt, wenn sie anderen unbequem geworden sind, oder es um Geschäfts/Beruftsmachtkämfe geht. Hohe Minister/Bundeskanzler z. B., sind sowieso unantastbar.

Anonym am 19.07.14 15:54

W am 18.07.14 18:44

TOP!

.. . . nach der Volksverblödung sollten Sie noch die Volkstreue der Blind und Sokus gegenüber erwähnen, oder die stupide Widerstandslosigkeit bei jeder neuen Arbeits- und Sozialgesetzänderung (Lohnverzicht/0-Runden/Rentensteuer/ Ausfall der Kündigungsschutzes) erwähnen. An dem aktuellen Beispiel von Karstadt, oder anderen Beispiel von Autofirmen, sieht man was diese Zugeständnisse seitens der Arbeiter führen - Kündigungen. Ihr braucht kein Geld- na dann gerne, raus!

Die EU und die deutschen Regierenden lieben dieses Volk, gerade wegen dieser Widerstandslosigkeit. Dazu gibt man denen noch zur Ablenkung einige Fußballspielchen und Schnaps bis zum Umfallen. Fernsehen, bei dem Kultur und Denkvermögen vollkommen eleminiert wurden. Gefördert werden Egoismus, Sexismus und Analphabetismus (WerbungFilmeMusik). Heute liest & schreibt ebenso keiner -er SMSst, schickt emails. Damit werden die Gehirne perfekt heruntergedimmt.


Ach, dieses Volk ist so praktisch ~

Nikita am 19.07.14 15:30

"Die Sanktionen gegen Russland werden verschärft. Ganz egal wie man die Entscheidung findet: Es ist immerhin eine."

Eine Entscheidung um der Entscheidung willen bedeutet keine Verbesserung.

Was ist mit Entscheidungen gegen die USA?
Merkel: "Ausspähen unter Freunden, das geht gar nicht"

Offensichtlich geht das doch. Da gibt es keine Entscheidung oder es gibt die Entscheidung, dass das folgenlos bleibt. Die Ausweisung eines Diplomaten zählt nicht als echte Konsequenz. Das geht dann so weiter, dann geht TTIP unter Ausschluß der Öffentlichkeit so weiter.

Immerhin instrumentalisiert Angela Merkel überhaupt nicht ihren Geburtstag zur Ablenkung.

Anonym am 19.07.14 0:52

Verweise auf meinem Beitrag von gestern pst am 17.07.14 19:24.

Der voreingestellte Klingelton ist seitens Obama auf 2 möglichkeiten festgelegt.

1."yes we scan"!
2. Hiermit beende ich die NSA-Affäre für beendet, ihr, unterwürfiger Pofalla
3. hier was einfügen
4. hier noch was anderes einfügen
5. wer will, wer hat noch nichts eingefügt?

pst am 18.07.14 20:04

Die peinlichen Fehltritte machen keine Sommerpause.
Siggi am 18.07.14 0:54

Siggi, es liegt mir fern ihnen nahezutreten, aber sowas habe ich mal vorher auch
schon gepostet.Kennen sie den: 2 do..., ein Gedanke.
Hände schüttle.

pst am 18.07.14 19:47

Der Ex_Kanzler hat der Merkel auch ein nettes Geburtstagsständchen überbracht.
Guggst du...
Der Text ist mehr als aussagekräftig,hört mal rein, und irgenwie sehr treffend.

pst am 18.07.14 19:38

Dein Antlitz strahlt wie eh und je, Deine Mundwinkel hängen wie immer auf Halbmast, dein Bundesdreieck vor Deinem Bundesdreieck ist kraftvoll als gäbe es kein Morgen mehr.
So regierst Du dieses Volk, aus Wahlverweigerern, Politik verdrossenen, vom Fernsehen verblödeten Menschen und CDU-Lemmingen auch die nächsten 1000 Jahre weiter.

W am 18.07.14 18:44

Liebe Bundeskönigin Mutti die 1.
Nachdem Du uns schon gefühlte 300 Jahre mit Deiner Politik belästigst, einer Politik für Lobbyisten, Waffenschieber, Millionäre, Steuerflüchtlinge und anderen Freunden von Dir, möchten Dir nun Walther Ppk und die Schergen der Kunst zum 150. gratulieren.

Anonym am 18.07.14 18:28

Siggi, 18.7. 0.54 Uhr

Das Geburtstagsständchen des Herrn van Kampen hatte nichts mit
peinlichem Journalismus zu tun, dies war eine nette und freundliche Art der
Gratulation. - Frau Merkel wurde 60! Sollte dies einfach ignoriert werden?
Peinlich daran war nur eines: dass alle anderen nicht mit einstimmten!
Man hörte einige wenige leise Stimmen, ansonsten sah man nur grinsende Gesichter.
Ein Ständchen von allen Anwesenden wäre für Frau Merkel sicherlich nett gewesen. - Stattdessen ließ man Herrn van Kampen alleine!

Anne B. am 18.07.14 17:38

Anonym am 18.07.14 10:29
An der Wahl zum Europaparlament hat doch nur eine Minderheit teilgenommen. Wollen Sie mit einer gleichartigen Minderheit auch die europäischen "Minister/innen" wählen. Doch wohl kaum. Dass es mehr Debatten als früher, auch um Posten, gibt, liegt eher daran, dass die Interessen der einzelnen Staaten nur sehr schwer unter einen Hut zu kriegen ist. Und auch daran, dass die einzelnen Regierungen garnicht wollen, dass die Europaregierung zu stark wird. Am Beispiel der Außenbeauftragten war doch zu erkennen, dass die einzelnen Außenminister mehr in Erscheinung getreten sind als die Vertreterin des gesamten Europas.

Manfred am 18.07.14 16:18

"Das ist ein Puzzle mit ein paar Tausend Teilen. Aber das war natürlich auch vorher klar."

Gutes Beispiel. Das kommt davon, wenn es zu wenig Demokratie in der EU gibt und jedes Puzzleteil einzeln passend gemacht werden machen muss. Mit mehr demokratischen Wahlen ergibt sich das Gesamtbild in den wesentlichen Punkten von selbst.

Bei der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft mit sechs Ländern konnte man noch in Ruhe Geburtstag feiern.

Anonym am 18.07.14 10:29

Hallo Frau Wieseler,
Zitat:
...Es ist - nachvollziehbar - nicht einfach...

Einfach das ganze EU-Getöns abschaffen und einstampfen.

Dann kann die Merkel auch in Ruhe ihren Geburtstag feiern!

Gerd am 18.07.14 6:32

Udo van Kampen (ZDF) hat wohl einen der peinlichsten Momente des Journalismus produziert. Das mag zwar lieb gemeint sein, aber wenn
- den Journalisten schon fehlende Distanz bis zur Jubelpresse vorgeworfen wird
- das Verfassungsgericht dem ZDF zuviel Einfluss der Politik bescheinigt hat
- er nicht singen kann
- die Peinlichkeit so deutlich in den Gesichtern der anderen Gäste ersichtlich ist
- der Kanzlerlin das selbst so erkennbar peinlich ist
dann war das vollkommen daneben.

Für Lachen bei der Heute-Show hat schon Siegmund Gottlieb (Bayerischer Rundfunk) mit seiner Schleimerei bei der Kanzlerin gesorgt. Schade, dass die Heute-Show in der Sommerpause ist. Die peinlichen Fehltritte machen keine Sommerpause.

Siggi am 18.07.14 0:54

Warum sollte es für uns Normalbürger wichtig sein, wann u. wo einer dieser Vertreter der Wirtschaftsbosse Geburtstag hat oder feiert? Wer den europäischen Gedanken für sich missbraucht? Welcher menschenverachtende Interessenvertreter sich letztendlich im Russland/Ukraine Konflikt auf welche Seite schlägt? Es geht nur um die Frage, wie die herrschenden Kräfte ihre Macht weiter festigen und darüber hinaus noch ausbauen können. Da ist es völlig egal, was das gemeine Volk denkt.

Easy am 18.07.14 0:00

Rupert am 17.07.14 20:25

Wenn man ein Merkelbild mit den herruntergezogen Mundwinkel auf dem Bildschirm
um 180° dreht, und haste nicht gesehen, dann lächelt die sogar!
Bitte ausprobieren...

pst am 17.07.14 20:36

Er hätte sich doch wenigstens die Mühe geben können, die Dinger mit "Originalverpackungen" zu übergeben.
Selbi am 17.07.14 19:52

Für eine Handvoll Dollar...Ostwaldfan?Ne nur Spaß.
Die Originalverpackung ist nebensächlich,die orginal NSAObamasoftware hat doch
kein Gewicht,oder doch nicht?
Nicht alles ernst nehmen was hier so geschrieben werden würde,Beispiel:Blöd,
die mit Bildern...

pst am 17.07.14 20:25

Und wer sich fragt was von Putin zum Merkelgeburtstag kommt:
Einen schönen Gruß vom echten Kanzler Schröder mit einer kostenlosen Jahreslieferung Gas zum kochen ihrer Erbsensüppchen und Beleuchtung der Gaslaternen.Es werde Licht und es ward Licht.
Die Russen haben auch nette Menschen.
Was könnte aus Frankreich oder England und sonstigen Ländern an Geschenken für merkel kommen.
Es darf geraten werden...

pst am 17.07.14 20:06

Bild von Redaktion Aktuelle Stunde, Rechte: WDR
Dies ist ein Kommentar der Redaktion:

@werner

Kommentar wurde entfernt. Bitte tragen Sie mit sachlichen Argumenten zum
Thema des Artikels bei.

Redaktion Aktuelle Stunde am 17.07.14 19:52

pst am 17.07.14 19:24

Er hätte sich doch wenigstens die Mühe geben können, die Dinger mit "Originalverpackungen" zu übergeben.

Gibt es überall für eine Handvoll Dollar.

Selbi am 17.07.14 19:52

Rupert am 17.07.14 19:15
Wer wernerklein imer noch ernst nimmt, den kann man auch nicht"ernst" nehmen.
Don´t feed the troll!

pst am 17.07.14 19:49

Kleine Geschenke erhöhen die deutsch/amirikanische Freundschaft. Zum 60zigsten
hat die Merkel von Obama 2 nigelnagel neue Handys geschenkt bekommen, aus
rein amerikanischer Produktion.Ein zum Dienstgebrauch für den Dienst, eins für
Privatgespräche.
Es fehlten zwar die Orginalverpackung, aber das macht nichts,meinte Obama mit einem verschmitzten Lächeln,es käme trotzdem von Herzen.
Obama ist doch ein kleiner Schelm, Merkel himmelt ihn immer noch an und hat es dankend angenommen.
Grins...!

pst am 17.07.14 19:24

Es ist immer was Besonderes. Nicht der Geburtstag, sondern die Tatsache, dass viele Verhandlungen nachts geführt werden. Bei einem Normalmenschen würde man annehmen, dass damit die Müdigkeit ausgenutzt wird, um doch noch zu Entscheidungen zu kommen. Aber hier zeigt sich wieder mal, dass auch das nicht ausreicht. Sie haben noch die Kraft gehabt, sich zu vertagen. Aber vielleicht war auch garnicht die Absicht jetzt schon zu einer Entscheidung zu kommen. Ds Ganze wirkte wie ein Sondierungsgespräch. Bei dieser Situng sollte nerst die Partner wiederin ein Boot kommen. Früher war es vielleicht üblich, dass die Verhandlungen von Unterhändlern geführt wurden und die "Chefs" kamen nur zur Vertragsunterzeichnung zusammen. Dem ist aber nicht mehr so.

Manfred am 17.07.14 19:16

ja ja, wenn dat werner nich wieder aufe Landesregierung rumhacken kann, dann muss er ins krankenhaus.
immer druff, sagt dat werner, egal obs watt mit der regierung zu tun hat oder nich.
Dem werner is dat egal, der kloppt drauf rum auf dat regierung hier im land.
Versteh nur nich, warum dat Werner noch immer nich inner regierung aufgetaucht ist, wo der doch soviel ahnung von der materie hat so wie der hier immer schreibt.
Oder ist dat werner einfach nur ein notorischer nörgler?

Rupert am 17.07.14 19:15

Das eigentliche Problem ist natürlich: Es hat am Ende nichts gebracht. Das verschieben nicht und der ganze Gipfel auch nicht.

..wie gefühlte 1 million Gipfel vorher auch nicht.

Aber immerhin fette Spesen für den Steuerzahler. :-((

Anonym am 17.07.14 18:53

Mittwoch, 16.07.2014

Entzug

Bis gestern ging es für viele ja noch. Noch einmal kollektive Ekstase. Und heute? Sense. Leere. Alles irgendwie sinnlos.

Das Thema WM ist endgültig vorbei. Die Spieler fahren in den Urlaub, die Sender haben keine Jubelbilder mehr zu zeigen. Heute ist der erste Tag ohne Jogi und Schweini. Und es hat sich ausgemüllert.

Für die Abhängigen fühlt sich das an, als wäre ein Lebensinhalt verloren gegangen. Wochenlang auf Droge, jetzt der kalte Entzug.

Ohne bescheurten Autokorso, dämlichen Wimpel an der Scheibe und merkwürdigem Außenspiegelkondom. Lebbe geht weida. Endlich!

Das müssen wir noch mal üben, ömmes.
Also ganz langsam: Es gibt ein Photo von Herrn Podoslki mit Kapitänsmütze auf dem Pilotensitz.
Ein Immi ist im Kölschen ein Immigrant, egal woher, egal, ob er nur aus dem ehemaligen Preussen kommt, egal. Alles von ausserhalb der Kölner Ringe ist ein Immi.
Quax bezieht sich auf einen alten Film von Heinz Rühmann, Quax der Bruchpilot. Soweit verstanden? Podolski - Pilotensitz - Bruchpilot.
Jetzt fügen wir die Teile zusammen:
Wenn ein Luftfahrtflaie wie Herr Podolski den Eindruck erweckt, er habe das Flugzeug gesteuert, dann malen wir uns dazu ein Bild aus, in dem es Otto Normalmitflieger mit der Angst bekommen und nach dem Flug dankbar den Boden küsst.
Es war also eine Lästerei, ömmes, mehr nicht.
Auf die Idee wie ein Ballermantourist zu klatschen wenn jemand seine Arbeit tut, auf die Idee käme ich nicht. Was sollte man denn dann wohl bei einer Bruchlandung tun? Buhen und pfeifen?
Kennen sie nur Klatschen im Flieger?
Auf Linie umsteigen!

Guido die Nervensäge am 18.07.14 14:36

Picard42 am 16.07.14 21:01

Nach 12-14 Stunden Flug küsse ich eher die Personen, die mich am Flughafen erwarten.
Auf die Erde fallen und den Boden küssen?

Igitt.

Beim Papst hat das Symbolkraft.

Hier allerdings sehe ich nur den peinlichen Versuch eines publikumswirksamen Mediengags.

Aber wie Sie schon sagten: Jeder wie er mag.

Selbi am 17.07.14 19:44


Guido die Nervensäge am 17.07.14 10:59

"Nach einem Flug mit diesem Immi, Quax Popolski, als Kapitän würde ich vermutlich auch den Boden küssen."

Guido bist wahrscheinlich auch jemand der bei der Landung klatscht! Man sollte auch bei einer Busfahrt klatschen, denn was so ein Busfahrer schafft in einer engen Stadt ist allemal so gut und schwer wie ein Flugzeug per Autopilot zu fliegen.

ömmes am 17.07.14 19:15


Picard42 am 16.07.14 21:01

"Weil ihm einfach danach war? Wer hat diesen Gag noch nicht gebracht, wenn man nach längerer, beschwerlicher Reise wieder zu Hause gelandet war? Ok, mag man Ü50 nicht mehr so verstehen - aber deswegen kann man den Jungen das doch einfach machen lassen ohne zu richten."

Tja wenn ich Ü 50 wäre, dann würde ich dies als im Pabst Johannes Paul der 2. Alter vielleicht tun und nicht umgekehrt. Aber mich wundert es nicht, wenn einer ausgerechnet Hoeneß nach der WM dankt und den Boden küsst - im übertragenen Sinne hat er ihm vielleicht die Füße geküsst - wer kann das schon sagen. Ich halte dies für äußerst GAGA und dabei bleibe ich !
Die Jungs haben GROSSES geleistet aber das fand ich einfach nur peinlich für einen noch recht jungen Mann.

ömmes am 17.07.14 19:08

Anonym am 17.07.14 15:34

aber dafür war doch vorher Rihanna mit ihnen im pool.

ok, da gab es wohl zickenalarm, da alle spielerfrauen auch dort waren. aber das steht der kleine philip durch.

werner am 17.07.14 16:48

Okay, die Skulptur ist nicht hässlich. Aber die Strafe mit Merkel und Gauck in der Kabine war nicht Okay. Sooo schlecht haben sie ja auch wieder nicht gespielt und immerhin haben sie gewonnen

Anonym am 17.07.14 15:34

Eigentlich fehlten die Toten Hosen auf der Fanmeile, aber dafür durfte Helene F. ihr Debüt zum Besten geben.
Das Leben geht weiter.
Welch eine erfrischende Feststellung, Herr Bug, von Sinnlosigkeit, Sense und Leere kann doch nun wirklich nicht die Rede sein.
Kaum sind die Jungs von der Bühne verschwunden melden sich schon, wie immer, die Oberschlauen und Mißmacher.
Unter Anderen, Manni B. bescheinigt dem deutschen Team eine gute Leistung und analysiert im Nachhinein die emotionale Entladung nach der gewonnenen WM.
Matthias S. meldet sich schon wieder mit erhobenen Zeigefinger und nimmt das DFB Team in die Pflicht.
Die Gauchoeinlage (Gauchosong = ;- P))) einiger WM Sieger sorgt in den Medien für mächtige Furore.
Das Transfergeschachere ist auch in vollem Gang.
Was will man Mehr, es bleibt doch spannend, Herr Bug.
Zu guter Letzt, die Vorrundenspiele der Europameisterschaft sind auch nicht mehr weit.

Also was soll´s, alles wird gut.

Gruß,
Speider

Speider am 17.07.14 11:56

@ömmes am 16.07.14 20:45
"oder warum küsst schweini den asphalt der flughafens"

Nach einem Flug mit diesem Immi, Quax Popolski, als Kapitän würde ich vermutlich auch den Boden küssen.

Guido die Nervensäge am 17.07.14 10:59

Einige Spieler unserer Weltmeistermanschaft hatten zuviel Bier im Kopf als Sie den Gouchotanz auf die Bühne legten.Sie haben den guten Eindruck den Wir in der der Welt als vorbildliche Mannschaft hatten gründlich zerstört .

down under am 17.07.14 10:31

Tja, schade das es rum ist. Nun haben viele im Sozialstaat NRW keinen Lebensinhalt mehr. Tristes Rumhängen ist wieder angesagt. Aber zum Glück gibts ja die Bundesliga. Da bringen viele dann demnächst wieder ihre nun gesetzlich garantierten 8,50€ hin. Schalke, Dortmund....wenigstens ein Wirtschaftsbereich in NRW, der unter Rot/Grün noch fluppt.

Für alle, die es noch nicht begriffen haben: Beim Fussball lässt man Druck ab, ist also ein gesellschaftliches Ventil und Beschäftigungsprogramm. Fussball schützt möglicherweise sogar vor umfassenden sozialen Ausschreitungen.

H am 17.07.14 8:35

@Anonym am 16.07.14 21:35

Mir ist zwar der Bezug nicht klar, aber: keinen Fußball zu schauen, ist natürlich auch eine Option. Dann fehlt einem auch nichts im Leben, wenn es vorbei ist.

Oder?

Picard

Picard42 am 16.07.14 21:42

@ömmes am 16.07.14 20:45

"oder warum küsst schweini den asphalt der flughafens"

Weil ihm einfach danach war? Wer hat diesen Gag noch nicht gebracht, wenn man nach längerer, beschwerlicher Reise wieder zu Hause gelandet war? Ok, mag man Ü50 nicht mehr so verstehen - aber deswegen kann man den Jungen das doch einfach machen lassen ohne zu richten.

Oder?

Picard

Picard42 am 16.07.14 21:01

ich denke nicht der fußball fehlt, sondern viele merken wie leer der tag ohne alkohol ist ;-)

ich bin froh wieder früh ins bett gehen zu können und finde manche dinge die die jungs gemacht haben echt grenzwertig - oder warum küsst schweini den asphalt der flughafens - sind wir jetzt wieder pabst oder was?

ömmes am 16.07.14 20:45

"Noch einmal kollektive Ekstase."

Nicht beim Fußball. Weiteres will ich nicht Schreiben, zuviel darüber darf ich nicht schreiben und die meisten wollen das wohl auch nicht wissen.

"Für die Abhängigen fühlt sich das an, als wäre ein Lebensinhalt verloren gegangen."

Gut, dass ich von keiner Droge abhängig bin.

"Ohne bescheurten Autokorso, dämlichen Wimpel an der Scheibe und merkwürdigem Außenspiegelkondom. Lebbe geht weida. Endlich!"

Ja, endlich!
Ein gutes Spiel kann man sich gerne ansehen aber ein Fan war ich nie, das Wort kommt von fanatisch. Für kurze Zeit kann man mal auch etwas durchdrehen, irgendwann muss aber dann auch wieder gut sein.

Hans T. am 16.07.14 20:35

Wenn ich früher mal zu spät nach Hause gekommen bin, hatte ich immer eine Ausrede. Willy ist Schuld der hat mich aufgehalten. Nicht Willy ist Schuld, du solltes um 19 Uhr im Haus sein. Habe trotzdem Schwuppe bekommen.
So ist es beim Fernsehen auch. Ich will den Millionären nicht zusehen wie sie von meinen Beitägen noch reicher werden, mit 21 Jahre. Aber TV versteht es so gut mich zu belatschern. Also falle ich drauf rein und schaue zu. Allerdings nur einige Spiele. Die öffentl. rechtlichen sollten mit unseren Gebühren nicht so rumschmeißen. Fussball ist ein wunderbarer Sport, aber er ist verkommen.

Ewald 41 am 16.07.14 20:07

HB am 16.07.14 19:15

Ne, Ne! Nach 0:00Uhr ist sie immer so Lustlos.

Gigifan am 16.07.14 19:20

Es gibt Fans die auch ohne Aufputschmittel auskommen. Sie gehören offensichtlich nicht dazu.

Schluffen am 16.07.14 19:38

HB am 16.07.14 18:38


aber man sollte hoffen, daß hannelohre in sich geht, und die grösste geldverschwendung in ihrer anstalt verbietet.

.

werner am 16.07.14 19:28

Anonym am 16.07.14 19:24

Wieso? Haben Sie was gegen Fußball gesagt?

HB

HB am 16.07.14 19:25

Ups Leute . . . hier eindeutig zu erkennen. Man wird von Bloggern bedroht, wenn man etwas gegen Fußball sagt. Meinungsfreiheit ? Warum eigentlich ?

Anonym am 16.07.14 19:24

Hallo Zusammen

Das Tema WM .
Ich bin ganz normal ins Bett gegangen und habe auch ganz normal Gegessen also ganz normal.

MFG

Benjamin

Benjamin am 16.07.14 19:19

Bild von Redaktion Aktuelle Stunde, Rechte: WDR
Dies ist ein Kommentar der Redaktion:

@Beobachter Einige Ihrer Kommentare wurden entfernt. Bitte tragen Sie zum Thema des Artikels bei.

Redaktion Aktuelle Stunde am 16.07.14 19:15

Schluffen am 16.07.14 19:11

Weil sie nicht bis früh morgens das Bier aus dem Kühlschrank holen darf?

Hb

HB am 16.07.14 19:15

Endlich!!

Endlich kommt meine Frau wieder früh ins Bett!

Schluffen am 16.07.14 19:11

No sence am 16.07.14 18:03
Das Feuergesöff ist schon eher tatsächlich einen Pokal wert- -es hat die Hirne der Fans so heruntergedimmt, dass ihnen eher die minderwerigkeitskomplexbedingte unbedingte Gruppenzugehörigkeit,als ihr sowieso knapper Geldbeutel mehr wert waren."

Sie wundern sich . . . das Gesöff hat bereits ganze Volksstämme - Indianer/ Aborigenes/ afrikanische Stämme existentiel ruiniert.

Was kann es dann erst anricheten, wenn man es so spielerisch als Instrument, wie bei einfachen Fußballspielen anwendet ?? Grenzenlose Möglichkeiten für Politiker und die Wirtschaft *

Candykid am 16.07.14 18:51

Stimmt, das Leben geht weiter.

Am 22.08. mit dem Beginn der Fußball-Bundesliga und weiter am 07.09. mit den Qualifikationsspielen zur EM 2016.

HB

HB am 16.07.14 18:38

Werner Günther am 16.07.14 17:50

Solche Leute braucht das Land . . . . . . . und die Wirtschaft *

Eine zugestandene Prämie ist ihnen weniger wichtig, als die "große Freude" beim Fußballglotzen.


WOW, das muss man sich mal erst in Ruhe auf der Zunge zergehen lassen als Wirtschaftsboss, Banker oder Politiker.


DIESES VOLK IST . . . . . . . UNFASSBAR PRAKTISCH !

Didi Delon am 16.07.14 18:37

@Susi Tello am 16.07.14 18:22

Herzlichen Glückwunsch zur Multimillion! Weiter so!

Picard

Picard42 am 16.07.14 18:32

Leider ist es vorbei, doch wir werden noch viel Freude mit dem deutschen Fußball haben. Eine bessere Mannschaft hat die Welt nicht zu bieten.

Wir bleiben am Ball!

Beobachter am 16.07.14 18:30

Fußball ist doch keine Droge sondern das schönste Freizeitvergnügen von vielen anderen. Also habe ich keine Entzugserscheinungen.

Und bald ist wieder DFB Pokal, Bundesliga, ...............
nach dem Spiel ist vor dem Spiel sagte schon Fritz Brause.

susemel am 16.07.14 18:26

Ich finde nur das Eine immer wieer bei irgendwelchen Fußball Großspielen erschreckend:::

Leute, die kaum einen logisch/grammatikalisch verständlichen Satz von A - Z auf Deutsch aussprechen können sind Multimillionäre - --
unter anderen Dank den alles kaufenden strohdummen Fans.

'Die Fans selbst schuften sich ihre Knochen/ psychischen Zustand für
mehr oder weniger 8, 50 €, wie es nun gnädiger Weise von den verständnislosen Politgöttern aus Jucks und Dollerei eingefallen ist. . . bis zur nächsten Senkung, kaputt.


Demzufolge sollen sich diese Fans nicht aufregen , wenn sie zu wenig zum Ende des Monats haben . .. mit keinen einzigen Laut. Selber Schuld, wenn sie alles kaufen und von oben angeordnet dulden. Das zweit genannte, auch beinm übrigen Volk blind beliebt.

Susi Tello am 16.07.14 18:22

ENDLICH !!!!

Sie sprechen mir aus der Seele !

Die Alkoholiker und gedopeten sind wieder im Baldrian-Zustand.

Ich persönlch finde es klasse, wenn ich unterwegs Leute treffe/sehe, die wenigstens auf einer Linie geradeaus gehen und - mal abgesehen von Platt-Deutsch -verständlich, und hellwach sprechen können.

Wozu tun sich die Leute diesen unsinnigen Gruppenzwang an. Na ja einen 14 Millionnen Euro-Multimilionär wie Götze und Co. freut es . Die Leute sind auf das Merchandising-Geschäft mit den Kurzzeitartikeln voll reingefallen. Und nun gibt es gleich einen Nachfolgerun auf die dämlichen Shirts, nur wegen einem Sternsymbol" Das Feuergesöff ist schon eher tatsächlich einen Pokal wert- -es hat die Hirne der Fans so heruntergedimmt, dass ihnen eher die minderwerigkeitskomplexbedingte unbedingte Gruppenzugehörigkeit,als ihr sowieso knapper Geldbeutel mehr wert waren. Und da regen die sich über Steuerhinterzieher auf.
Wer ist hier der Depp. Die Fußballtreter halten ihr Geld klar beisammen

No sence am 16.07.14 18:03

Herr Bug, ja die WM ist zu ende, ja es finden keine Autokorsos mehr zu nachtschlafender Zeit statt, jetzt ist Ruhe man kann nachts wieder ungestört schlafen. Trotzdem die Nationalelf hat den WM Pokal geholt was uns ein bisschen Stolz machen sollte. Etwas anderes ist während der WM untergegangen, nämlich das unser deutscher Golfprofi Nr. 1 Martin Kaymer aus Düsseldorf als erster Deutscher die US Open Champions Chip im Golf gewonnen hat, aber leider wurde dieses in den Medien, ja nicht mal in der AKS erwähnt und das finde ich unerhört. Auf Entzug, nein, kein bisschen nur froh das nachts wieder ruhe herrscht.
Gruß HPS 64.

HPS 64 am 16.07.14 18:03

Hi Herr bug! das Leben ist OEDE geworden OEDE und LEHR ohne Fussball !

Paul Picard am 16.07.14 17:55

Ich bin gestern zur Sparkasse gegangen und habe mit Schrecken festgestellt das ich keine WM Prämie auf mein Konto hatte.Ich war von einer auf der anderen Sekunde im realen leben zurück!Trotzdem,danke für die aufregende Zeit !

Werner Günther am 16.07.14 17:50

Hat für Fans nicht schon jetzt die Vorbereitungszeit zur Europameisterschaft begonnen? ;-)

Paul am 16.07.14 17:47

**Für die Abhängigen fühlt sich das an, als wäre ein Lebensinhalt verloren gegangen. Wochenlang auf Droge, jetzt der kalte Entzug.**

Wenn da einigen Leuten nach der WM der Lebensinhalt fehlt, dann kann ich nur mein Beileid aussprechen.


Selbi am 16.07.14 17:46

Hallo Herr Bug,
Zitat:
...Lebbe geht weida. Endlich!...

Für mich hat sich weder während noch jetzt nach der WM etwas geändert.

Gerd am 16.07.14 17:36

Montag, 14.07.2014

Schland forever?

Wir haben es allen gezeigt, ja: WIR. Klar, unsere Jungs auch. Aber wir Deutschen haben der Welt eben auch gezeigt: Wir können feiern, mit Krach und Radau, ganz undiszipliniert - und kommen am nächsten Tag unpünktlich oder wenigstens unausgeschlafen zur Arbeit. Ganz undeutsch, irgendwie. Und auch deshalb großartig.

Und jetzt? Manuel Neuer hat es ja wunderbar gesagt, gestern Nacht: "Irgendwann werden wir aufhören zu feiern, aber wir werden immer wieder mit einem Grinsen aufstehen." Genau, habt ihr euch verdient. Denn: WIE die Mannschaft sich diesen Titel erkämpft hat, das hat natürlich eine Menge zu tun mit: Fleiß, Disziplin und Nachhaltigkeit. Das Deutsche Team ist zum Weltmeister gereift.

Was ich persönlich nicht brauche, ist ein Franz Beckenbauer, der meint, die Deutsche Mannschaft wird "sehr schwer zu schlagen sein", in Zukunft. Erstens hat er mit einer ähnlichen Prognose nach dem Titel 1990 ordentlich schief gelegen - 1994 sind wir im Viertelfinale gegen Bulgarien rausgeflogen. Und zweitens: Schaun mehr mal. Am 3. September spielen wir übrigens wieder gegen Argentinien, Freundschaftsspiel in Düsseldorf.

Wer ein WM-Finale mit einem 1 zu 0 in der Verlängerung entscheidet, hat zumindest auch ein bisschen Glück. Verdientes Glück in diesem Fall. Also: Party? Ja, von mir aus ohne Ende. Stolz? Auch, klar. Aber Überheblichkeit lassen wir bitte im Schrank. Auch wenn sie vom Kaiser kommt.

Schade Frau Wieseler,

daß Sie mal wieder zu feige waren, die Fragen der Blogger zu beantworten.

werteste, warum faseln sie von schland, wenn das ihre anhänger/innen fürchterlich erregt.?

werner am 16.07.14 19:06

@anonymer Analphabet

Die Wiederholung macht es nicht besser..... ;-)

Paul am 16.07.14 17:38

Paul am 16.07.14 17:15

---@anonymer Analphabet"---

deutsche Aroganz!du bist schlecht informiert les Zeitung aber kein bildzeitung.

Anonym am 16.07.14 17:29

Wie hätten sich die Spieler denn korekt verhalten sollen? Den Kopf stolz in den Himmel halten geht dann auch nicht. Vielleicht hätten sie sich schämen sollen, dass sie gewonnen haben. Das tut man nicht, denn allein dadurch macht man den zum Zweiten, wenn nicht sogar zum Verlierer. Und daswo wir doch gelernt haben, dass eine Win-Win-Situation anzustreben ist. Das geht aber im Fußball nicht. Und darf man auch anschließend ruhig öffentlich sich freuen un singen. Dabei geht geht es nicht immer ganz korrekt zu. Und das ist gut so. Alles andere wäre verkrampft und unecht.

Manfred am 16.07.14 17:28

Emma am 16.07.14 13:53

So sehe ich das auch.
Knapper gings nicht und beiden Mannschaften gebührt die gleiche Ehre.
Soo überragend waren wir auch nicht denn schließlich war das 0:1, auch wieder aberkannt, doch ein wenig ernüchternd.
Mit ein wenig mehr Glück haben wir nun den Titel und können uns auch gerne darüber freuen.

Das muss dann aber auch reichen.

Ende der WM!!

Selbi am 16.07.14 17:21

@anonymer Analphabet

Ich informiere mich immer, bevor ich etwas behaupte. Außerdem habe ich zahlreiche Freunde im Ausland, auch in Argentinien.

Paul am 16.07.14 17:15

Paul am 16.07.14 17:06

das juckt im ausland niemanden? dann informier dich einfach mal. das juckt genug abewr so sind sie die Deutschen immer Arogant!

Anonym am 16.07.14 17:10

Bevor sich hier wieder der Standardtroll breitmacht und sich in Selbstunterhaltung ergötzt, wünsche ich

Einen schönen Abend!

Picard

Picard42 am 16.07.14 17:09

Es ist mal wieder ein rein deutsches Problem, das im Ausland niemanden juckt, im Gegenteil, man schüttelt eher den Kopf über deutsche Befindlichkeiten.

Eben typisch deutsch, so kennt man sie. Hadern ständig mit sich selber. Anscheinend neigt man zum Masochismus.

Paul am 16.07.14 17:06

@Anonym am 16.07.14 17:02

Deine Meinung sei Dir unbenommen. Für mich ist das kleingeistig - das ist meine Meinung. Irgendein Problem damit?

Picard

Picard42 am 16.07.14 17:05

Picard 42

was soll an dem Gaucho Tanz nicht zu begreifen sein und was hat das mit kleingeistig zu tun.

Mir gefiel das ganz einfach nicht, es war für mich daneben gegriffen.
Und ja, ich lege Wert darauf eine eigene Meinung dazu zu haben.

Anonym am 16.07.14 17:02

@Anonym am 16.07.14 16:53

Nochmal zum Mitschreiben: es gibt keinen "Fauxpas". Wir erleben hier lediglich ein von bestimmten Medien inszeniertes Schauspiel - dessen Grund wohl niemand außer den zuständigen Journalisten selbst versteht.

Offensichtlich ertragen einige Leute in diesem Land eine mehrtägige gute Laune einfach nicht - aber dafür soll es ja Fachleute geben, die das behandeln können.

Picard

Picard42 am 16.07.14 17:02

hochmut kommt vor dem Fall . Unsre Jungs haben uns viel Freude bereitet , aber der Fauxpas bei der Feier war ueberfluessig.

Anonym am 16.07.14 16:53

@Fra Diavolo am 16.07.14 16:16

Sind Sie sicher, dass Sie wissen, wovon Sie da reden? "(gerade in diesem Alter)" - die Übertragung überhaupt gesehen?

Wie ich unten bereits schrieb: es ist einfach nur lächerlich.

Picard

Picard42 am 16.07.14 16:41

Adelheid am 16.07.14 16:05

werteste,
da haben sie sicher im heim nicht alles mitbekommen.

sie sind nicht weltmeisterin!

wir sind alle weltmeister.

und ihnen hat doch schon die superministerin für arbeit-freizeit und hohe kosten im bundestag ein ständchen geträllert.

kein mensch hier hat sich über diese unverschämte und beschämende (für die SPD) nichtskönnende nahles aufgeregt.

nur wir jungen leute müssen den stuss dieser dame bezahlen, während sie wohlbehütet in ihrem heim leben.

werner am 16.07.14 16:34

Die Spieler sind jung, und haben die Taschen voller Geld (kein Wunder bei solchen Prämien).
Dass man da ein wenig abhebt (gerade in diesem Alter) ist nichts Besonderes.
Sie wollten wohl cool sein mit ihrem Tänzchen.
Ich fand es total daneben, irgendwie unreif.
Aber welche Maßstäbe soll man bei Sportlern und deren Anhängern anlegen?
Beide Seiten verhalten sich doch mitunter total gaga.
Haken wir es einfach ab. Die WM ist vorbei.

Fra Diavolo am 16.07.14 16:16

Gemäß einer Kampagne zur Steigerung einer auf Nationalzugehörigkeit-basierenden „Wir-Identität“ in den beiden Jahren 2005 sowie 2006, bin „Ich“ Deutschland, wenn ich den Spruch „Du bist Deutschland“ auch auf mich selbst beziehe.
Wenn fernerhin Deutschland Weltmeister im Männerfußball ist, dann bin doch auch ich persönlich irgendwie Weltmeisterin.

Was genau werde ich denn nun erhalten, nun, da ich eine Weltmeisterin im Männerfußball bin? Steht mir nun eine Rente in einer Höhe zu, von welcher ich leben kann, anstatt mit siebenhundert €uro (inklusive der Kriegswitwenrente und einem Rentenzuschuss für „besondere Aufbaubauleistung in den Nachkriegsjahren“) hier in einem Altenheim im „malerischen“ Aschersleben dahinzusiechen?

Adelheid am 16.07.14 16:05

Picard42 am 16.07.14 15:36


aber so ist das deutsche gutmenschentum, gemischt mit socialer gerechtigkeit, pol. correktness und normaler borniertheit.

passt aber in diesen block.

mein hinweis an den hps, er solle doch wie andere die moderatorin fragen, warum die von schland faselt, fiel natürlich InduLa der zensur zum opfer.

werner am 16.07.14 16:01

@ Picard42 am 16.07.14 15:36

Man muss kein Stadion von innen sehen, um zu wissen, dass es dieses Lied schon lange gibt. Trotzdem darf es einem in diesem Falle missfallen gelle?! Hier ging es um mehr als um Sieg oder Niederlage in Kleinkleckersdorf. Arroganz ist hier genauso fehl am Platze wie Überheblichkeit!

Emma am 16.07.14 15:55

@ H am 16.07.14 14:58

Was hat Respekt und Achtungvor der Leistung anderer mit dem Alter zu tun? Sogar Kinder lernen das heute noch, vielleicht nehmen Sie sich daran mal ein Beispiel! Auch Sie können das noch lernen. Ich drück Ihnen die Daumen!

Wehe das hätte man mit uns Deutschen gemacht im umgekehrten Fall. Da wären aber die Fetzen sowas von geflogen.

Emma am 16.07.14 15:42

@Doris67 am 16.07.14 15:27

Warum regen sich die Leute eigentlich nicht über das "Ole Ola" auf? War das nicht eine Verhöhnung der Spanier?

Wer diesen Gaucho-Tanz nicht begriffen hat (ergo in den letzten zwanzig Jahren kein Stadion mehr von innen gesehen hat), tut mir einfach nur leid.

Eine kleingeistige, aber damit typisch deutsche Debatte. Wenn kein Haar in der Suppe ist, werfen wir einfach etwas Dreck rein: damit man bloß was findet. Lächerlich!

Picard

Picard42 am 16.07.14 15:36

H 14.58 Uhr

Werte/r H

mir ist es egal was sie über die Beiträge von Emma und Gerd denken.
Und mir ist es auch egal was sie jetzt über meinen Beitrag denken.

Ob man das Auftreten der Mannschaft gut oder schlecht findet hat nichts mit dem Alter zu tun.
Ich fand den Auftritt auch total daneben, zu blöd das ganze.

Sich freuen geht auch anders.

Doris67 am 16.07.14 15:27

Emma am 16.07.14 13:53
Gerd am 16.07.14 12:54

Wie alt sind Sie denn, Emma und Gerd?
Wohl alt genug für eine kleine Gruppe ewig Kleinkarierter, die zur Abrundung auch noch die FAZ liest! Zaubern wir als Minderheit doch schnell mal wieder eine Scheidebatte aus dem Hut.

H am 16.07.14 14:58

Für den Fall, dass Argentinien gewonnen hätte, hatte man noch einen anderen Pokal in petto - aus Messi ng

Anonym am 16.07.14 14:12

@ sennekind am 16.07.14 13:43

Muss man seinen Gegner dann verhöhnen? Für so viel Überheblichkeit der dt Mannschaft gegenüber den Argentieniern besteht absolut kein Grund. Die Deutschen hab das letzte Spiel mit Ach und Krach gewonnen, es hätte auch ganz leicht anders ausgehen können. Da wäre etwas mehr Respekt den Verlierern gegenüber angebrachter gewesen.

Emma am 16.07.14 13:53

@ Stadtneurotiker am 15.07.14 17:13

" Berlin, beim Empfang, die Spieler singen:
"So gehen die Gauchos, die Gauchos gehen jetzt so (gebückt)
So gehen die Deutschen, die Deutschen gehen jetzt so (stolz)"

Das war misslungen.
Das war eine Herabsetzung der Argentinier und gleichzeitig die hier angesprochene eigene Überheblichkeit.


Tach in die Runde.

Was wäre denn gewesen, wenn die gleiche Szene in einer Sendung, wie z. B. " Neues aus der Anstalt " gewesen wäre. Die Zuschauer hätten sich vor Lachen auf die Schenkel geschlagen.
Aber Spieler, die Wochenlang unter Adrenalin stehen und vieles aus einer ganz anderen Perspektive sehen, wird von einer meinungsbildenden und nicht immer fairen Minderheit jetzt der Kopf gewaschen.
Die Mannschaft hat bei mir das zweite mal gewonnen, als Sie während der Pokalübergabe das Trikot von Reus zeigte.

In diesem Sinne,

grüßt das

sennekind am 16.07.14 13:43

Wie alt sind die Spieler eigentlich? Benehmen sich wie kleine, unreife, dumme Jungs. Feiern ist ja ok, aber die Argentienier derart veralbern musste nicht sein. Dieser komische Gauchotanz hat dem Ganzen einen kräftigen Dämpfer gegeben. Wir haben das letzte Spiel mit viel Glück gewonnen, es hätte auch anders ausgehen können. Überheblichkeit ist da vollkommen fehl am Platze.

Emma am 16.07.14 13:05

Hallo Frau Wieseler,
mit Ihrem Gauch-Tanz haben sich diese fragwürdigen "Stars" selbst ins Abseits gestellt.
Die Mannschaft hat damit ihre Unsportlichkeit unter bewiesen.

Mich hat es einfach nur angek....!
PFUI!

Gerd am 16.07.14 12:54

Selbi am 15.07.14 16:39
> Was ich übrigens überhaupt nicht leiden mag, ist dieses bescheuerte "Schland".


Ich mag das auch nicht, es ist diese verkürzt und verballhornte Gettosprache!
Aber man findet es ja "cool" sich mit diesen Schichten gemein zu machen.


Berlin, beim Empfang, die Spieler singen:
"So gehen die Gauchos, die Gauchos gehen jetzt so (gebückt)
So gehen die Deutschen, die Deutschen gehen jetzt so (stolz)"

Das war misslungen.
Das war eine Herabsetzung der Argentinier und gleichzeitig die hier angesprochene eigene Überheblichkeit.

Rumalbern ist OK, auch mit ein paar Promille, da ist aber leicht eine Grenze überschritten.

Stadtneurotiker am 15.07.14 17:13

...und das war etwas zum absoluten Fremdschämen!

Henriette am 16.07.14 11:37

Merkel hat morgen ihren großen Tag (http://bit.ly/1nH7TY0).
Sie wird 60!!!!

Wer weiß es besser?
Hat sie ihre Geburtstagsliste verlängert .. ;)

Sie hat ja nun auch das Schweigen mit Obama gelockert...

Stoer-De-Baecker am 16.07.14 8:50

Jau, Schlandwatch habe ich mir mal angeschaut, diesen minderbemittelten Versuch Fussballfans in die rechte Ecke zu stellen. Mittendrin war da so ein Schlag ins politisch korrekte Kontor zu sehen: ein junger Mann mit recht dunklem Taint, Bart und rotweissem T-Shirt stand, Fandevotionalien hoch haltend, auf einer Stehle des Holocaustdenkmals und sollte für die rechte Gesinnung DEUTSCHER Fussballfans stehen ...

Anonym am 16.07.14 7:49

Orginalton eines Reportes:
"So jetzt werden hier die Fußballgötter gefeiert." An Dummheit kaum zu überbieten.
Die alten Götter haben ausgedient, die Kirchen können dicht machen.
Wann werden die Götzen heilig gesprochen?
Das Bundesnebenverdienstkreuz ist auch schon in der Mache..., nicht nur bei
politikern!

pst am 15.07.14 21:56

Berlin, beim Empfang, die Spieler singen:
"So gehen die Gauchos, die Gauchos gehen jetzt so (gebückt)
So gehen die Deutschen, die Deutschen gehen jetzt so (stolz)"
Stadtneurotiker am 15.07.14 17:13

Nach überfliegen des Blogs kann ich nur zustimmend nicken,wer hat sich das ausgedacht, ein Fußballerhirn wahrscheinlich.Da kam wieder die Überheblichkeit zu
Vorschein, so nach dem Motto:Wer wart ihr,wir sind wieder wer! Was wäre wenn
es andersrum gelaufen wäre.Und so ein Puplikumseinpeitscher bei dem Empfang
turnte vor mit Namen der Spieler XY "Fußballgott".Wie zu erwarten gröhlten die
Fans lauthals Fußballgott. Und nun mein Wortspiel zwangsäufig kommen muss:
Haben wir wieder eine "Götzenverehrung" Alleine schon König Fußball oder
Kaiser franz ist an Verballhornung kaum zu toppen.
Als ob es nichts Wichtigeres im Leben gäbe,als 22 Männer oder Frauen nur einem
Ball hinterherzuhecheln zu sehen.Können die sich nur keinen selber leisten?
Ach die armen Fußkranken,in 2 Jahren wieder aufs Neuer...

pst am 15.07.14 21:36

Also wenn das vermeintliche Gesetz der Serie wie fast überall greift, dann kann ich
mich getrost zurücklehnen und Popcorn futtern.
Da es ab diesem Jahr wieder20- 24 Jahre dauern wird um wieder den WM-Titel zu
hohlen, so kann ich getrost davon ausgehen, dies nicht mehr erleben zu müssen.
Vor allem das schleimen der Merkel und des Gauck beim Wähler, für teuer Geld des
Steuerzahlers,die wird dann wohl immer noch im Amt sein, wobei das Gerücht umgeht sie will 2016 abtreten.Zu schön um wahr zu sein?!

pst am 15.07.14 21:10

Eben hab ich in der Tagesschau was echt irres gesehen: Angela Merkel, gerade vom Ausflug mit ihrer Airforce 1 vom Endspiel in Brasilien zurückgekehrt, hielt einen Vortrag über die Notwendigkeit des Klimaschutzes. WIR SIND ALLE VERLOREN...

Anonym am 15.07.14 20:05

Selbi am 15.07.14 16:39
> Was ich übrigens überhaupt nicht leiden mag, ist dieses bescheuerte "Schland".

uwu lena, eine Musikgruppe hatte anläßlich der WM 2010 eine Coverversion des
Songs "Satellite" von Lena herausgebracht
mit dem Titel "Schland oh Schland". Ist ein halb verschlucktes Deutschland, wir im Ruhrgebiet verschlucken auch mal gerne halbe Wörter.
Schland finde ich super!

susemel am 15.07.14 20:01

Deutschland ist Fußballweltmeister, ich würde ohne Ende lieber feiern.
Aber nun kommt der graue, Fußballfreie Alltag. Aber ich behalte mein Grinsen gerne bis die Bundesliga wieder beginnt.
Dann ist wieder heja BVB.
Und wenn die gute Arbeit in den Vereinen fortgesetzt wird, angefangen von
der Pampersliga an aufwärts bis in die Ausbildungszentren der großen Vereine,
wird es in Zukunft schwer sein Deutschland zu schlagen. Man sollte sich die Erfolge der U-Mannschaften mal anschauen. Wo sich die heutigen Spieler entwickelt hatten.
Der Fußball hat sich entwickelt und wird sich weiter entwickeln. Tiki Taka war gestern, heute ist Schland!!! Und den Kaiser interessiert sein Geschwätz von gestern bestimmt nicht mehr.
Wir können stolz sein auf die Mannschaft und das Team, das allen Meckerern und 80 000 besserwissenden Bundestrainern die Breitseite gezeigt hat.
"Ein Hoch auf uns.......und ich bin stolz Deutsche zu sein". Das meine ich demokratisch.

susemel am 15.07.14 19:42

Intelligenter Kommentar und Fussball?
klar das das niemand versteht.
SCHLAAAAAAND

Anonym am 15.07.14 19:02

Ich ärgere mich über mich selber, weil ich nicht so clever war und 10.000 T-Shirts habe drucken lassen mit dem 4. Stern. Die wäre ich am Brandenburger Tor in Nullkommanix losgeworden. ;-)

Ansonsten: klasse gespielt und ehrlich verdient den Pott, Jungs.
Nun ist aber die Story (glücklich) zu Ende (gegangen) und wir können uns wieder wichtigeren Angelegenheiten widmen.
Was hat das ganze Spektakel eigentlich den (TV-)Gebührenzahler gekostet?
Und was haben die Flüge von Merkel und Gauck den Bürgern gekostet?
Was ist nun mit dem Fracking Bullshit?
Wird das TTIP als logische Konsequenz wegen der permanenten Überwachung seitens der Amis auf Eis gelegt?
Muss Steinmeier sich nun auch in die Angelegenheiten Israels/Palästina einmischen?
Müssen wir Angst haben vor Ebola?
Wie kommen die Beamten der höheren Besoldungsgruppen mit dem "Boreout-Syndrom" klar?
Wo sind die 300.000l Bier, die in Krefeld geklaut wurden? Wo gab es ein Publlc Viewing mit Freibier?

E = mc² am 15.07.14 18:56

Selbi am 15.07.14 16:39
> Was ich übrigens überhaupt nicht leiden mag, ist dieses bescheuerte "Schland".

Irritiert hat mich das auch schon.

Ich glaube, es kommt daher, wenn eine größere Menschenmenge "Deutschland" ruft, dann versteht man tatsächlich phonetisch nur noch die Silbe "Schland".

Ergo, wie wurde aus Joachim "Jogi" oder aus Friedrich "Fritz" ?

Im Übrigen verschwindet das genauso schnell wieder wie es gekommen ist. ;-)

Ralf am 15.07.14 18:43

Diesen Hype um den WM-Gewinn verstehe ich nicht.
Eine gewisse Auswahl (hochbezahlter) Fussballprofis ist nur ihrem Job nachgegangen, wenn auch äusserst erfolgreich.
Und nun? Ist deswegen irgendwas dauerhaft bessser geworden in Deutschland?
Das man jetzt so tut, als wären Löw und Co besonders tolle bewundernswerte und nachahmungswerte Menschen ist albern.
Merkel sollte mal lieber mal was positives fürs deutsche Volk tun, als sinnlos Steuergelder zu verschwenden und sich nur im Glanze des Sieges der NM zu sonnen.

Rot ist die Farbe der Hoffnung am 15.07.14 18:17

Selbi am 15.07.14 16:39
Ich verstehe es auch nicht, was ist dabei unser Land mit vollen Namen zu nennen. Warum muss man Deutschland als "Schland" verunstalten, das ist asozial und hört sich einfach nur dämlich an. Nicht Schland ist Fußballweltmeister sondern Deutschland. Danke Nationalelf und Team.
Gruß HPS 64.

HPS 64 am 15.07.14 18:03

@H am 15.07.14 17:42
"Noch Fragen ...?"

Nein, das ist eine klare Meinungsäußerung.

Stadtneurotiker am 15.07.14 17:49

Stadtneurotiker am 15.07.14 17:13

Das die angeblich herabgesetzten Argentinier eine unsportliche Knochentretertruppe sind, die unsere Spieler gerne in dieser gebückten Haltung getreten hätten, ist Ihnen wohl entgangen.
Ein Glück, das alle Deutschen Spieler diese Unfairness einigermaßen gesund überstanden haben.
Noch Fragen ...?

H am 15.07.14 17:42

Berlin, beim Empfang, die Spieler singen:
"So gehen die Gauchos, die Gauchos gehen jetzt so (gebückt)
So gehen die Deutschen, die Deutschen gehen jetzt so (stolz)"

Das war misslungen.
Das war eine Herabsetzung der Argentinier und gleichzeitig die hier angesprochene eigene Überheblichkeit.

Rumalbern ist OK, auch mit ein paar Promille, da ist aber leicht eine Grenze überschritten.

Stadtneurotiker am 15.07.14 17:13

Was ich übrigens überhaupt nicht leiden mag, ist dieses bescheuerte "Schland".

Was soll der Unsinn?

Soll das cool sein oder schwingt da wieder so eine latente Angst, unser Land beim Namen zu nennen?

DEUTSCHLAND!!

Probleme, das laut und deutlich auszusprechen?

Selbi am 15.07.14 16:39

@Susanne Wieseler.

Zustimmung zu Ihrem letzen Absatz.
Glück war auch dabei: 0:1 dann 0:0.
Es war sehr knapp und Argentinien war ein ebenbürtiger Gegner und hätte den Sieg auch einfahren können.
Also Respekt für beide Teams und Stolz auf einen Sieg gewähre ich doch gerne jedem Sieger.
Nicht dem deutschen Volk, sondern den Spielern, wohlgemerkt.

Selbi am 15.07.14 16:15

Mein Mann und ich haben alle Spiele der WM angesehen. Waren teilweise begeistert, verärgert und manchmal auch gelangweilt. Aber da mußt du durch. Das die Deutsche Nationalmannschaft den Titel geholt hat finden wir toll und wir freuen uns mit den Jungs. Das ist aber auch alles und jetzt ist wieder normaler Alltag angesagt.
Also immer ruhig bleiben.......bis zum nächsten mal.
Gruß von

tusnelda56 am 15.07.14 16:10

Am Brandenburger Tor soll alles voller Fans sein. Haben die nix zu tun? Die sollen sich mal einen Job suchen, diese versifften Hooligans.

Anonym am 15.07.14 16:07

Ich frage immer nach "SALE", wenn´s im Schaufenster steht.
Aber mit Sahne gibt es das nicht.
H am 15.07.14 9:08
Schmutziges (sale gibt es sowohl im Englischen als auch im Französichen, heißt einmal schmutzig und einmal tekoop) noch zusätzlich mit Sahne versauen? Warum?
Übrigens Paul - in der taz steht ein Hinweis für Dich: "schlandwatch", sollen wohl Szenen zu sehen sein, wo sie National ausgetickt sind.

Wo ist Picard am 15.07.14 16:03

In Berlin sind heute Proteste gegen das Ausscheiden angekündigt. Auch die Nationalmannschaft wird sich daran beteiligen!
Rita am 15.07.14 11:35
Jaja, was stand beim Bund immer im Dienstplan:
Leitung: Kevin G.
Durchführung: Kevin G.
Hoffentlich stehen genug Toiletten rum, mit dem Einhalten ham´s die Dortmunder ja nicht so.

Anonym am 15.07.14 15:15

".. Stolz? Auch, klar. .."

Laut Wikipedia gibt es eine neurotische Form von Stolz.
Zitat aus Wikipedia:

"Neurotischer Stolz kann es sein, wenn man stolz auf etwas ist, was man nicht selber geschaffen hat; .."

@Gerd am 15.07.14 10:51
"Wann bekomme endlich die mir jetzt zustehende Prämie in Höhe von 300000 €?"
Egal ob neurotisch oder nicht, darauf warte ich auch.

Stadtneurotiker am 15.07.14 12:45

Gerd am 15.07.14 10:51
Klar, nichts mit zu tun haben wollen, aber am Schluß mit kassieren wollen.
Ist ja bei ihnen wie mit den Diätenerhöhungen.
Erst dagegen reden und am ende die hand aufhalten.
Sind sie Politiker???
meine, mit der einstellung haben sie gute Möglichkeiten es dort weit zu bringen.

Burkhard am 15.07.14 12:30

In Berlin sind heute Proteste gegen das Ausscheiden angekündigt. Auch die Nationalmannschaft wird sich daran beteiligen!

Rita am 15.07.14 11:35

Aber schon eine Schande das es diesmal mit dem dritten platz nichts geworden ist, dabei war der doch sicher eingeplant

wolf am 15.07.14 11:25

Eine absolut unglaubliche Leistung der Nationalelf! Vom Märchen "Jogi und die sieben Tore" hin zum Krimi mit Schiri, der einen Blindenhund gebraucht hätte. Sich bei so einem Schiri noch zu motivieren und trotzdem weiterzukämpfen ist unglaublich!
Hoffentlich haben die anwesenden Politiker daraus mal etwas gelernt (sonst sind da nur Steuergelder für die Reise verbrannt worden). Nämlich, dass es nicht darum geht Postengeschachter zu betreiben, andere Kollegen zum eigenen Vorteil mit Schmutzkampagnien auszustechen und sich die Taschen zu füllen, wie man dies in der Politik sieht. Sondern, dass es darum geht geschlossen miteinander gegen andere Länder zu agieren. Hätte die deutsche Politik die Stärke und den Geist der Nationalmannschaft hätten wir die Amis schon längst das Fürchten gelehrt. Aber ein "Coach", der in China die Äußerung von Kritik fordert, während in der eigenen "Elf" jemand wegen eben solcher Äußerung vor dem Kadi steht und 70.000 Euro zahlen soll, kriegt nie so ein Team!

Christine am 15.07.14 11:04

Hallo Frau Wieseler,
Zitat:
...Stolz? Auch, klar...

Stolz? Ich nicht! Worauf auch? Weil 11 Menschen einen Pokal gewonnen haben?

Ich bin froh, daß dieser Quatsch endlich vorbei ist (übrigens hatte ich die gleiche Einstellung schon 1954, 1974 und auch 1990).

Aber da "WIR" ja jetzt Weltmeister sind, habe ich mal eine Frage:

Wann bekomme endlich die mir jetzt zustehende Prämie in Höhe von 300000 €?

Gerd am 15.07.14 10:51

Schland für immer !

Wer in diesem Zusammenhang "forever" schreibt, hat eine spürbare Distanz zur Muttersprache - und zur deutschen Mannschaft.

Ich frage immer nach "SALE", wenn´s im Schaufenster steht.
Aber mit Sahne gibt es das nicht.

H am 15.07.14 9:08

Tja, ich mag besoffene Idioten auch nicht, aber ich mag mein Vaterland und meine Muttersprache!

Paul am 14.07.14 19:08

Ich mag meine Heimat auch, aber deshalb muss ich das nicht 4x wie betrunken rausgrölen. Und jetzt war es genug mit Vaterland und WM, der Alltag hat uns wieder und den kann man nicht mit "Schlaaaand"-Schreien bewältigen.
Bin ich froh das es vorbei ist und alle hoffentlich wieder normal werden.

Henriette am 15.07.14 7:46

Und die Trikotfarben, Paul, sind immer noch die von vor 1000 Jahren und des Kaisers. Selbst die Formel 1 hat ja vor 1000 Jahren schon auf Silber umgestellt. Du feierst also die Vergangenheit!

Panther am 15.07.14 7:20

Wer sonst nix hat - wie im alten Rom.
Panem et circensis.
Gern auch elektrisch, damit man das Gefühl hat, man würde auch ausserhalb der Stimmweggabe gehört.
Durch puc ruhiggestellt war die Masse ruhig und die Politik konnte durchwinken, was sie wollte.
Also Paul, weiter so, es sollte doch eigentlich voran gehen?

Deutschlaaand, Deutschlaaand,
Deutschlaaand, Deutschlaaaaaaaand!!

Der Menge der Post nach bist Du Picard?

Anonym am 15.07.14 7:17

Also ich halte es soweit ich's über mich bringe mit Ex-Präsi Johannes Rau: Stolz kann man nur auf das sein, was man selbst geleistet hat.

Da ich selber nicht spiele, sondern bloß das Sofa durchsitze, kann ich mich nur freuen, aber worauf soll ich stolz sein? (Leistungsfähigkeit der Leber?)

Die Nationalspieler können auf ihren Titel stolz sein, oder wenn sie den nicht hätten immerhin darauf, dass sie es schaffen, 90 min im Backofen zu joggen (teils mit Grippe, nach Sehnenriss und solche Sachen).

Ball flach halten können die Leute sicher selber; haben sie nach dem Brasilien-Spiel ja auch hingekriegt.

Meckerpott am 14.07.14 23:54

Erst hatten wir den komischen Po falla, nun nen hässlichen Po kal.
Wer kann das mal für beendet erklären?

pst am 14.07.14 21:17

Das Rüberfliegen nach der 2 tägigen Empörung von Merkel und Gauckler kosteten
mindestens 300 000 Glocken, die Siegprämie je Spieler ebenfalls 300 000 Ocken.
Brat mir doch einer nen Storch, das kann kein Zufall sein!!!
Da sind ja wieder ein paar Luxuskarossen für die Spieler drin, die alten Schrottkarren
sind ja gerade mal ein Jahr alt...

pst am 14.07.14 21:06

Bild von Redaktion Aktuelle Stunde, Rechte: WDR
Dies ist ein Kommentar der Redaktion:

@HPS 64: Kommentar wurde entfernt. Bitte üben Sie Ihre Kritik sachlich und respektvoll,
hier soll konstruktiv diskutiert werden.

Redaktion Aktuelle Stunde am 14.07.14 21:02

Könnte der DFB dieser Dame nicht eine Dauerstellung als Maskottchen
anbieten ?
Die Vorteile liegen auf der Hand:
1. Es gibt immer schöne Bilder
2. Die Bürger, Wähler und Steuerzahler würden diese Lustreisen sparen
3. Europa wäre einem Schritt zu mehr Demokratie sicher
4. Ob die NSA beim DFB spioniert ist eigentlich Nebensache
5. Viele Länder im Euro-Mittelmeerraum wären ebenfalls überglücklich

ES KANN NUR BESSER WERDEN ! hans

Hans am 14.07.14 20:08

Ihr Lieben, ich gehe jetzt zur Nachfeier, denn morgen habe ich Urlaub genommen, heute mußte ich arbeiten, daher war nichts mit Fete.

Ganz allgemein möchte ich aber noch darauf hinweisen, daß die Deutschlandfahne nicht schwarz/rot/gelb ist, sondern schwarz/rot/gold.

Vielleicht sollte man in der Grundschule die Farbenlehre wieder einführen, damit man weiß, daß gold und silber mit gelb und grau nichts zutun haben.

SY

Paul am 14.07.14 20:06

Ps. Wenn man Beckenbauer beleidigen möchte, dann schreibt man nicht Kaiser, sondern Bayer. Das verstehen die Bayern nicht, aber der Rest von Deutschland umso besser. ;-)

Paul am 14.07.14 20:01

Übrigens, Früher ist das Heute von Morgen.

Paul am 14.07.14 19:48

Geht das auch in Deutsch?
feder am 14.07.14 19:29

Na hören sie mal:"Deuschland über alles" ist soo Oldschool.Geht doch nicht!

pst am 14.07.14 19:46

Ja, ja, früher war alles besser oder schlimmer, je nach Motto.

Hauptsache, ich werde niemals so, daß ich einen Satz mit "früher" anfange, denn das ist der erste Hinweis darauf, sich besser einen Grabstein zu kaufen.

Paul am 14.07.14 19:44

Nicht ganz... Der Bayern-Boss ist im Knast, der Deutschland-Boss steht fein da...

Cristian am 14.07.14 19:42

Wie ist der Fußball groß geworden? Vor 70 - 100 Jahre da haben sich junge Männer die schwer malochen mussten zusammen gefunden um gegen den Ball zu treten. Sie mussten alles aus eigener Tasche bezahlen. Und Geld war knapp oder man hatte nichts. das waren idealisten. nach dem Spiel wurde auch mal gesoffen, es waren ja überwiegend PROLETEN.
Das ging sicher bis zur Bundesliga so.
Heute treten die Kicker erst garnicht an, wenn nicht genug Kohle auf den Teller liegt. Bei der WM schafft wird vorher verhandelt weil 200 000 € zuwenig sind ( PRO SPIELER). Das sind keine Idealisten mehr das sind heute .....! Wenn die heutigen Spieler sagen, sie müssten sehr viel trainieren um zu bestehen. Da kann ich nur sagen. Die Kicker damals mussten täglich 12 Stunden schwer arbeiten und haben für hohle Nüsse gegen den Nachbarverein um den besten Tabellenplatz gespielt.
Ich habe mich auch sehr über den gwonnenen Pokal gefreut. Doch man sollte nie vergessen wo man herkommt.

Ewald 41 am 14.07.14 19:34

Was heißt denn "Schland Forever"? Geht das auch in Deutsch?

feder am 14.07.14 19:29

Pah, was sind schon 4 Angebersterne, ein Fliegenschiss.
Alleine unsere Galaxy hat davon 100 Millionen, und macht darum auch kein Gewese.

pst am 14.07.14 19:26

Merkel und Gauck fliegen mal eben nach Brasilien (kostet ja sicher nur 100.000€). Der Millionärsclub wird mit einem Riesenflieger als Sonderflug von LH abgeholt. Das Ganze ist nur noch krank!

Und die Klimakonferenz in Berlin weiß nicht warum die Pole schmelzen?

Didi am 14.07.14 19:24

Wie dem auch sei, jetzt haben wir erstmal zwei Jahre Ruhe bis zur Europameisterschaft. Die nächste WM findet in Russland statt, Putin reibt sich die Hände. Obwohl, wer weiß, wie deren Grenzen sich noch verschieben, eventuell findet die WM auch in den Nachbarländern statt. LOL!!!

SYL, Mr. A.

Paul am 14.07.14 19:23

Na gut jetzt sind wir nicht mehr " P A P S T" wie vor paar Jahren gesagt wurde,
jetzt sind wir " W M ".
Mich würde dabei interessieren wieviel der VIP Tripp von uns Angela und Joachim
den deutschen Steuerzahler also das Fußvolk gekostet hat. War ja schließlich
eine Dienstreise Angela traff sich im VIP Sessel mit Wladimir. Deutschland sind die
Größten und die Regierung die Größten im ausgeben unserer sauer gezahlten Steuern. Dafür haben wir mittlerweile genug die schon am Hungertuch nagen.

noname am 14.07.14 19:22

Paul am 14.07.14 19:08
Genau so ist es und nicht anders.
Gruß HPS 64.

HPS 64 am 14.07.14 19:18

Wer mit deutschen Siegen nicht klar kommt, kann ja nach Argentinien auswandern und mit denen im Chor weinen. Wir Deutsche sind da schon immer sehr beliebt gewesen!

Die Anderen stimmen ein:

Deutschlaaand, Deutschlaaand,
Deutschlaaand, Deutschlaaaaaaaand!!

Paul am 14.07.14 19:16

Ich brauche keine Merkel und keinen Gauck bei den Spielen der Nationalmannschaft. Da freut man sich mal unbeschwert und schon tauchen diese Herrschaften auf, um sich im Lichte derer zu sonnen, die für das deutsche Nationalgefühl mehr tun als die ganze politische Kaste in Berlin zusammen.

P.Mann am 14.07.14 19:15

frau wieseler,

wieder ein wahnsinnig schönes und wichtiges thema.

blöd ist nur, daß sie und der berufsjugendliche das machen müssen.

ausserdem, hier im block der beladenen und verelenden ist keine zeit für freude.

ok einer, der sein fähnchen immer in den wind hängt, hatte nun lobende worte nach mismut vorher.

werner am 14.07.14 19:14

Tja, ich mag besoffene Idioten auch nicht, aber ich mag mein Vaterland und meine Muttersprache!

Paul am 14.07.14 19:08

Endlich ist das vorbei, wenn ich Bedenke das ich mit meine Zwangsabgabe diese Veranstaltung und so diese Überbezahlten Fußballer mit Finanziere aber Hauptsache der normale Michel muss sich mit 8.50 € zufrieden geben, wenn überhaupt.

sepp am 14.07.14 19:07

Deutschlaaand, Deutschlaaand,
Deutschlaaand, Deutschlaaaaaaaaand!!!

Paul am 14.07.14 19:06

@MeineEine

Wir waren bereits Weltmeister und Weltmeisterinnen. Gestern ging es um die Weltmeister.

Paul am 14.07.14 19:04

Genau deshalb, mein Lieber Paul, bin ich froh, dass es vorbei ist. Sie haben mit ihrem vierfachen Deutschland bewiesen warum! Ich finde sicher auch genug Gelegenheiten auf den Staat, das verbliebene Deutschland, einen erheblichen Teil haben wir ja mit Begeisterung verzockt, und seine gesamte Geschichte stolz zu sein, ich muss mich dazu aber nicht daneben benehmen. Das was sie da abliefern habe ich seinerzeit schon an den Engländern gehasst - Unionjack als Badehose - krebsroter Körper - stinkbesoffen - und in dieser Aufmachung gröhlend im Restaurant der Ferienanlage daneben benehmen. Die Schländer sind leider nicht anders und mit denen kommen wir genau da hin, wo die Tommys schon sind!

Picard43 am 14.07.14 19:02

Den Titel zu Kenntniss genommen, abgehackt.
Noch eine wichtige Mitteilung machen muss, mein Drahtesel wurde immer noch nicht
geklaut! Das Leben kann schön sein...

pst am 14.07.14 18:49

Abgesehen vom Fußball haben wir ganz allgemein allen Grund, stolz auf unser Land zu sein. Das lassen wir uns auch nicht madig machen.

Deutschlaaand, Deutschlaaand,
Deutschlaaand, Deutschlaaaaaaaaand!!!

Paul am 14.07.14 18:48

anita am 14.07.14 18:28
Ich bin auch erleichtert das es endlich vorbei ist, keine Autokorsos zu nachtschlafender Zeit mehr und vor allem kein Fußball mehr im Fernsehen.
Habe heute Nacht vielleicht zwei Stunden geschlafen, ist definitiv zu wenig.

MeineEine am 14.07.14 18:36
Ist schon erstaunlich das der Frauenfußball hier so wenig wahrgenommen wird, obwohl er erfolgreicher ist als der Männerfußball. Ich kann es nicht verstehen, ganz ehrlich.
Gruß HPS 64.

HPS 64 am 14.07.14 18:48

Ups, hatte ich ganz vergessen. Wer sich vor einem Vierteljahrundert sich nur minimal verschätzt hat, sollte danach natürlich für immer schweigen, ist klar.

Adrian am 14.07.14 18:37

Ist doch schön zu sehen, wie wenig die Weltmeisterschaft der deutschen Fußballdamen gewürdigt wurde und es jetzt auf einmal heißt: Wir sind Weltmeister. Das waren wir auch schon, als die Frauen den Pokal nach Deutschland holten.

MeineEine am 14.07.14 18:36

Wieso überheblich? Klar, wenn man wissentlich und willentlich nur das zitiert, was einem in den eigenen Kram passt.

Beckenbauer wörtlich: "Joachim Löw hat alles richtig gemacht. Die deutsche Mannschaft ist völlig verdient Weltmeister geworden, weil sie in diesem Turnier die beste Mannschaft war. Sie waren die besten Botschafter für Deutschland. Es war ein Erfolg der Mannschaft. Wir hatten keinen Messi oder einen Ronaldo, wir hatten keinen absoluten Superstar. Der Superstar war die Mannschaft."

Klingt schon anders, aber so kennen wir die Meinungsmache.

Adrian am 14.07.14 18:31

@Hans T. am 14.07.14 18:18

Wenn er jetzt lospilgert, ist er ja pünktlich zum ersten oder zweiten Schnee dann endlich da. Also, Franzl, pack' m'rs an.

Bei se weh, bin ich froh, dass der Zirkus endlich vorbei ist,
seufzt erleichtert

anita am 14.07.14 18:28

Frau Wieseler, man sollte nicht alles ernst nehmen was Franz Beckenbauer so von sich gibt. Eines ist wichtig, die deutsche Nationalmannschaft hat den vierten WM Titel eingefahren, drei davon habe ich selbst erlebt. Aber für uns muss es jetzt im Job weitergehen, wir haben von diesem Titel nicht viel, wir können aber sehr stolz auf dieses Team und den Trainer sein, der oft genug in der Kritik stand und denkt daran bei der EM 2004 in Portugal lag unser Team am Boden, kam noch nicht einmal ins Achtelfinale und zehn Jahre später sind wir Weltmeister, die konsequente Jugendarbeit im DFB hat sich endlich ausgezahlt.
Gruß HPS 64.

HPS 64 am 14.07.14 18:27

Was denn für eine Überheblichkeit schon wieder! Mensch, Frau Wieseler. Können Sie nicht einfach mal was stehen lassen, ohne wieder irgendwas negatives auszugraben zu wollen, was garnicht verbuddelt ist?
Sie können es einfach nicht lassen...

Ich kann hier keine Überhelblichkeit erkennen. Selbstverständlich wird die Deutsche Nationalmannschaft zukünftig sehr schwer zu schlagen sein. Sie wird sehr selbstbewusst sein und sehr dynamisch aufspielen. Da hat Franz Beckenbauer völlig recht. Sie schwimmt auf der Woge des Erfolgs. So wie die Spanier in den letzten Jahren. Reine Psychologie eben.

H am 14.07.14 18:26

".. und kommen am nächsten Tag unpünktlich oder wenigstens unausgeschlafen zur Arbeit"

Ich bin stocksauer!
Ich komme eben aus einem größeren Supermarkt. Die hatten viel zu wenig Personal. Die Abgabe von Leergut dauerte schon ewig und an der Kasse hat es noch länger als ewig gedauert. Ja, das Wort "ewig" kann man steigern.

Die sollen ihre Leute besser bezahlen, dann interessieren die sich auch für den eigenen Betrieb.

"Stolz"
War das nicht eine Sünde?
Müssen wir den Kaiser wieder nach Canossa schicken?

Hans T. am 14.07.14 18:18

Sonntag, 13.07.2014

Der Kunde, das unbekannte Wesen?

Guten Tag. Ich bin Kunde - Sie? Sie auch!
Natürlich, aber die Frage ist: Wo kaufen Sie ein?
Die meisten kaufen gerne dort, wo sie sich wohl fühlen, wo Dinge neu sind, was gerade angesagt ist.
Adidas zum Beispiel reibt sich vermutlich schon die Hände heute beim WM-Finale, immerhin stattet der Konzern beide Mannschaften aus. Die freuen sich auf einen Gewinner.

Und das aus einem guten Grund, denn angeblich kaufen wir alle lieber bei Gewinnern ein! Heute in der Sendung versuchen wir das zu erklären. Der Fokus liegt dabei auf Karstadt. Der Konzern ist in der Krise. Wieder einmal und wieder heftig. Stört die Kunden das?
In vielen Städten bangen Kunden um ihr alteingesessenes Warenhaus. Aber kaufen sie dort auch ein?
Ich bin ein „Einzelhandelskind" - komme aus einer Familie mit einem Geschäft. Die Geschäftswelt dreht sich, immer und immer wieder, und mit den Kundenwünschen Schritt zuhalten ist schwer. Für den Großkonzern und für kleine Geschäfte.
Psychologen sagen, wir machen um Konzerne in der Krise einen Bogen. Das liegt quasi im menschlichen Kaufverhalten.... Ist das so? Oder wieder eine Analyse für die Einkaufstüte?

Gisèle am 15.07.14 17:51
"Karstadt ist nicht das erste Geschäft dieser Leute."


Sie meinen "mach bewußt kaputt mit fettem Gewinn -Geschäft" Habe die Sendung auch gesehen.

DAS ist mutiger, auf Beweisen gestützter Journalismus- -könnte sich der WDR abgucken. Geschweige denn ebenso die Privaten oder den bekannten Lügen- und Hetzzeitungen, die unverständlicher Weise stets als Quelle gar bei ARD/ZDF-Nachrichten benannt werden.

Die erste Frage, die sich mit in Bezug auf Karstadt aufwirft - Warum feuert man Berggrüen und für die aktuelle Geschäftstrategie verantwortlichen nicht ? Wär mal spaßeshaltbar umgekehrt genauso gerechtfertigt. Warum müssen immer die untersten, wehrlosesten Mitarbeiter für deren Unfähigkeit bestraft werden? Die Gewerkschaften sollten hier endlich handeln und rasch einen anderen, vielleicht amerikanischen oder japanischen Investor suchen, der eher mit dem Wachstum eines Unternehmens, statt mit dem Ruin sein Geld verdient. Nicht vorher informiert?? Verantwortungslos

Gerd Sauer am 15.07.14 18:20

In Karstadt einzukaufen, macht mir jedenfalls immer viel Spaß - -bezahlbare Ware, angenehme Atmosphäre, kein Lärm (Werbung/Musik) aus Lautsprechern und vor allem keine Verkäufer, die Einem aus vorgeteuschter Hilfsbereitschaft hinterm Rücken verfolgen und bedrängern, wie es bei viel zu vielen Kaufhausketten in D. sonst ist.

Die Recherchen von ZDF Zoom - " Mister Karstadt - Der rätselhafte Nicolas Berggruen" hätten bereits vor Jahren den Gewerkaschaften und sonstigen Verantwortlichen in Bezug auf die gängige Geschäftsstrategie von Berggruen & Kumpanne (u. a. Schröder) die Augen öffnen sollen. Da geht Einem ein Schauer über den Rücken wie eiskalt kalkuliert skrupellos Geschäftsleute mit Menschen umgehen. Karstadt ist nicht das erste Geschäft dieser Leute. Die Sendung zeigt es mehr als deutlich anhand von Dokumenten und Interviews.


Auf jeden Fall haben die Mitarbeiter unfassbar viele finanzielle Opfer in den letzten Jahren gebracht. Wer fragt nun: Was haben die mit diesem Geld gemacht ?

Gisèle am 15.07.14 17:51

@werner am 14.07.14 16:39
"Leichenflederer allesamt."

Die Kunden oder Berggrün oder Middelhoff oder ..?

Anonym am 14.07.14 19:24

Mich haben diese engen Läden abgeschreckt und die besseren Angebote eines Konkurrenten " mehr interessiert"

susemel am 14.07.14 17:43

Selbi am 14.07.14 16:12

Schlecker wurde wegen unmenschlicher Praktiken des Chefs gegenüber seinem Personal boykotiert. Daran ist die Firma nicht gescheitert, sondern an anderen
betriebswirtschaftlichen Gründen.
Mich haben diese engen Läden abgeschreckt und die besseren Angebote eines Konkurrenten.

susemel am 14.07.14 17:40

Ich mische noch ein l unter den Text und entferne dafür ein y.....

MeineEine am 14.07.14 17:25

Ich kaufe auch ungern bei Krisenunternehmen ein. Wenn ich etwas Hochpreisiges kaufe, der Konzern geht pleite und meine teure Ware kaputt - bleibe ich auf dem Schaden sitzen. Vllt. sollten die sogenannten Psychologen soche Entscheidungen in ihre Analyysen einkalkulieren, falls sie denn nicht damit überfordert sind.

MeineEine am 14.07.14 17:22

Selbi am 14.07.14 16:12


Leichenflederer allesamt.

natürlich mit ausnahme unserer ehemaligen gertrud. die hat schlecker kompl. boykotiert, wg. dem chef. sie hat nur eine ausnahme gemacht bei dem laden um die ecke.

aber so sindse, die aufrechten deutschen/innen

werner am 14.07.14 16:39

1.) Dass Kunden lieber bei Gewinnern einkaufen halte ich für ein Gerücht.

2.) Ich weiß nicht wo die Psychologen ihre Weisheiten herholen.


susemel am 14.07.14 14:13

Zu 1.: Haben wir doch bei Schlecker bestens verfolgen können. Als der den Bach runterging, wurde dort erst recht gekauft (in der Hoffnung auf Ausverkaufsschnäppchen) von denen, die ihn vorher boykottierten, wegen geheuchelter Solidarität.

Zu 2: Aus den Lehrbüchern, nicht aus dem wahren Leben.

Selbi am 14.07.14 16:12

Und im übrigen interessiert es mich überhaupt nicht, welches Leibchen von welcher Mannschaft getragen wird. Hauptsache wir sind Weltmeister. Deswegen kaufe ich mir noch lange nicht die drei Streifenklamotten weil die vom Siegerausrüster sind.
Cool sind ganz andere, mann muß den Kiddys nur auf die Schuhe schauen

susemel am 14.07.14 14:28

Karstadt wurde von von gewissenlos agierenden Managern in den Ruin getrieben. Von einer Heuschrecke ausgelutscht und wird jetzt anderen Heuschrecken zum Fraß vorgeworfen.
Dass Kunden lieber bei Gewinnern einkaufen halte ich für ein Gerücht.
Im Gegenteil, als es mit Karstadt bergab ging habe ich sogar des öfteren dort
gekauft weil ich Warenhäuser mag.

Der Onlinehandel u.a. bricht doch dem Einzelhandel auch das Genick.
Ich bin ganz davon weg, etwas online zu bestellen. Mir macht es mehr Spaß in Geschäften einzukaufen. Schuhe online bestellen ist doch das blödeste was es gibt. Wo ist da das Kauferlebnis. Gehe ich zu Karstadt, sehe ich nicht den maroden Konzern, sondern schöne Erinnerungen daran, schon mit Mutti dort gewesen zu sein.
Ich weiß nicht wo die Psychologen ihre Weisheiten herholen.


susemel am 14.07.14 14:13

So unbekannt ist der Kunde doch garnicht. O.k., für Politiker und ihre Helfer im Staatsrundfunkt vielleicht, die gemeinsam alles daran setzen, die Unerreichbarkeit der Innenstädt am Bürgerwillen vorbei populär zu machen und damit den Einzelhandel zu töten. Aber sonst? Sonst wissen die Händler doch per aller möglicher Überwachungssysteme ziemlich genau, wer was kauft und worauf sie sich einstellen können.

Guido die Nervensäge am 14.07.14 14:07

Auch ich kaufe dort ein, wo ich meine, das Produkt zum angemessenen Preis in guter Qualität zu erhalten. Dabei ist mir der Name des Kaufhauses schnurz.

Was ich aber immer mehr meide, ist die Innenstadt, da ich mich nicht vom ÖPNV rein und wieder raus verfrachten lassen möchte. Deshalb sind bei mir Outlet´s mit goßem Parkplatz oder kleiner Städte im Umland sehr willkommen. Und natürlich das Internet.

Ihre Sorge sollte mehr den Innenstädten mit ÖPNV-Wahn gelten. Da kaufen wir nämlich nicht mehr ein.

H am 14.07.14 11:13

Siggi am 13.07.14 20:41

Psychologen und Linke Propaganda: Schwafeln um des Schwafelns Willen. Man hört sich halt gerne immer wieder selbst.

Wenn sich Discounter an Discounter reiht wird eben für jeden das Stück vom Kuchen etwas kleiner, bis sich alles wieder auf ein gesundes Maß zurückschrumpft.
Wachstum ohne Ende gibt es nicht.
Nicht wirklich schwer zu verstehen.

Selbi am 14.07.14 10:48

Hallo Frau Vogel,
Zitat:
...Und das aus einem guten Grund, denn angeblich kaufen wir alle lieber bei Gewinnern ein!...

Nein, für mich stimmt diese Aussage überhaupt nicht.
Ich kaufe da ein, wo
1. Der Preis günstig ist
2. Die Qualität in Ordnung ist
3. Der Service stimmt

Die Gefühlsduselei bezüglich Konzern oder Tante-Emma-Laden geht mir sonst wo vorbei!

Bin ich jetzt als Kunde ein unbekanntes Wesen?

Gerd am 14.07.14 10:34

pst am 13.07.14 20:55

Das ist die Definition vom Konsum laut HO
(hier nicht Handelsorganisation sondern HausOrdnung).

1954,1974,1990 - 13.07.2014 = WELTMEISTER
!!!!!!!!!!!!YESYESYES!!!!!!!!!!!!!!

Ich nehme auf Gefühlsduseleien wie >> Ich kaufe dort wo ich mich wohlfühle: keine Rücksicht. Mir geht es darum, dass ich beim Einkaufen die Gesamtsumme im Auge habe, die zu entrichten ist.
Also der
angeschriebene Preis
+ Porto
+ Fahrtkosten
+ selbst aufgewendete Zeit (1Stundex10€) an den Artikel zu kommen.

Ich kann doch nicht immer nur Eisessen gahen, oder??!!
Alles andere ist fern ab der Realität - Frau Vogel.

Stoer-De-Baecker am 14.07.14 6:31

@werner am 13.07.14 21:56

"heiliges blechle, wo wohnst du denn?"

In der Mitte einer Großstadt im Ruhrgebiet. Die Geschäfte sind nicht weit aber Ich kann wirklich nicht einkaufen, ohne dass ich mindestens einmal angebettelt werde und ich sehe die Suche nach Pfandflaschen in den Mülleimern. Die Einkaufszone ist auch nicht weit und ich bemerke die vielen Geschäftsaufgaben und die Zunahme der 1-Euro-Shops.

"..aber ihr linken gutmenschen seht halt nur die verelenden massen."

Da ist was dran, ich sehe "die Massen" oder besser die Mehrheit. Ein Pro-Kopf-Einkommen ist für die Betrachtung völlig wertlos. Das bekannte statistische Problem:
Ein Fuß im eiskalten Wasser, der andere im kochenden Wasser, beide Füße sind kaputt aber statistisch ist alles in Ordnung.

@pst am 13.07.14 20:55
Neeee - falsch verstanden.
Ich kaufe nicht mehr, aber auch nicht weniger.
Deutschland ist jetzt Fußball-Weltmeister, ich werde nicht verhungern, nicht verdursten und kann weiter den lieben Werner nerven.

Linker Gutmensch Siggi am 14.07.14 0:42

Siggi am 13.07.14 20:41


heiliges blechle, wo wohnst du denn?

doch nicht im bulgarenviertel, was aufgestockt wird, von deutschen arbeitslosen in dritter generation?

ich sehe nur volle geschäfte, wo deine landsleute raustragen, was sie tragen können.

aber ihr linken gutmenschen seht halt nur die verelenden massen. deshalb schauen auch fahmini und ströbele und künast immer so griesgrämig.

werner am 13.07.14 21:56

Ich kaufe auch nicht mehr wenn Deutschland Weltmeister wird.
Siggi am 13.07.14 20:41

Warum dasss dennnn? Wollen sie verhungern oder lieber verdursten?
Kennen sie die Übersetzung von Konsum? Nee? Dann hier:
K-kauft
O-ohne
N-Nachzudenken
S-schnell
U-unseren
M-Mist
Und, nun zufrieden Siggi,? kämpfen Siggi gegen das verhungern und verdursten..

pst am 13.07.14 20:55

"Psychologen sagen, wir machen um Konzerne in der Krise einen Bogen."

Die Gesellschaft für Konsumforschung verbreitet ja jedes Jahr, dass die Kauflaune der Deutschen steigt und steigt und steigt.....

Ich habe keine Ahnung was das soll. Die Einkommen der privaten Haushalte sinken jedenfalls, massiv seit Schröders Reformen. Es gibt einen Niedriglohnsektor den es vorher nicht gab. Inzwischen leben ca. 25% in irgendeiner Form in der prekären Beschäftigung. Einkommen werden auch noch für steigende Gebühren, Mieten oder auch z.B. für die EEG-Umlage abgeschöpft.

Da ist einfach nicht mehr so viel freies Einkommen für die Ladenkasse. Entsprechend sinken die Einzelhandelsumsätze.

Die Pleiten im Einzelhandel gibt es seit Jahren reichlich, Karstadt ist ja keine Besonderheit. Bei der großen Erfahrung mit Einzelhandel "in der Krise" kann ich für mich sagen, es ist völlig egal, ob ein Unternehmen in der Krise ist.

PS
Ich kaufe auch nicht mehr wenn Deutschland Weltmeister wird.

Siggi am 13.07.14 20:41

kathilein, wo kaufst du denn so ein?

ok lebensmittel hast du schon mal geschrieben, kannste nicht.

bekleidung brauchste wahrscheinlich nicht, weil de eingekleidet wirst.
dein sender vergisst das nur leider immer zu erwähnen.

die privaten machen das natürlich, wg. seriösität wahrscheinlich.

1 Stunde noch warten!

werner am 13.07.14 20:10

In den letzten Jahren haben Supermärkte und Discounter ihr "Non-Food"-Angebot immer mehr ausgeweitet und damit viele Artikel im Angebot, die es vorher nur in den Kaufhäusern gab. Nun könnte man meinen, daß es in den Kaufhäusern - im Gegensatz dazu - freundliche, kompetente Beratung gibt. Das ist leider ein Trugschluß. Man kann es den Mitarbeitern, die eine Nullrunde nach der anderen in Kauf genommen haben, aber auch nicht verdenken, daß die Motivation gegen Null geht...

frillnix am 13.07.14 20:03

So lange der Kunde 5 T-shirts für 10 € beim Discounter kaufen kann, ist es für den Einzelhandel keine Frage, wann der nächste Laden zumachen wird. Ich kaufe lieber wenig, aber dafür am liebsten im Einzelhandel, egal ob Schreibblock , Lebensmittel oder Kleidung. Allein schon wegen der fachlichen Beratung.
Wir als Kunde haben es in der Hand, den Riesendiscountern und -konzernen den Gar auszumachen.

Margit am 13.07.14 19:51

wir kaufen dort, wo wir gut beraten werden, wo wir günstig einkaufen können und freundlichkeit trumpf ist.
Sorry, aber auf Karstadt trifft das leider oft nicht mehr zu.

Rüdiger am 13.07.14 19:43

Aus Erfahrung muss ich sagen, von den Resten, die der Verbraucher vor Ort dann noch braucht, kann kein Händler leben.
Beratung wird gefordert, dann Danke und dann kann ich ja im Internet kaufen!
Auch die Frage der Moderatorin: Kaufen Sie auch lieber bei Gewinnern? ist unseriös, da sie bereits eine Antwort vorsuggeriert. Wer identifiziert sich heute denn mit Verlierern?
Schade, dass diese Form der tendenziösen Bericht immer üblicher auch bei Ihnenwird.

Anonym am 13.07.14 19:40

Der Herr Middelhoff hat Karstadt ruiniert. Wir hatten in Gronau ein Karstadt-Haus gehabt, welches schwarze Zahlen geschrieb. Es wurde Hertie daraus gemacht und dann war Ende.
Heute würde ich ja gerne bei Karstadt einkaufen, aber ich darf nicht! Die Karstadt-Häuser liegen alle in Umweltzonen und dort darf ich mit meiner roten Plakette nicht hin. Münster, Köln usw. alles für uns gesperrt. Wenn die Städte uns nicht haben wollen, so müssen eben die Kaufhäuser schließen. Die Politik will es so. Davon wird aber nie gesprochen.
Mit freundlichen Grüßen
Rudi Lüdtke

Rudi Lüdtke am 13.07.14 19:30

Mir ist es völlig egal, wo ich meine Waren einkaufe. Ein Sieger-Unternehmen muss es nicht sein. Einzig entscheidend ist das Angebot, die fachgerechte Beratung und dann zuletzt der Preis.
Karstadt hatte vor vielen Jahren ein wesentlich breiteres Sortiment.
Viele Bereiche wurden verkleinert oder sogar gänzlich geschlossen. Damit verliert das Unternehmen selbsterklärend auch Zielgruppen. Für junges Publikum wird nach meiner Auffassung zu wenig geboten.

Anonym am 13.07.14 19:27

wieder ein wunderbares thema, und wichtig auch noch.

ich als konsument kaufe bei ehrlichen siegern.

also ab jetzt niemals mehr beim ZDF, die ihre eigenen kunden betrügen.

aber ist der staatsfunk 1 ARD besser? nein natürlich nicht. es wird schlampig recherchiert, wenn überhaupt. gestern erst in der Tagesschau hat uns der führende sportberichterstatter betrogen.

blöd ist nur, karstadt kann ich meiden, die Demokratieabgabe wird mir immer abgezogen.

2 Stunden noch warten.

werner am 13.07.14 18:51

Ich habe gerade eine unnützbare Bierflasche in ökonomisch verwertbares Pfandmaterial umgewandelt. Ganz alleine.

Anhalter am 13.07.14 18:35

Samstag, 12.07.2014

Maulen um die Maut

Dieses Wochenende liest unser Bundesverkehrsminister seine Zeitungen sicher nicht so gern. Auch heute ist der heftige Widerstand gegen die Mautpläne des Ministers nicht weniger geworden. Dobrindt allein mit der Maut - so könnte man auch sagen.
Und Kritik gibt es auch aus den eigenen Reihen. In der großen Koalition meckern Politik-Kollegen, bei den Grünen wird gemoppert. Aus mehreren Bundesländern hört man alles andere als Begeisterung für die Infrastrukturabgabe.
Ab 2016 sollen „Inländer und Ausländer" auf allen öffentlichen Straßen eine PKW-Maut bezahlen. Mit der Vignette soll das organisiert werden. Die umstrittenen Pläne müssen noch durch den Bundesrat.
Genau deshalb wird der Bundesverkehrsminister sich heute über die verschiedenen Stimmen aus Deutschland ärgern. Denn bei der Abstimmung braucht er genau die.
In NRW macht sich Peter Hintze von der CDU heute in einem Interview Sorgen um die Beziehungen zu den Niederlanden und Belgien. Die Maut könne ein teurer Fehler sein, befürchtet der Politiker!
Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann warnte ganz deutlich in der Welt am Sonntag: „Ich werde der Pkw-Maut nicht zustimmen, wenn sie meinem Land schadet".
Heute Abend treiben wir uns in der Sendung mal im schönen Grenzgebiet Holland/ Belgien/ Deutschland rum. Unsere Nachbarn sind nicht gerade begeistert von der Maut.
Wird die Maut also ein Handelshinderniss gerade für uns in NRW?
((Übrigens Hup Holland heute abend ;-))


MAUT = Neidsteuer für Bayern!

haawee45 am 14.07.14 13:01

Was soll die Diskutiererei?
Wird wohl jetzt wieder von den Medien hochgepuscht.
Haben uns etwa die Österreicher, Schweizer, Franzosen, Tschechen....gefragt?

Umsetzen, fertig!

H am 14.07.14 10:56

Wenn der Verkehr fließen soll,
gehören Fußgänger und Radfahrer
unter die Erde!!

Stoer-De-Baecker am 13.07.14 7:57

Darum bemühe ich mich als Autofahrer doch schon seit Jahren. ;-))

Selbi am 14.07.14 10:28

Ulrike Niggenaber am 13.07.14 18:12
was hat dies mit der PKW_MAUT zu tun???


genau, NIX

Anonymus am 13.07.14 18:17

Ich kann den Minister verstehen.
Auf dem Land fahren viele LKWs- nur um die Maut für die Bundesstraßen zu sparen- durch die Ortschaften und verpesten dort die Luft durch Abgase.
Das würde dann durch die Maut für alle Straßen wegfallen!

Ulrike Niggenaber am 13.07.14 18:12

Maulen wg. Maut? Bringt doch eh nix. Die Maut wird eingeführt, wenn wir uns schon längst über das nächste Thema aufregen dürfen und sich die Gemüter wg. Maut bereits wieder beruhigt haben. Hoffen wir also, das die Österreicher und Holländer das Thema per Klage zurechtrücken. Im Übrigen hätte man, sofern man wirklich Geld bräuchte und nicht nur vom eigenen Versagen ablenken wollte, nur die Spritsteuer um einen Cent erhöhen müssen.

Autoantworter Guido Multinick am 13.07.14 17:01

Er teile auch die Einschätzung nicht, dass der kleine Grenzverkehr beeinträchtigt werde. Wenn eine Jahresvignette für einen Polo 24 Euro koste, werde dies niemanden abhalten, nach Deutschland zu fahren.
Zahlt nur der ausländische polofahrer 24 € und der deutsche 88 € ?und laut des Stauministers dann der Spritschlucker mehr als der kleine?
und wenn motorradfahrer zur kasse gebeten werden, was ist mit dem Mofafahrer??
Bekommen die Ministerdienstwagen auch eine Vinjette oder brauchen die keine weil die ja auch die steuern nicht zahlen??
Müssen bald alle, die abgase produzieren eine Vinjette haben??
Kühe, Pferde, menschen???
wo kleb ich die dann hin??
Fragen über fragen tauchen jeden tag neu auf

Anonymus am 13.07.14 16:28

.....Nicht dass diese auch noch einen Bonus wegen Abriebs von Gummi auf den Strassen und vor allen Fußwegen entrichten müssen.

Stoer-De-Baecker am 13.07.14 um 7:45

Nur keine Bange, dass wird auch noch kommen.

Am besten finde ich den Vorschlag eines Bloggers, die Maut erstmal Versuchsweise in Bayern einzuführen.
Hübsch wäre dann noch eine groooooße Mauer drumherum und König Seehofer hätte bestimmt immer gute Laune.
Gruß von

tusnelda56 am 13.07.14 14:17

Die Vignette soll ja erst 2016 kommen. Mal schauen was sich bis dahin noch alles ändern wird. An dem Thesenpapier was der BMVI rausgegeben hat, wird sicherlich noch einmal geschraubt. Unter
Http://www.deutschland-vignette.de gibt es die neuesten Infos dazu.

Grüße
Gitte

Gitte am 13.07.14 10:09

An alle MautMauler;

Wenn der Verkehr fließen soll,
gehören Fußgänger und Radfahrer
unter die Erde!!

Nicht dass diese auch noch einen Bonus wegen Abriebes von Gummi auf den Strassen und! vor allem Fußwegen entrichten müssen ...

Stoer-De-Baecker am 13.07.14 7:57

Man könnte ja mal vorschlagen, dass Bayern als Modellprojekt die Maut nur in Bayern einführt, und die andern Länder ziehen nach, wenn/falls sie möchten.

Glückwunsch nach nebenan. Armes Brasilien.

Meckerpott am 13.07.14 0:09

Hier kommt das Böse:
Aus der Buchstabenfolge BNDNSA kommt bei leichter Umstellung nsadab raus...
Stimmt doch! 21.40 Uhr

pst am 12.07.14 21:56

Wie man das Wort Bundeskanzlerin mit wenig Bastelein aus der Buchstabenkiste
ein neues Wort wie Bankzinsenluder hinbekommt,ist leicht nachzuvollziehen.
Der Scrabelwert lässt sich leicht steigern...
Worauf ich hinaus will folgt in kürze und ist böse..., aber verständlich.

pst am 12.07.14 21:49

FreJo, 21-38 Uhr,

wieso wir??? ich habe ihr nicht das Vertrauen ausgesprochen.

Doris67 am 12.07.14 21:49

FreJo am 12.07.14 21:38

Siehe unten,da ist der O-Ton, und wieder beim Lügen erwischt.

pst am 12.07.14 21:47

Ein Zitat:
Vielleicht war es das, was Bundeskanzlerin Angela Merkel meinte, als sie „mit mir wird es keine Pkw-Maut geben“ sagte. Als Ostdeutsche konnte sie natürlich nicht wissen, dass es „mit mir wird es keine Pkw-Maut nicht geben“ heißen müsste.
Merken wir uns für die Zukunft: Wir haben ihr unser Vertrauen ausgesprochen!
Warum eigentlich?

FreJo am 12.07.14 21:38

"""Wird die Maut also ein Handelshinderniss gerade für uns in NRW?
((Übrigens Hup Holland heute abend ;-))""""

junge frau,
wie soll ich das denn verstehen?

unser staatsfunk (ok, fussballlaien) sind für holland? das sind die schlimmsten abzocker und deutschen hasser eu weit.

danke dafür WDR. ihr seit euch wirklich für nisx zu schade.

PS der staatstragende fussballreporter hat heute in der tagesschau brasilien offiziell einen titel aberkannt. soviel zum können der anstalt.

werner am 12.07.14 21:31

Nochmal, im Koalitionsvertrag wurde eine Maut Nur auf Autobahnen vereinbart.
Wieso der Herr Dobrindt auf die Idee kommt, diese Gebühr auf Alle Straßen auszuweiten kann ich nicht nachvollziehen.

Ich schätze mal er hat sich den Ast abgesägt auf dem er schön Platz nehmen konnte.

Und wieso eigentlich stellt die CSU den Vekehrsminister.
Nach dem Ramsauer der nächste Griff ins K..., na sie wissen schon.

Doris67 am 12.07.14 21:26

Ich habe an Herrn Seehofer und Herrn Dobrindt geschrieben und bin gespannt, ob und was sie antworten bzw. antworten lassen.

Die geplante Maut beruht doch auf einer Erpressung von Herrn Seehofer.

Den Kopf hinhalten muss jetzt Herr Dobrindt, der ja gar nicht anders kann als zu versuchen, den Koalitionsvertrag umzusetzen.

Mittlerweile macht sich diese Regierung mit diesen Plänen so lächerlich, dass eigentlich Frau Merkel eingreifen müsste und Herrn Seehofer zur Einsicht bringen sollte.

Dieser wird wohl kaum die GroKo platzen lassen, wenn seine unselige Lieblingsidee so schnell wie möglich sang- und klanglos beerdigt wird.

Es ist unglaublich, dass eine Partei aus Bayern die sonst niemand wählen oder abwählen kann, die Richtlinien der Bundespolitik in einem solchen Ausmaß bestimmt.

ANNA am 12.07.14 21:16

Die allgemeine Maut ist europafeindlich.Deshalb nein.Autobahnmaut ja.

K H Gerspacher am 12.07.14 20:54

@Thomas Krause am 12.07.14 20:33

Solange "inländische Deppen" eine Meinung haben dürfen, dürfen doch wohl auch "ausländische Deppen" unsere Straßen *zerfahren*, oder?

Das Versagen und die Schuld für den Verfall unserer Infrastruktur liegt in Ddorf und in Berlin - und bei letzterem regelmäßig bei der CSU mit ihren tollen Ideen! Manchmal sollte man einfach mal die Realität zur Kenntnis nehmen!

Picard

Picard42 am 12.07.14 20:37

Ich möchte meinen Beitrag mit folgendem Zitat von Friedrich Harkort(Wetter/Ruhr), eröffnen.

Er war einer der ersten im Westen Deutschlands, der die in der Eisenbahn schlummernden Möglichkeiten erkannte. Schon im Juni 1825 schrieb er folgenden Satz nieder, der bis heute nichts von seiner Bedeutung verloren hat.

"Wie so oft bei uns Deutschen, wurde auch diesmal eine gute Idee, weil sie neu war, zunächst vielfach lächerlich gemacht, benörgelt und mehr oder minder offen bekämpft."

Für uns Deutsche, ist dieser Satz typisch. Wird eine Idee, ja nur ein Vorschlag unterbreitet, muss erstmal alles zerredet werden.

Daher an alle Beteiligten: Rauft euch zusammen und macht ein vernüftiges Konzept daraus.

Es kann nicht sein, dass unsere Straßen von jedem "ausländischen Deppen" zerfahren werden dürfen und wir müssen wieder mal die Zeche zahlen.

Und daher an die "Holländer", Belgier und EU: Haltet euch aus unserer Politik raus, solange es keine einheitliche EU Verkehrspolitik gibt!!

Thomas Krause am 12.07.14 20:33

Fast vergessen, im Koalationsvertrag wurde die Einführung einer Maut für die Autobahnen vereinbart.

Doris67 am 12.07.14 20:16

Maut auf allen Straßen ist sowas von blöd, da fällt mir nicht mehr viel zu ein.
Mit einer Maut für die Autobahn könnte ich mich evtl. noch anfreunden.

Wir müssen in einigen Ländern Maut entrichte, richtig, aber diese Autobahnen oder auch Tunnel und Brücken, (Belt Brücke DK-Schweden) wurden von privaten Investoren gebaut.

Frankreich hat neben den Autobahnen gut ausgebaute Nationalstraßen und die sind kostenlos zu befahren.

Also das Gemecker, die anderen fahren auf unseren Bahnen umsonst, kann man sich sparen.

Die Mautpläne des Herrn Dobrindt gehören in die Tonne gekloppt.
Und der Seehofer und seine kleine Pipifaxpartei direkt hinterher.

Doris67 am 12.07.14 20:11

ich bin gegen eine maut, aber die holländer sollen sich mal nicht so aufkröpfen, denn ich habe von vielen gehört, sie hätten für absolut geringe geschwindigkeitsüberschreitungen 103 statt 100 etc. enorme hohe knöllchen bekommen. 2 werden holland nicht mehr besuchen, da sie dies für abzocke halten. also würden wir es denen mit der abzocke nur nachmachen.

hub brasilien hub frau vogel - sollen die ausrichter und das volk wenigstens 3. werden und der fliegende holländer robben mit seinem general nur 4. werden. mir taten die kinder und das volk beim spiel gegen uns leid!

glückauf

ömmes am 12.07.14 19:49

@Selbi am 12.07.14 19:34

Das sind wir, Selbi.

Picard42 am 12.07.14 19:39

Als 2005 die LKW-Maut von der schwarz-gelben Koalition eingeführt wurde, versprach der damalige Finanzminister Waigel, die eingenommenen Beträge würden ausschließlich für den Straßenbau verwendet. Nachweislich hat er sein Versprechen gehalten. Ebenso nachweislich wurden um jeweils den gleichen Betrag die Haushaltsmittel, welche sonst für den Straßenbau aufgewendet wurden, gekürzt. Schwarz-gelbe Ehrlichkeit. Ich befürchte, dass sich die schwarz-rote Ehrlichkeit davon nicht unterscheiden wird.

HPH am 12.07.14 19:36

Picard42 am 12.07.14 19:14

Sie halten von der Maut reingar nichts!?

Sie bemängeln die Kosten und die Regelung!?

Sie wünschen sich eine europäische Lösung!?

Und Sie begraben die Hoffnung auf Brüssel!?

Also, ein bißchen was halten Sie schon von der Maut!?

Nur eben nicht zu Sückwerk eines jeden EU-Landes mit eigenen Interessen!?

Da sind wir uns doch mal einig!? :-)

Selbi am 12.07.14 19:34

"Dobrindt allein mit der Maut - so könnte man auch sagen."

Ja, das könnte man. Dobrindt kann jetzt keine gute Lösung mehr finden - egal was er macht. Es gibt keine Lösung, nur noch Schadensbegrenzung.

Anonym am 12.07.14 19:30

Merkwürdig, niemand fragt sich was mit den bisherigen Einnahmen der LKW-Maut geschieht. Denn diese wurden für den Straßenbau eingeführt. Wenn man die LKW-Maut auf alle Straßen ausweiten und diese tatsächlich in den Straßenbau fließen lassen würden, müsste man nicht über eine PKW-Maut reden. Aber in Deutschland werden die Einnahmen ja stets zweckentfremdet.
Linda 12.07.2014

Linda am 12.07.14 19:28

@Rupert am 12.07.14 19:14

"Agathe" hat halt nicht begriffen, dass man eine FDP wählen konnte - oder eben nicht. Eine CSU ist einfach da - und hängt beim Einfluss auf die Bundespolitik nur davon ab, wie weit der jeweilige Chef die Klappe aufreißen kann. Ich verstehe nicht, wie ein Landesverband (und mehr ist diese Partei nicht!) sich das Recht herausnehmen kann, in unserem Land Schlüsselressorts für sich zu beanspruchen!

Picard42 am 12.07.14 19:20

Wenn die KFZ - Steuer nur für Deutschlands Straßen verwendet würde, wäre genug Geld da um sie instand zu halten und/ oder zu erneuern. Leider wird aber mehr als die Hälfte der Gelder für andere Sachen verwendet.
Viele Grüße
Hans - H. Bentz

Hans - H. Bentz am 12.07.14 19:16

Man kann in unserer Grenzregion nur hoffen, dass diese Wahnsinnsidee der großmäuligen Bayern-CSU noch gestoppt wird; was reitet den Dobrindt, die Maut nicht nur auf die Autobahnen , sondern auf alle Strassen auszuweiten, nicht nur auf LKW, die den Großteil der Belastung ausmachen, sondern auf alle PKW! Wie verquer diese Idee ist, zeigt doch, dass Seehofer noch vor Bekanntgabe der Dobrindt-Pläne an die Koalitions-Disziplin appellieren musste! Und wenn schon nicht vernünftige Politiker Dobrindt stoppen - Angie macht das aus Gründen des Machterhalts ohnehin nicht ! -, dann hoffentlich die Gerichte ! Ich hätte auf jeden Fall Verständnis, wenn demnächst Holland und Belgien an der Grenze abkassieren würden, falls die Maut in der vorgesehenen Form doch noch kommen würde ! Und der Schaden für die grenznahe Wirtschaft ? Das juckt doch den Dobrindt nicht ! Schließlich hat die CSU bei den Wahlen in Bayern damit kräftig Stimmen geholt ! Und nur das zählt für Seehofer, Dobrindt und Co !

Herbert am 12.07.14 19:16

Stimmt. Erinnern wir uns an die Klöpse, die die FDP durchgedrückt hat. Mit Demokratie hatte das nicht viel zu tun.

Agathe am 12.07.14 19:11
zu dem Zeitpunkt war die Regierung auf die kleine FDP angewiesen, fragt sich nur, ob die Regierung auf die CSU angewiesen ist.
Nein, die CSU ist wie ein Furunkel am Gesäß wenn man sieht wieviel Prozent sie in die Regierung einbringt.

Rupert am 12.07.14 19:14

Moin,
wenn es denn sicher wäre, das die Maut für das Strassennetz eingesetzt würde, wäre sie ja o.K. Bezahlt werden muss es immer und wer zahlt ist auch klar.
Wenn die Holländer woanders her fahren, oder die Östereicher oder sonst wer, ist so wichtig wie der Sack Reis.
Der EGH wirds sowieso richten.
Ohne Rücksicht auf Umsätze oder Arbeitsplätze

max am 12.07.14 19:14

@Selbi am 12.07.14 18:57

Hallo Selbi,

tut mir leid: ich halte von der Maut rein gar nichts. Eine weitere *Regelung*, die erstmal organisiert und überwacht werden will - und damit im Grundsatz erstmal nur Kosten verursacht.

Mir wäre eine europäische Lösung deutlich lieber: es kann nicht sein, dass sich hier jedes Mitgliedsland eigene Lösungen für die Finanzierung der Infrastruktur ausdenken muss (und ausdenken kann!). DA wäre Brüssel mal gefragt - aber da können wir wohl alle Hoffnungen beerdigen.

Gruß,
Picard

Picard42 am 12.07.14 19:14

Habe gerade den Bericht in der AKS gesehen,
ist doch schön, wenn die Niederländer demnächst durch Belgien und Frankreich fahren, das erspart uns Staus und Straßenschäden.
Und Frankreich? Muß ich da nicht auch Maut bezahlen?
Leider ist es so, daß die Niederländer demnächst bei uns zahlen müssen, und ich bei Ihnen quasi zahlfrei fahren kann.
Aber den Österreichern gönne ich das!!!!!
Da MUSS ich ja auch zahlen.....
gruß, michael

michael am 12.07.14 19:12

Es ist schlicht undemokratisch, wenn eine Partei in diesem Land entscheidet, die eine große Mehrheit weder wählen noch verhindern kann - leider setzt da nur keiner an.
Picard42 am 12.07.14 17:54

Stimmt. Erinnern wir uns an die Klöpse, die die FDP durchgedrückt hat. Mit Demokratie hatte das nicht viel zu tun.

Agathe am 12.07.14 19:11

Ich finde die Einführung der Maut gut. Allerdings verstehe ich nicht, warum mit mittelalterlichen Vignetten gearbeitet werden soll, obwohl doch mit Toll Collect (schon jetzt für die LKW Maut genutzt) bereits eine funktionierende Infrastruktur installiert ist. Damit könnte die Maut dann sogar kilometergenau abgerechnet werden. Aber das wäre dann bestimmt zu gerecht.....

p.S. Hysterischen und gewaltbereiten Atomlraftgegnern hätte ich die Atomtransporte auch verschwiegen.

Harry Reh am 12.07.14 19:06

Picard42 am 12.07.14 17:54

Hallo Picard,

Lokalpartei hin oder her. Die Idee ist ja sooo verführerisch um Geld einzutreiben und einen Wadenbeißer vorzuschicken ist ja auch nicht neu.

Grundsätzlich bin ich nicht gegen die Maut aber wie @Gerd und vermutlich alle anderen Blogger hier und sonstwo habe ich mich auch schon mehrmals zu diesem Thema geäußert.
Zusammenfassend: Wenn diese Idee doch nicht wieder im Bürokratie- und Lobbysumpf unterginge, könnte was vernünftiges draus werden.
Oder?

Selbi am 12.07.14 18:57

Picard42 am 12.07.14 18:52
Da gebe ich ihnen vollkommen recht, wenn ich jeden Tag die vielen LKW auf der Autobahn sehe und welche Schäden sie hinterlassen, nein der komplette Transitverkehr durch Deutschland durch gehört auf die Schiene.
Gruß HPS 64.

HPS 64 am 12.07.14 18:57

@HPS 64 am 12.07.14 18:46

Mir fallen hier spontan drei Trassen ein, die zwar (natürlich) auch Industrie bedient haben, ansonsten allerdings durchaus heutige Hauptstrecken verbinden würden. Aber da will ich gar nicht drüber streiten....

Wichtig ist (und darauf hatte ich mich bezogen), dass LKW-Transit auf die Schiene gehört: ohne wenn und aber, ohne faule Kompromisse. DAS wäre eine Aufgabe für unsere Verkehrsminister - nicht dieser Maut-Blödsinn.

Gruß,
Picard

Picard42 am 12.07.14 18:52

HPS 64 am 12.07.14 18:46
Stimmt, hier die "neue" Trasse von Coesfeld bis Rheine wurde meines wissens seit mehr als 20 jahren nicht mehr genutzt, und nun ist sie wieder eine viel befahrene Strecke, mit der fahrrad.
das ist gut denn es bringt entspanntes Fahren.
(heute noch teilweise gefahren)!!!

Rupert am 12.07.14 18:51

Picard42 am 12.07.14 17:59
Alle Bahntrassen die zu Radwegen hier im Ruhrgebiet umgewandelt wurden sind meines Wissens alles Bahnstrecken die zu Bergwerken und Stahlwerken führten, diese sind aber schon lange stillgelegt (Internetseite Bahntrassenradeln). Die einzige Hauptverkehrsstrecke die zum Radweg momentan umgewandelt werden soll ist die Bahnstrecke Duisburg, Mülheim, Essen Gruga. Wobei der Radweg von der "zornigen Ameise" in Essen an der Gruga vorbeiführend bis Mülheim schon seit 2005 fertiggestellt ist. Mit dem Verfall der Bahnstrecken muss ich ihnen Recht geben, aber das liegt im Verantwortungsbereich der Bahn, die über ein Jahrzehnt nur auf Fernreiseverkehr und ICE Trassen gesetzt hat und die Güterstrecken verkommen lassen hat.
Gruß HPS 64.

HPS 64 am 12.07.14 18:46

wenn man den Steuerunterschied bei einem Chevrolet Camaro rechnet. In Deutschland gibt es die Neuauflage des Klassikers schon um 38.990 Euro, in Österreich muss man für das gleiche Auto 58.900 Euro auf den Tisch des Händlers legen, der dann 25.653,48 Euro an den Fiskus weiterleiten darf!

Also, nicht unbedingt immer gleich meckern über die Maut in andern ländern weil dort doch alles günstiger ist.
Mein Ex-Schwager (Österreicher) sagte mir mal, ein Ato in Österreich zu kaufen ist Luxus und den muß man schon bei der Anschaffung beim Fiskus ordentlich berappen.

Burkhard am 12.07.14 18:40

Selbi am 12.07.14 18:14

Die Autofahrer aus Deutschland können sich dann über eine jährliche KFZ-Steuer von 168 Euro freuen, während man in Österreich für das gleiche Auto mit 356,40 Euro mehr als doppelt soviel berappen muss. bezogen auf einen Golf.
Also, nicht nur in der BRD wird kfz-Steuer gezahlt.
Und ein Auto in Österreich kaufen macht eine "Luxussteuer" von 5% als Aufschlag die dann auch noch hinzu kommen.

Burkhard am 12.07.14 18:33

Burkhard am 12.07.14 17:42

Nö, hab ich nicht vergessen.
Die haben aber auch keine überhöhten KFZ- oder Mineralölsteuern, sondern bezahlen diese über die Maut, zumindest teilweise, wie das bei uns ja auch geplant ist.
Wenn es denn dabei bleibt.
Oder wir werden doppelt abkassiert, was ich schon eher befürchte.

Selbi am 12.07.14 18:14

Die Maut? Dobrindt, Seehofer?

Qautsch und Qäutscher!

Gruß Herbert :-))

Schluffen am 12.07.14 18:13

@Ewald 41 am 12.07.14 17:50

Wir machen aus unseren Bahntrassen doch lieber Radwege - und feiern das dann als "Strukturwandel" und Kultur. Wenn ich mir hier anschaue, wieviele potenziellen (und ehemaligen) Güterstrecken schlicht verfallen, wird mir übel.

Gruß,
Picard

Picard42 am 12.07.14 17:59

@Selbi am 12.07.14 17:43

Man könnte das Thema allerdings auch mal anders aufziehen und die Frage stellen, warum sich sämtliche Bundesländer in der BRD nach dieser Lokalpartei aus Bayern richten sollen. Es ist schlicht undemokratisch, wenn eine Partei in diesem Land entscheidet, die eine große Mehrheit weder wählen noch verhindern kann - leider setzt da nur keiner an.

Insofern: ich hoffe, dass der Bundesrat den Ar... in der Hose hat, die CSU mit ihrer spinnerten Idee sowas von grotesk scheitern zu lassen, dass Seehofer, Dobrindt & Co schlicht einpacken können. DAS wäre dann in der Tat ein Mehrwert für unser Land.

Gruß,
Picard

Picard42 am 12.07.14 17:54

Die CSU, sprich Dobrindt will auch mal etwas zusagen haben. Ich glaube er schießt ein Eigentor, weil die Maut abgeschmettert wird. Zu Recht. Die LKWs sind die Haupverursacher, die müssen zahlen. Alle, auch die Ausländer. Wenn das Geld was wir jährlich bezahlen nur für Straßen verwendet würde, dann kämen wir zurecht. Wenn dann noch so gearbeitet würde wie es ausgeschrieben wurde, und nicht anstatt 50cm Unterbau nur 40cm usw. usw. dann kämen wir auch zurecht. Bauführer, Bauleiter müssen ständig vor Ort sein, damit die Billiganbieter nicht durch Schmu zu ihren Gewinn kommen. Billiganbieter ist sowieso Quatsch. Vor über 20Jahre hat es mal geheißen, der Schwerlastverkehr muss auf die Schiene, was vernünftig gewesen wär. Was ist passiert: Garischt nix nich.

Ewald 41 am 12.07.14 17:50

Jetzt fällt mir leider nichts mehr ein.

Schönes Wochenende und ernsthafte Diskussion wünscht Ihnen

Gerd am 12.07.14 17:21

Mir fällt da auch nicht mehr viel Neues ein, doch glauben Sie ernsthaft, jemand macht sich die Mühe Ihre alten Kommentare auszugraben?
Vom Sender mit Sicherheit nicht.

Ihre Meinung dazu werden Sie leider noch mal neu einstellen müssen; wenn Sie denn wollen.
Soviel Zeit brauchts ja auch nicht. ;-)

Selbi am 12.07.14 17:43

Selbi am 12.07.14 17:32
du vergißt, das dort die Maut von allen auch von Inländern gezahlt wird.
Und hier sollen es eben nur die Ausländer, also, zahlen wir nachher auch in allen Ländern, da maul ich dann auch und nicht nur ich

Burkhard am 12.07.14 17:42

Die Nachbarn sind verärgert?
Nein sowas aber auch.
Waren die Nachbarn von Österreich, Italien oder der Schweiz damals auch verärgert?
Soweit ich mich erinnere, schon.
Aber nur kurze Zeit und die Maut "für Ausländer" wurde akzeptiert, gezahlt und nicht mehr diskutiert.
Allerdings haben diese Länder auch keine Duckmäuser herangezüchtet, die bei jedem sogenannten Nachbarsstreit den Schwanz einziehen.

Selbi am 12.07.14 17:32

Hallo Frau Vogel,
Zitat:
...Maulen um die Maut...

Alles was zur Maut zu sagen ist, wurde von mir bereits in den entsprechenden Blogs von mir geschrieben:
Gerd am 19.04.11 9:50 (Bug-Blog)
Gerd am 4.10.11 18:03 Mauschwitz-Blog)
Gerd am 10.07.13 15:55 (Wieseler-Blog)
Gerd am 7.07.14 10:02 (Mauschwitz-Blog)

Jetzt fällt mir leider nichts mehr ein.

Schönes Wochenende und ernsthafte Diskussion wünscht Ihnen

Gerd am 12.07.14 17:21

Juli 2014

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31

Aktuelle Stunde Blog

In diesem Blog stellen wir ein aktuelles Tagesthema zur Diskussion. Die Meinungen und Anregungen unserer Zuschauer geben uns wichtige Hinweise für unsere Arbeit, die wir auch in der Sendung gerne aufgreifen. Hier geht's zu unseren Blog-Regeln: [mehr]

Suche im Blog

WDR-Blogs

Blogregeln und Glossar

Newsreader-Feeds (XML/RSS)


Permanente URL dieser Seite: http://wdrblog.de/aks/